News

USA: Mann erschwindelt sich $100K mit Gesichtsprothesen

Mit Gesichtsprothesen verkleidete sich John Christopher Colletti als VIP-Spieler und erschwindelte fast $100.000. Nun klickten die Handschellen.

Gestohlene Identitäten, Gummimasken und High Roller, die Geschichte hat das Zeug zu einem Hollywoodfilm. Doch trotz filmreifer Raubzüge gab es kein Happy End. Im März wurde der Dieb geschnappt, nun liegt der Bericht der Bundespolizei vor.

Laut des Federal Bureau of Investigation (FBI) erwarb John Christopher Collettials die persönlichen Daten seiner Opfer im Internet. Mit gefälschten Ausweisen und ausgefeilter Verkleidung schlüpfte der 55-Jährige die Rollen von verschiedenen VIP-Kunden.

Den High Roller-Status nutzte Colletti, um sich an Geldautomaten in Casinos große Beträge auszahlen zu lassen. Dabei erleichterte der Dieb vergangenes Jahr im MGM Grand Detroit die Konten von zehn Spielern um insgesamt $98.840.

Im März dieses Jahres versuchte John Christopher Colletti den gleichen Trick im Prairie Band Casino and Resort in Mayetta (US-Bundesstaat Kansas). Mit Strohhut und einer Gehhilfe gab sich Colletti als alter Mann aus und zahlte sich in kurzer Zeit an mehreren Automaten über $20.000 aus.

Mitarbeiter wurden darauf aufmerksam. Da der Vorfall aus Detroit bekannt war, bat man den Gast um weitere Details. Dieser suchte nach Ausreden und verschwand auf die Toilette. Dort entledigte sich der Betrüger seiner Verkleidung, einem Anteil der Beute sowie den gefälschten Dokumenten.

Eine Flucht wurde jedoch vom Sicherheitspersonal verhindert und John Christopher Colletti verhaftet. Bei den Ermittlungen fand die Polizei in der Wohnung und einer gemieteten Garage mehrere Gesichtsprothesen und über 100 gefälschte Ausweise.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments