PokerStarsLive

PSC Barcelona: Sylvain Loosli holt das 10k PLO

Ein € 10.300 Pot Limit Omaha Turnier auf europäischem Boden gibt es so gut wie nie und deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass sich die PLO Spieler bei der PokerStars Championship Barcelona darauf stürzten. Sylvain Loosli sollte am Ende als Sieger mit einem Preisgeld von € 236.400 nach Hause gehen.

85 Spieler hatten sich beim diesem 10k PLO Event eingekauft, 26 Mal wurde die Re-Entry Option genutzt und so wanderten € 1.076.700 in den Preisgeldtopf. Die Top 15 Plätze wurden bezahlt und so waren die Geldränge schon in Reichweite, als nach 14 Levels an Tag 1 noch 19 Spieler Chips eintüten konnten. Chipleader war Jan Suchanek, Oliver Weis, Ismael Bojang und Jan-Peter Jachtmann die deutschen Hoffnungsträger.

Jan-Peter Jachtmann erwischte es dann aber noch vor der Bubble und auch für Ismael Bojang sollte es kein Geld geben. Die Bubble Phase dauerte sehr lange und Isi hielt sich lange short. Dann aber war er in einem 3-way Pot all-in. Sowohl er als auch Samuli Sipila hielten Asse, Pedro Zagalo war aber mit der Straight erfolgreich und schickte beide nach Hause. Ismael hatte weniger Chips und war der Bubble Boy, während Samuli den Min-Cash von € 18.300 mitnahm.

Damit blieb Oliver Weis der einzige Deutsche und er konnte auch gut Chips machen. Er war es auch, der mit den Queens den Drilling traf und Yuri Martins mit den Königen auf Rang 9 nach Hause schickte. Für den anfänglichen Chipleader Jan Suchanek war auf Rang 7 Schluss und nach ihm musste dann Oliver Weis gehen. Mit war er schon preflop gegen von Pedro Zagalo all-in, das Board änderte nichts und Oliver nahm Rang 6 für € 63.600.

Pedro Zagalo dominierte weiter und ging auch mit einer klaren 2:1 Führung schließlich ins Heads-up gegen Sylvain Loosli, man einigte sich aber doch auf einen Deal. Schnell konnte der Franzose aber das Duell drehen und gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Mit 6s: war Zagalo auf dem Flop all-in, Sylvain Loosli hielt für zwei Paar. Der am Turn brachte Sylvain das höhere Full House und der River konnte daran nichts mehr ändern. Der Franzose konnte damit über € 236.400 Preisgeld jubeln, Zagalo nahm immerhin € 231.400 mit.

 

POS NAME COUNTRY PRIZE DEAL
1 Sylvain Loosli France €277.200 €236.400
2 Pedro Zagalo Portugal €190.600 €231.400
3 Shyngis Satubayev Kazakhstan €124.900  
4 Norbert Szecsi Hungary €101.300  
5 Mandy Calara USA €81.300  
6 Oliver Weis Germany €63.500  
7 Jan Suchanek Czech Republic €50.100  
8 Eder Campana Brazil €38.200  
9 Yuri Martins Brazil €28.000  
10 Emil Patel USA €22.600  
11 Laszlo Bujtas Hungary €22.600  
12 Peter Eichhardt Sweden €19.900  
13 Tomasz Gluszko Poland €19.900  
14 Leo Nordin Sweden €18.300  
15 Samuli Sipila Finland €18.300  

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments