News

Poker Gossip: Salomon verklagt Scheich auf €2,8 Millionen

Raad Al-Khereiji verlor bei einer High Stakes Poker-Partie €2,4 Millionen an Rick Salomon. Der Scheich will jedoch nicht zahlen, nun geht es vor Gericht.

Kuriose Gesichte aus Frankreich. Lebemann Rick Salomon zieht vor Gericht und verklagt niemand Geringeres als einen Saudi-Scheich. Salomon und Raad Al-Khereiji spielten 2014 im Haus des Saudis an der französischen Riviera.

Wie das Nachrichtenportal 20 Minutes berichtet, waren mehrere Profis waren anwesend. Rick Salomon rupfte den Scheich für €2,4 Millionen. Der Anwalt von Al-Khereiji wollte sich um die Zahlung kümmern, doch statt eines Schecks bekam Salomon sieben Monate darauf nur einen Brief.

Darin teilte ihm der Scheich mit, dass es ein Spiel unter Freunden war und es keinen finanziellen Einsatz gab. Tatsächlich könnte dies dem 59-jährigen Scheich helfen, denn laut französischem Gesetz sind Glücksspielschulden nicht erwirkbar.

Salomons Anwalt Ronald Sokol argumentiert jedoch, dass Poker kein reines Glücksspiel, sondern eine Tätigkeit des Körper und Geistes ist. Es gibt zahlreiche Profis, die sich nicht auf ihr Glück verlassen müssen. Die erste Anhörung fand am Montag vor Gericht in Grasse statt. Der Fall soll am 2. Dezember verhandelt werden.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
DERGOLDENEREITER
2 Jahre zuvor

Echt traurig wenn nicht mal mehr Scheichs ihre Spielschulden bezahlen, dachte immer das sind Ehrenmänner. Aber die Profis die nur darauf aus sind andere auszunehmen sind auch nicht besser.