News

Ronald Grauer führt die Cardplayer OPOY Wertung an

Es ist zwar erst Februar und bis im Dezember endgültig abgerechnet wird, ist es auch noch lang hin. Allerdings kommt es auch nicht gerade häufig vor, dass ein Spieler aus unseren Breitengraden das „Online Player of the Year“ Ranking des Cardplayers anführt – so wie derzeit der Schweizer Ronald Grauer.

Ronald Grauer

Zuletzt sah man den Schweizer weniger erfolgreich live bei der CAPT Seefeld. Was live nicht geklappt hat, funktionierte in diesem Jahr online umso besser. Elf Cashes, die für die OPOY Wertung herangezogen werden, davon immerhin neun Final Tables. Seinen ersten Platz in der Wertung fixierte er mit seinem ersten Platz beim Daily $100 Rebuy Turnier auf PokerStars am Mittwoch. Damit bringt Ronald Grauer es aber nicht nur auf Platz 1 der Zwischenwertung, er darf sich auch über $160.000 freuen und das, obwohl das Jahr erst fünf Wochen alt ist.

Im POY Ranking dagegen kann derzeit niemand mitreden, da liegt noch immer Harrison Gimbel, der Sieger der PCA überlegen in Führung. Mike McDonald aka Timex konnte sich mit seinem Sieg bei einem PCA-Side Event und dem dritten Platz bei der EPT Deauville auf Rang 3 hocharbeiten. Aber auch beim POY gilt, es ist ja erst Anfang Februar und wer weiß, was bis zum Jahresende noch passieren wird.

Zumindest in der Nationenwertung des Cardplayers ist Deutschland nicht nur existent, sondern auch ganz weit vorne. In dieser Overallwertung führt zwar die USA überlegen, aber Deutschland kann sich immerhin auf Platz 5 freuen. Zwar sind die 51 gewerteten Ergebnisse gegen die 600 von den USA verschwindend gering, aber zumindest die Engländer liegen in einholbarer Distanz.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments