News

Run It Once Poker: keine Tischwahl, keine Short Stacks

2

Häppchenweise gibt es Informationen zu Run It Once Poker. Nun gab Phil Galfond bekannt, wie die Cash Games ablaufen sollen.

Auch wenn mit „Sommer“ kein exaktes Datum für den Launch von RIO Poker annonciert wurde, so rückt der Start der Plattform immer näher. Wie wir berichteten, hält das Unternehmen eine Lizenz im Vereinigten Königreich sowie auf Malta. Damit sollte der Spielerpool denen der großen Anbieter ähnlich sein.

Die neuste Meldung dreht sich um das Thema Cash Game und im weiteren Sinne Fair Play. Galfond beschreibt in einem ausführlichen Blogbeitrag, dass die Gelegenheitsspieler bei Laune gehalten werden müssen. Aus diesem Grund wird Run It Once Poker keine Tischwahl zulassen.

Spieler wählen das Spielformat sowie das Limit aus und werden an einen Tisch gesetzt. Auch wenn die Phrase „Recreational Player Model“ nicht fällt, so präsentiert Galfond die gleichen Maßnahmen, die industrieweit zu finden sind. Erst kürzlich gab der US-Amerikaner bekannt, dass Heads-Up Displays verboten sind und es anonyme Tisch gibt.

Eine Besonderheit bietet RIO Poker dennoch. So gibt es keine Option den Starting Stack anzupassen. Beispielsweise muss man sich auf NL100 mit €100 an den Tisch setzten. Wer weniger zur Verfügung hat, ist gezwungen ein kleineres Limit spielen.

Durch die 100 Big Blind-Pflicht erhofft sich Galfond ein vorsichtigeres Spiel seitens der Einzahler. Gleichzeitig will man Short Stack Play von aggressiven Bumhuntern unterbinden.

2 KOMMENTARE

    • wie ich es in Erinnerung habe, gab es einen Wechsel des Entwicklerteams und obendrein die üblichen Probleme, was ein solch (optimistisches) Projekt mit sich bringt. Der Client ist allerdings schon lauffähig und wird von ausgewählten Testern auf Herz und Nieren geprüft

Schreibe einen Kommentar zu Markus Abbruch