Kolumnen

Scheissdreckverfickterturn

5

Ich bin, was mein Pokerspiel angeht, derzeit in einer höchst sensiblen Phase meines Monatszyklus. Weinerlich. Leidvoll. Jämmerlich rumschreiend; in einer mir sonst nicht innewohnenden Wortwahl.

Mit einer aggressiven Schwankung des Hormonspiegels, welcher beim Pokern zu ertragen ist. Deshalb heule ich mich heute aus. Öffentlich. Weil ich das darf, weil ich das kann und weil ich Euch damit auf die Nerven gehe. Schlechte Laune muss schließlich mitgeteilt werden. Und auch geteilt werden; immerhin muss ich mir das auch oft genug von anderen Kartenspielfreunden anhören.

Immer fickt mich dieser Verdrecktescheissturn. Immer. Ich spiele gut, ich spiele super, ich bin der Held, ich bekomme die ganzen Chips zum richtigen Zeitpunkt rein. Ich bin 91-zu-3-Favorit. Aber schon der Turn bringt den voll verfickten Oneouter für den Depp, der das niemals, ich wiederhole niemals hätte callen dürfen. Dann sitzt er da in seinem unterhemdähnlichen Oberteil aus der vorletztjährigen Sommerschlusskollektion von Kik und grinst sich einen. Und reibt sich die Hände an seiner Ballonseidenhose in einer undefinierbaren Farbe. Wenn ich mal mit einer Jogginghose einkaufen gehe, hänge ich mir immer eine Trillerpfeife um den Hals. So hält man mich für einen Trainer und nicht für einen Asi.

Ja, ich bin weinerlich. Ja, es geht mir auf die Nüsse. Ja, bei sowas; wenn sowas dann in einer mich um die Ohren hauende Permanenz passiert, werde ich leicht bis mittelschwer ausfallend. In der Wortwahl, nicht im Benehmen. Ja, ich habe eine emotionale Krise. Bettdecke über den Kopf und nen Lutscher in den Mund. Ich bin ja normalerweise ein friedliebender Mensch, aber aktuell könnte ich alles und jeden verprügeln. Aufgrund meiner untergewichtigen und kleinwüchsigen Statur mache ich das natürlich nicht; aber ich könnte es.

Ich schlafweine, ich Weichbirne; ein Trost ist nicht möglich. Und das alles nur wegen dem verfickten Scheissturn. Immer derselbe Scheissdreckturn. Ja, ich bin ein Mädchen. Prepubertär aufm Ponyhof. Ja, ich bin eine Heulsuse. Und als weinerliches Gör bin ich halt auch ein Frauenversteher, ein Zuhörer und ein Sichauskennermitdemweiblichengeschlecht.  Und deshalb; aber nicht nur ausschließlich habe ich auf eine Frau als Siegerin des diesjährigen WSOP Main Events gesetzt. Aber Liv Boeree wird das nicht mehr gewinnen können. Sie ist am ersten Tag rausgeflogen. Es war nicht der Gärtner, der sie gekillt hat, und auch tatsächlich nicht der Scheissdreckturn. Es war dieses Mal der Scheissdreckflop. Ihre Asse haben gegen ein geflopptes Set Buben nicht gehalten. Wie immer. Diese scheissdreckverfickten Asse. Immer die Asse. Immer. Ist Poker nicht ein herrliches, ein gar wunderschönes Spiel?
pokerfirma 14.7.  liv boree

5 KOMMENTARE

  1. guten tag herr gartenbach!
    sollte ich irgend einmal gegen sie spielen, weiss ich jetzt schon was passiert:

    a) ich setze sie bereits preflop mit 3-8 all in
    (bis einschließlich qq foulden sie natürlich
    als begnadeter mathematiker)
    b) sie sind bereits betrunken und machen den
    call ihres lebens
    c) sie gewinnen die hand und fangen im turnier-
    saal zu tanzen an
    d) ich grinse sie an und trinke genussvoll
    aus meinem weinglas
    e) sie fragen mich, warum ich lache
    f) ich zeige ihnen meine weinmarke (elfenhof)
    und sie beginnen zu weinen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT