Kolumnen

Schlecht spielen für den guten Zweck

4

Am Wochenende habe ich Hamburg verlassen, habe mich auf die Deutsche Bahn verlassen und bin mit nur zweimaligem Umsteigen in Lennestadt-Altenhundem gelandet. An diesem Wochenende das Mekka der deutschen Pokerprominenz. Und ich durfte auch dabei sein. In der Sauerlandhalle.
Das jährliche Charity Poker Turnier CPT-LA hatte wieder gerufen und allen waren gekommen. LA steht übrigens nicht für Los Angeles, sondern für wie oben schon geschrieben Lennestedt-Altenhundem. Ist aber auch kein allzu großer Unterschied.

Bereits zum fünften Mal wurde ein Pokertag vom Feinsten auf die Beine gestellt. Super Stimmung. Stars zum Anfassen. Und gutes Poker. Manchmal. Von den anderen. Den Organisatoren Tobias Walkenbach, Alexander Hufnagel und Ralf Naporra gebührt ein großes Lob, Respekt und auch ein Danke für ihre Mühen und ihr Engagement. Auch unter dem Aspekt, dass es wieder einmal völlig unverständlich Ärger mit den Behörden gab betreff der Sachpreisregelung.

Über 360 Teilnehmer sind in zwei Heats gestartet.  Gewonnen hat Eddy Gapinski. Glückwunsch. Wirklich gewonnen aber hat der gute Zweck. € 6.000 sind zusammengekommen, die gestiftet werden an strahlemaennchen.de und die Organisation „Frauen helfen Frauen“ in Olpe.

Die Creme de la Creme der deutschen Kartenvergleichfreunde war vor Ort. Und ich mittendrin. Mit Spaß, Freude und dem ein oder anderen persönlichen Gespräch.

George Danzer will tatsächlich weitermachen und nicht wie von mir vorgeschlagen auf dem Zenit seiner Karriere aufhören. Er sieht eine 2- bis 5-prozentige Chance, den Titel Player of the Year zu verteidigen. Nun entspannt er erst einmal ein paar Tage im Schnee, bevor es dann nach Malta geht. Und, ja, seine Frisur bleibt. Über eine mögliche Färbung hat er sich noch keine abschlie0ende Meinung gebildet.

udo_george

Jan Heitmann geht’s auch gut. Er ist locker, entspannt und freundlich wie immer. Und empfindet überhaupt keinen Neid auf seine Kumpel und den Titel. Neid kommt in seinem Sprachschatz eh nicht vor, es ist ihm zu negativ. Aber George hat seinen Ehrgeiz noch mehr angestachelt, auch einmal Spieler des Jahres zu werden. Jan Heitmann ist allerdings, das musste er dann doch eingestehen, etwas neidisch auf mein gutes Aussehen. Ehrlich.

jan_udo
Crazy Sheep, der einzige im Pokerzirkus, der die Haare noch schöner hat als ich, plant übrigens auch nach Malta zu fliegen. Oder nach Manila zum Cash Game. Oder was ganz anderes zu machen.
udo_sheep

Stephan Kalhamer ist eingespannt in seine Coachings, in seine Präsidentenrolle des DPSB und in die aktuell gestartete Heads Up Meisterschaft. Mit einer Rekordteilnehmerzahl.
stephan_Karas

The Voice of Germany in Poker, Martin raise the Pot Potti Pott, wie wir Insider ihn nennen dürfen, kam mit extrem siegessicherer Laune auf mich zu. Er zählte sich selber zum Geheimfavoriten des Turniers. Das war er auch. Bis zum 8. Level oder so. Sehr geheim.
udo_potti

xflixx oder wie ich ihn nenne xflixxxxxx zeigte sich als das absolute Stehaufmännchen am grünen Filz. Von 100 auf Null, wieder hoch auf 80, wieder runter auf 13, dann wieder hoch auf 251. Achterbahnfahrt vom Feinsten. Aber mit dieser Strategie ist er immerhin last standing promi geworden. Als Letzter der Prominenten rausgehauen worden. Auch kann er es auch live. Nicht nur im Internet. Dort spielt er übrigens täglich durchschnittlich Fünf bis sechs Stunden Onlinepoker. Ja, dieses hat er mir bestätigt, er ist ein Nerd. Ein Kellerkind. Aber ein total Netter.

udo_flix

Die wohl bekannteste Dealerin, Gaby Sanejstra saß in ungewohnter Manier auf der anderen Seite des Tisches und hat mit tatsächlich gutem, überlegtem Spiel überzeugt. Sonst überzeugt sie mich ja immer mit ihrem guten Aussehen. An ihrer Seite der mehr oder weniger introvertierte, mehr oder weniger leise und mehr oder weniger tighte Konstantin Karras. Trash Talk und Spaß . Ja, es wurde ein lustiger Tag.
udo_gaby

Am Final Table waren übrigens keiner der Promis vertreten, dafür aber immerhin 3 Frauen. Was mich persönlich sehr gefreut hat. Das ist die richtige Frauenquote.

Tue Gutes und rede darüber. Spiele schlecht und schreibe darüber. Ja, wieder einmal habe ich schlecht gespielt. Sang- und klanglos raus im dritten Level. Anfang des dritten Levels. Aber zumindest war es für den guten Zweck. Das habe ich wie immer natürlich gerne gemacht. Und es war mir eine extrem große Ehre und Freude. Nicht jedes Wochenende hat man die Gelegenheit, einen solchen Auflauf von bekannten und guten Spielern mitzuerleben. Jederzeit wieder. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei.

Und, nein, ich hatte den Rasierapparat nicht vergessen. Ich bin gerade im männlicher-aussehen-Modus.  Meine Frau findet es auch eher suboptimal.

Eine lustige Episode zum Schluß. Gaby Sanestra hat sich lange im Turnier gehalten. Und tatsächlich mit ihrer Platzierung das Dealer-Handbuch gewonnen. George Danzer übrigens hat mein Buch gewonnen. Er hat sich auch ganz ganz dolle gefreut.

gaby

4 KOMMENTARE

  1. Hallo Udo,
    an dieser Stelle auch nochmals großes Lob an dich, Udo, für die Moderation dieses wunderbaren Events.
    Und ob du es glaubst oder nicht…ich war bei den Buchmachern wirklich an 1 gesetzt! Aber ähnlich wie du kann auch ich mich nicht gegen Suckouts wehren! :)
    Bis zum nächsten Jahr
    Martin „raise the Pot Potti“ Pott :)

  2. Hallo Udo,
    vielen Dank auch an Dich für die charmanten Ansagen inkl. der Sotheby`s würdigen Versteigerung.Dein Gebot hat leider (Gott sei Dank) nicht gehalten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

    CYU

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT