News

Schrage, Sachpreisturniere und die Deutsche Braceletmeisterschaft – Tassilo Wik im Kurzinterview

38

Die Poker Bundesliga ist ein faszinierendes und polarisierendes Pokerbiotop. Sie wird gehasst oder geliebt.  Auch wenn die Marktbegleiter in der friedlichen Weihnachtszeit nichts besseres zu tun wissen, als blindwütig auf eine Veranstaltung einzuhauen, auf der der Kolumnist nicht mal vor Ort war, so kann man doch erwarten, dass journalistische Sorgfaltspflicht an erster Stelle stehen sollte und nicht der persönlicher Kleinkrieg eines Mitarbeiters.

Dass sich diese „Newsseite“ auch noch einladen und hofieren lässt, macht die Situation nur noch ein wenig unsauberer. „Ja“, jetzt könnte der Facebookbefreundete ausrufen,  „diese „Journalisten“ zeigen so ihre Unabhängigkeit.“ Nein, tun sie nicht, zumal Unsachlichkeit nichts mit Unabhängigkeit zu tun hat, wenn sie nur blinden Hass vermittelt, ohne die Sachlage ernsthaft sehen zu wollen. Steinigt Werthan, beschimpft ihn und werft ihn aus dem Land, aber Sachlichkeit sollte eine journalistische Tugend sein, auch wenn dies die Miesmacher in ihren unrecherchierten Rundumschlägen anders sehen. Die Pokerfirma fragt nach.

Werthan: Warum hasst Sie Götz Schrage?

Tassilo Wik: Götz Schrage? … Ah, jetzt fällt es mir wieder ein. Seine Beweggründe kann ich nicht nachvollziehen. Ich persönlich kann nur so viel zu diesem Kindergartenverhalten und -Thema sagen:
Ich weiß Götz Schrages journalistische Fähigkeiten zu schätzen und richtig zu deuten. Dennoch fand ich er ging zu weit, als er einen guten Freund von mir indirekt mit dem Tod drohte. Da ich zu jener Zeit mit ihm in guten Kontakt stand, bat ich ihn, diesen Foreneintrag zu löschen. Was er dann auch tat.
Allerdings nicht ohne einen – seinen ganz eigenen und für ihn typischen – Kommentar.
Ich zitiere: „Sollte irgendein schräger Millionär auf die Idee kommen 100 000.-E auszuloben und alles was ich dafür tun müsste wäre Werthan einmalig die Hand zu geben. Der könnte sein Geld unbeschadet wieder mitnehmen, weil ich eher tausend ungewaschenen Albanern einen blasen würde.“
Nun ja, im weiteren Verlauf ergriff ich nochmals Partei für meinen Freund und hoffte auf die Größe von Götz Schrage. Alle Hoffnung war umsonst und er löschte mich aus sämtlichen virtuellen Foren, kündigte Freundschaften (virtuell und persönlich), „verbannte“ mich regelrecht und würde er einen Eintrag von mir in seinem Poesiealbum vorfinden, hätte er auch diese Seite herausgerissen.

Glauben Sie, dass es möglich ist, dass viele Spieler das Prinzip „Sachpreisturnier“ nicht verstanden haben? Können Sie es dann bitte nochmals und zum aller letzten Mal erklären?

Ich denke, dass ALLE Spieler das Prinzip des Sachpreisturniers verstanden haben. Sehr gut erkennbar ist das an der Teilnehmerzahl unseres letzten großen Turniers. Fast 1000 Besucher genossen die Deutsche Bracelet Meisterschaft in Leipzig. Und das Prinzip ist ganz einfach:
Grundsätzlich gibt es bei der Poker-Bundesliga KEIN Buy-In welches in einen “Preispool” eingeht. Das geht nur in Casinos oder beim Online-Poker. Es gibt eine TEILNAHMEGEBÜHR an einer Veranstaltung bei der SACHPREISE ausgeschrieben sind. Diese werden uns dankenswerter Weise von unterschiedlichen Sponsoren zur Verfügung gestellt. Es handelt sich also bei der Teilnahmegebühr um die Bezahlung einer Dienstleistung, genauer: für die Ausrichtung eines Pokerturniers.
Und wenn man daran teilnimmt ist das unter dem Aspekt ´Hobby und Sport´ zu verstehen. Also Poker mit dem Anreiz, sich mit anderen zu messen. Unsere Pokerspieler haben Spaß an dieser Art der Freizeitgestaltung oder/und nutzen es zu Trainingszwecken.
Wer zu uns spielen kommt, erhält demzufolge Karten, Dealer, Mitspieler, Tisch und Organisation und braucht sich um nichts zu kümmern. Die Vielzahl der Mitglieder gibt uns recht und halten das Preis-/Leistungsverhältnis für absolut stimmig.
Ob es gefällt oder nicht… das obliegt der Entscheidung jedem selbst. Unseriös oder Abzocke ist die P-BL aber mit Sicherheit nicht.

Die Ermittlungen bezüglich des  „Pokervorfalles“ von Düsseldorf scheinen eingeschlafen zu sein. Nimmt die Kriminalpolizei die Sache überhaupt ernst?

Wie ich bereits auf unserer Webseite geschrieben habe (http://www.poker-bundesliga.com/index.php?show=home&newsId=21197), laufen derzeit die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft. Da wir sehr klare und aus meiner Sicht auch verwertbare Aussagen sammeln konnten, gehe ich davon aus, dass dieser Fall zur Anklage kommen wird. Außerdem vermute ich, dass auch einige andere Turnierteilnehmer unserem Aufruf gefolgt sind und sich mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben. Ich bin zuversichtlich, dass auf Seiten der Behörden ein Interesse an der Aufklärung besteht.

Gab es noch weitere interne Konsequenzen gegenüber Beteiligten von Düsseldorf, bzw. was macht  Mark Matern heute?

Mit Mark Matern und Ralf Janssen habe ich keinen Kontakt mehr. Beide wurden von mir lebenslang für die P-BL gesperrt, unabhängig vom Ausgang der Verfahren.

Offensichtlich dürfte die deutsche Braceletmeisterschaft ein Erfolg gewesen sein. Hat man aus Düsseldorf gelernt und wurden, wenn ja, welche, Sicherheitsmaßnahmen in Leipzig getroffen?

Richtig, die DBM 2011 war ein absoluter Erfolg! Wir konnten unsere eigenen Erwartungen voll erreichen und sogar übertreffen. Sicherlich haben wir aus Fehlern gelernt. Zudem muss gesagt werden, dass schon im letzten Jahr die Organisation in Leipzig durch Dr. Klaus Dietze hervorragend war. Dennoch war der Vorfall in Düsseldorf natürlich ein Ansporn für uns, die Sicherheitsvorkehrungen noch weiter zu verbessern. So waren ausnahmslos alle Chips individuell gebrandet und für die Behandlung der Chips galten besonders strenge Richtlinien. Des Weiteren haben wir mehrfach die Anzahl der im Umlauf befindlichen Chips überprüft und keine Fehler feststellen können. Das hier Beschriebene ist nur ein kleiner Auszug aus dem sehr umfangreichen Maßnahmenkatalog den wir umgesetzt haben.

Gab es von Club7 irgendwelche Vorgaben nach Düsseldorf?

Den Maßnahmenkatalog haben wir in Absprache mit unserem Sponsor erstellt. Außerdem zeigt das Vertrauen unseres Sponsors Club7, langfristig mit uns zusammen arbeiten zu wollen, dass wir alles Juristische und Organisatorische taten, um die Vorfälle aus der Vergangenheit aufklären zu wollen und uns ständig zu verbessern – speziell in Sicherheitsfragen.

38 KOMMENTARE

  1. Frage: Deutsche Casinos dürfen nicht mit „illegalen Glücksspielanbietern“ kooperieren, wieso dürfen es dann eigentlich die Verantwortlichen von der PB mit C7?

  2. @CK: einfach (noch)mal den zweiten Absatz lesen! @ the mighty: ich denk mal, du bist einfach mal nicht weit gekommen in Leipzig/Düsseldorf; klar sind da immer erstmal die anderen Schuld… Und um dem „da würde ich NIE mitspielen“-Spruch vorzugreifen: da entfällt ohnehin jegliches Mitspracherecht!

  3. Schon mitgespielt und dennoch für Müll befunden diese PBL.

    Unregelmäßigkeiten bei Turnieren traten auch auf anderen PBL Turnieren ohne Herr Materns Mitwirkung kauf.

    Auch wenn der dümmste von allen nun sein Fett weg bekommen hat und als Sündenbock missbraucht wurde, ist das Problem nicht gelöst.
    Verdient hat er´s dennoch.

    Von übler Nachrede und unwahren Gerüchten, die über andere Pokerveranstalter verbreitet werden, mal ganz zu schweigen.
    Konkurrenz still legen durch Rufmord.

    Die ganze Institution PBL ist Lug und Betrug und im Zuge Dessen, reine Geldmacherei!!!
    Dabei geht es nicht um Sachpreisturniere. Klar zahlt man für den Spaß.
    Aber wenn man beim Spaß beschissen wird, endet der sportliche Gedanke und die Geldgier rückt in den Mittelpunkt.

    C7 und die PBL sind doch Geschwister und von Inzucht geprägt. Also zerfällt auch der „Kooperationsgedanke“ … Ohne das augenscheinliche Partnergebilde C7 und PBL wären solche Veranstaltungen gar nicht möglich und das ganze Lügenkonstrukt würde zerfallen und im Boden versinken.

    Sorry Tassilo Wilk. So viel Scheisse glaubt auch nur wer eben solche im Kopf hat !!!

    Irgendwann bekommt jeder seine gerechte Strafe. Auch Herr Wilk und auch der Rest der Baggage!

  4. Tja masupilami da hasst du wohl vollkommen recht.
    Er behauptet ich Zittiere“Grundsätzlich gibt es bei der Poker-Bundesliga KEIN Buy-In welches in einen “Preispool” eingeht. Das geht nur in Casinos oder beim Online-Poker. Es gibt eine TEILNAHMEGEBÜHR an einer Veranstaltung bei der SACHPREISE ausgeschrieben sind“.
    Wenn das der Wahrheit entspricht dann frage ich mich warum immerwieder Veranstallter den Preisspool ändern oder diesen Teilnehmer abhängig machen.Ich selbst habe in Burbach erlebt das eine Spielkonsole ausgeschrieben war,da aber nicht genug Telnehmer vor Ort waren um die Kosten zu decken wurden dann irgendwelche Gutscheine ausgespielt und diese durfte man ja dann plötzlich beim Team Dortmund am Jahrssende nicht mehr benutzten.
    Vor ungefähr 2 wochen hat Herr Wik angeboten zu allen Kritiken und unklaren sachen in seinen Forum bei der PBL rede und antwort zu stehen.
    Plötzlich Meldete sich der Heinz der wohl vor 2 Jahren total abgezockt worden ist.Wie gesagt 2 wochen her und bis jetzt keine Antwort.
    Man geht davon aus das dieses Problem wieder im dunklen Zimmer geklärt wird damit die öffentlichkeit nichts mitbekommt.

    http://www.poker-bundesliga.com/forum/viewtopic.php?f=2&t=2750

    Leider war ich am anfang Blauäugig bin aber Gott sei dank irgendwann schlau geworden und nicht mehr dort hingegangen.
    Die Pokerbundesliga sind abzocker,es geht nur ums Geld sonst nichts.Die zufriedenheit der spieler ist irelevant solange die Kasse stimmt.
    Es haben einige spieler im letzten Jahr der PBL den rücken zugekehrt und ich hoffe es werden immer mehr.

    So und jetzt schnell löschen Herr Wik,upps geht ja gar nicht kein Hausrecht hier.

  5. @Lacks

    Habe gelesen, steht immer noch das Gleiche wie vorher. Einfach (noch)mal meine Frage lesen.;) Ich spreche von Kooperation und nicht von Buyin etc. Die Kooperation mit Glücksspielanbieter ist in Deutschland meines Wissens verboten, da ändert auch auch kein „rechtskonformes Sachpreisturnier“ im Bezug auf Buyin, externes Sponsoring etc. etwas dran.

  6. Hallo zusammen, seit knapp 2 Jahren spiele ich Poker bei der PBL. Ich weiß nicht, was vor dieser Zeit bei der PBL bzw. dem ein oder anderen Turniermanager vorgefallen ist, aber ich kann nichts, und mag ich mir noch so viel Mühe geben, finden, dass mir den Pokerspass bei der PBL vermiesen würde – selbst Düsseldorf nicht, da ich weiß, das es rechtlich verfolgt wird. Kleinigkeiten zu mekkern gibts immer wo mehr als zwei Menschen zusammen sind, aber alles wurde immer offen angesprochen und allen Beteiligten gerecht gelöst! Was ich aber festgestellt habe, auch hier in solchen Foren, sind es doch immer wieder die gleichen ( mich eingeschlossen ) die das Wort ergreifen und ihre “ Meinung“ kund tun. Leider ist das aber kein mekkern mehr, sondern geht es schon in Richtung “ Hass“ ( ein ganz böses Wort und eine ganz böse Entwicklung ) Leider sind die Fronten, obwohl es immer eine Problemlösung gibt, so verhärtet, dass ich kaum noch Chancen sehe euch zu bitten, dem Sachverhalt entsprechend, zu diskutieren. Schade! Es tut nämlich nicht nur euch nicht gut, in solchen Gedanken zu denken und zu handeln, sondern durch diese Verhaltensweisen schadet ihr dem gesamten pokerbegeisterten Volke. Nicht die Vorfälle an sich ( betrogen, gelogen, gefuddelt und gehuddelt wird überall und ich hoffe ihr habt noch nie sowas gemacht ) sind das Übel und der immerwährende Funken der den Gegnern Nahrung bietet, sonder solche Menschen ( es tut mir leid das zu sagen) wie ihr! Begrabt das Kriegsbeil und seid Manns genug um sich miteinander auszusprechen ! IHR SCHADET NICHT DER PBL, SONDERN IHR SCHADET JEDEM EINZELNEN POKERSPIELER HIER IN DEUTSCHLAND – HÖRT ENDLICH AUF DAMIT!!!

  7. Hat er ja auch offenkundig zugegeben. Aber schön, dass du lesen kannst, was bei deinen qualifizierten Kommentaren nicht unbedingt zu erwarten war.

  8. Die Meckerziegen hier sind vermutlich irgendwelche anderen „Veranstalter“ die einfach keinen Fuß auf den Boden bekommen und hier jetzt mächtig auf die Kacke hauen. Viel offensichtlicher und blöder gehts nimmer.

  9. Q Harry Das Problem ist nicht das wir dem einzelnen spieler schaden sondern das die PBL ihr bestes dazu beiträgt Poker in Deutschland zu schaden.
    Denn solange Sachpreissturnierpokerveranstalterabzockerpokerbundesliga weiter den Leuten auf übelste weise das Geld aus der Tasche zieht ,solange wird es nie legal werden Tuniere zu Veranstalten mit echtgeldpreisspool.
    Und mal ehrlich,fahr mal nach Las Vegas und zeig denen da das Braclett der DBM und erzähle ihnen du warst gewinner der German 9.
    Oh man bitte Filme das gelächter und setzt es bei You Tube rein,das ist vieleicht eine möglichkeit Geld zu verdienen im Namen der PBL.

  10. Mich würde auch mal Interesieren ob man sich wirklich Deutscher Meister nennen darf?
    Ich kann mir nicht vorstellen das der Titel Deutscher Braclet Meister irgendwo anerkannt ist.

  11. Dann geh du am besten auch mal zu Ferrari und erzähl denen, dass du Opel fährst. Der Effekt ist sicher ein ähnlicher. Vergesst doch bitte nicht, dass die PBL eine Amateurliga ist.

  12. Was soll uns das Interview sagen?

    DAs eure Konkurrenz bei dieser Abzockveranstaltung war, war ja schon unverständlich. Aber dieses Interview und die Seitenhiebe sind an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

  13. Also, wenn man schon von sehr vielen Leuten hört das es immer wieder ungereimtheiten bei der Preisvergabe gibt /gab (http://www.poker-bundesliga.com/forum/viewtopic.php?f=2&t=2750) und das ist kein Einzelfall, sollte jeder selber die Konsquenzen ziehen. Die Lemminge gehen weiter zu solchen Veranstaltungen und der Rest weiß wo man ein vernünftiges Poker angeboten bekommt. Viele schreiben ja auch, dass sie kein Casino etc. in der nähe hätten. Aber von was weiß ich wo bis nach Leipzig wird gefahren. Dann macht lieber einen Wochendausflug nach Österreich oder Tschechien. Da gibts auch 50 € Turniere etc. etc. Und bei Platz 5 könnt ihr euch auch noch was schönes Leisten anstelle einer Urkunde und einer Plastepokerclock als Preis :-)

  14. BLÖDES GESCHWÄTZ, Hr. WIK !!! Jeder weiß, dass die Preise bei Sachpreisturnieren aus den Startgeldern finanziert werden ! Es ist auch nicht anders realisierbar. Wenn das Startgeld jedoch 15.- überschreitet, muss dem zuständigen Ordnungsamt eine Kostenkalkulation dargelegt werden, da KEINE Gewinne hieraus erzielt werden dürfen (stellt sich die Frage „Warum machen diese Deppen das überhaupt ?“ !!! Diese Kalkulation würde ich für das Event in Leipzig (mit 45.- „Teilnahmegebühr“) gerne einmal sehen (LOL) ! Und wenn man auf die HP der PBL schaut, kann man ja auch bei (fast) jedem Turnier den Hinweis auf die „Anpassung“ des Preispools bei entsprechender Teilnehmerzahl lesen. Und keines der Turniere hat noch die lt. Pokererlass ursprünglich festgelegte max. Startgebühr von 15€. Also Hr. Wik, einfach mal den Ball flach halten und sich nicht überall als der allwissende und überkorrekte Pokerpapst ausgeben, sondern einfach mal die möchtegern neunmalkluge Fr… halten !

  15. Hoffen wir einfach das das bald ein Ende hat mit der PBL !!! Allein der Name macht die doch schon lächerlich. Bundeseliga ? lol, eher kreisklasse 5. Staffel Liga !!!

  16. also so schlimm sind die 45€ deepstack sachpreis tuniere doch nicht.
    – ne tolle tunierstruktur
    – 2 tages tunier
    – teilnehmerfeld 1000
    für wenig geld.
    klar ist der gewinn…….. .
    aber wenns nur um dem spassfaktor geht, top.

    wenn man gern pokert, was bekommt man in deutschen casinos für 45€? nen rebuy/addon tunier wo man nochmals 80€ hinlegen muss. 30 bigblinds bei 15 min blinds…

    nja zum glück wohn ich nicht weit weg von bregenz.
    da gibts für 50€ ordenliche tuniere.

    hätte aber das tunier in leibzig auch gespielt, wenns nicht so weit weg ist.

    und mit dem 45€ tunier bleibt kaum was hängen.
    ich schätze 5000€.

    es sind die sit&gos.

  17. und wenn 100.000 Euro hängen bleiben.

    Es wird beschissen was das Zeug hält, und um nichts anderes geht es hier.

    Jeder kann und darf so viel Geld verdienen, wie er mag. Das ist legitim und davon lebt die Menschheit nunmal.

    Wenn dieser Verdienst aber durch Betrug zustande kommt, dann ist es halt nicht mehr legitim und der Spaß hört auf.

    Fahrt ihr mal nach Leipzig, Düsseldorf, oder sonst wohin und lasst euch bescheissen.

    Ein Auto, welches es am Ende gar nicht zu gewinnen gibt (oder nur auf unmögliche Art), ein Turnierdirektor-Freund mit mysteriösem Stack, ständig veränderte Preisstrukturen, Turniere mit Spieler-Cap, bei dem dann kurzfristig doch noch hunderte zugelassen werden…

    Das sind nur wenige Dinge, die aufgelaufen sind.

    Aber gepokert wird bekanntlich mit Sonnenbrille. Und eure ist offensichtlich rosa … viel Erfolg.

  18. @mack: „und mit dem 45€ turnier bleibt kaum was hänge…ich schätze 5.000“. Das rechne mir bitte mal vor !
    Also Startgelder waren 976 x 45 = 43.920€ !

  19. …und was der Saal kostet, und die ganze Planung, und die Helfer,… aber das scheint ja wohl keiner sehen zu wollen. Geht nur ein Euro nicht in den „Preispool“, wird ja sofort nach Betrug geschrien!

  20. Das würde mich auch interessieren, wenn die 50 Dealer von Turnierbeginn an durcharbeiten würden… Upps, da fällt mir eine netter Veranstalter-Vorschlag ein: „Mit einem Side-Event und einem Last-Chance-Qualifier könnte man schon die Dealerkosten für das gesamte Event einspielen“. So du Fuchs „frage am Dienstag“, jetzt rechne mal weiter !

  21. Lasst doch die lieben Poker-Bundesliga Spieler in Ihrer Matrix weiterleben. Vielleicht nehmen mal in nächster Zeit mal die rote Pille und wachen auf. Es sind doch alles arme arme Enerergiequellen (oder Euro-Zellen für die Veranstalter).
    Ich hab fast ein wenig Mitleid.
    Morpheus

  22. … stimmt… Ich hab auch von einem Bekannten eines Freundes gehört, der mal in ner Zeitschrift gelesen hat, in der jemand schreibt, der von einem gehört hat wie einer zum anderen gesagt hat, dass die Dealer auch umsonst zwei Tage Karten gemischt haben, weil sie dafür eine kleine Mineralwasserschorle bekommen haben…

  23. @Lacks: hat hier irgendwer geschrieben, dass die Dealer umsonst arbeiten ??? Sry, Jüngelchen, dir ist nicht zu helfen ! Bring dein Taschengeld ruhig weiter dorthin und hoffe auf DEINE Karriere als Poker-Profi LOL

  24. es geht doch nicht um den grundsätzlichen spass an sachpreisturnieren,es geht hier um die institution pbl/wik…einfach ein betrügerhaufen der auch noch dauernd ne bühne hier bekommt…ekelhaft.

  25. Nach jedem erfolgreichen Event der PBL die gleiche Scheisse hier. MöchtegernPros mit max. gefährlichem Halbwissen, hasserfülte vor Neid und Missgunst strotzende Konkurrenten, glatte Lügen und Milchmädchenrechnungen.. Leute, schiesst euch doch ein Loch ins Knie wenn ihr mit dem Erfolg anderer nicht klar kommt.

  26. es ist ein oft bestätigter Fakt das bei der PBL betrogen wird und der einzige Gewinner der Veranstalter ist. Ohne Frage kann man als Teilnehmer trotzdem an so einer Veranstaltung „Spass“ haben, das erklärt den ungebrochen hohen Zulauf für diese Turniere. Dabeisein ist alles für den vom Pokerfieber geblendeten Hobbyspieler. Der hohe Grad an Unseriösität fällt den wenigsten Amateuren auf bzw. kümmert Sie nicht. Die PBL ist nichts anderes als ein billiger Taschenspieler-Trick der dem Obergauner den Geldspeicher vollmacht.

    DER EIGENTLICHE WITZ ist das pokerfirma.de völlig unkritisch dieser Abzocke ein Forum bietet, ja sogar unverhohlen Werbung macht.

    Das ist Vetternwirschaft in Reinform unter dem – jetzt wirds wirklich komisch – Deckmantel von unabhängigem Journalismus. Das sagt alles über die Seite pokerfirma.de. Schande über euch.

  27. @ the mighty: kennst du den Spruch „Wenn der Geist nicht mehr blitzt, dann donnert die Stimme.“? Ich denke eher nicht, anders kann ich mir deine substanzlosen, in der Leere des Raums verpuffenden, Pöbeleien nicht erklären. Ich freu mich schon auf deine nächste verbale Bestätigung dieser Theorie… :-)

  28. 1 Dealer kostet zwischen8 – 10 Euro die Stunde.

    Was natürlich sofort auffällt ist das der Herr Wik sofort den Mehrfach hier belinketen Formusbeitrag prompt gelöscht hat.
    Da wollte er rede und atnwort stehen ich lach mich kaputt war auch wieder nur eine Farce.

  29. einhamen ca 45000€

    es werden ca 60 dealer benötigt.
    durch die 2 heats und sideevents, werden am 1 tag woll alle fast voll belastet.
    kosten ca 7000€ am ersten tag. 5000€ 2 tag.
    andere perso kosten ca 2000€ für möchtegern floormänner/kasse ect am ersten tag.
    3500€ verpflegungsgeld fürn 2 tage
    1500€ für übernachtnungen

    – aufbau/abbau ca 1000€
    – tische hin/zurück 1000€
    – fahrt kosten 1000€

    sall miete pro tag 3000€

    werbung/planung/vorbereitung 3000€

    kosten ca. 28k

  30. es gibt durchaus gute sachpreistunierveranstalter. die pbl ist es nicht.

    aber wenn der pöbel hinrennt und spass hat, mein gott…auf gehts, ich freu mich auf die pappnasen dann bei den „richtigen“ turnieren.

    schade nur das poker son asitouch wie dart bekommt, das spiel könnte so schön sein wenn die spieler nur nicht wären…. ;)

  31. die rechnung oben gefällt mir. wie dramatisch dass tassilo dann 17 k brutto macht.. nach abzügen von steuer versicherungen etc (hört hört eine veranstaltung kostet auch versicherung) bleiben ihm n paar tausend euro…. .

    nehmen wir den aufwand der veranstaltung den zeitaufwand usw, dann steht ihm das geld ja auch zu. aber die damen und herren wollen ja alles kostenlos. wie böse dass der der das organisiert auch was dran verdient. wahnsinn!

    DANN SCHREIT MAL LAUT HIER WENN EINER DAS MACHEN WÜRDE OHNE SELBST DAVON ZU PROFITIEREN!!!! keine alte sau würde es tun „just for fun“… ze fix!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT