Kolumnen

Schweizer Geldspielgesetz: Felix Gasser im Kurzinterview

Vor zwei Wochen noch war Felix Gasser einfach nur ein schweizer Pokerspieler. Seit seiner Vernehmlassungsantwort auf den Entwurf des Geldspielgesetzes auf anonymespieler.ch kennt ihn fast schon die ganze Pokercommunity in der Schweiz. Auch ihn haben zu einem Kurzinterview gebeten.

felixPokerfirma: Gratuliere zum 4. Platz bei den Poker Circle Swiss Open! Hast Du nun einen „Winning Account“ bei den Schweizer Casinos, damit Du sie nicht kritisierst?

Felix: Herzlichen Dank.  Nur bei den Super Turbo Poker Bingo Turnieren. Die kann ich ab jetzt ohne Kontaktlinsen total blind spielen. <<lacht>> Ich gehe mal davon aus, dass es sowas nicht gibt und man den Casinos schon vertrauen kann.

Pokerfirma: Letzte Woche hast Du auf anonymespieler.ch Deine Vernehmlassungsantwort veröffentlicht. In diesem Schreiben gehst Du mit den Casinos hart ins Gericht. Gab es eine Reaktion von Seiten der Casinos?

Felix: Bis jetzt noch nicht. Aber ich vermute, dass der Casinoverband und vor allem sein Präsident sich nicht dazu äußern werden.  Wahrscheinlich ist Herr Darbellay damit beschäftigt, die Regeln der einfachsten Casinospiele zu lernen, so dass er auch weiß, was er unterschreibt und nicht nur kassiert für sein Amt.

Pokerfirma: Wenn Du ins Casino gehst, was überwiegt in den Reaktionen – der Held der Spieler oder der Geächtete der Casinos? Wirst Du beim Eingang vom Casinopersonal schon schief angeguckt?

Felix: Bis jetzt habe ich nur das Turnier in Luzern gespielt, sonst war ich nicht im Casino. Ich werde zwar von vielen Spielern und einigen Casinomitarbeiter auf meine Vernehmlassungsantwort angesprochen, aber ich denke auch, dass es um die Sache geht und nicht um mich. Für mich ist nur wichtig, dass die Spieler eine Vernehmlassungsantwort einschicken.

Pokerfirma: Haben sich viele Spieler wegen der Vernehmlassung bei Dir gemeldet? Was sind Deine Erwartungen auf Dein Schreiben?

Felix: Es haben sich sehr viele Spieler gemeldet. Vor allem über Facebook (Pokern fürs Schweizer Volk) gab es viel Zustimmung. Ich hoffe, dass möglichst viele die Zeit bis zum 20. August noch nutzen und die eine Antwort nach Bern senden. Der Casinoverband wird sich dieser stellen müssen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments