News

Scott Seiver sichert sich die WPT World Championship 2011

Das Finale der World Poker Tour Season IX ist entschieden. Scott Seiver setzte sich gestern Freitag, den 20. Mai, am Final Table durch und sicherte sich so seinen ersten WPT-Titel samt $1.618.344. Nach seinem WSOP-Bracelet 2008 ist das sein zweiter großer Sieg und er nimmt nun ebenfalls die Triple-Crown ins Visier.

Nach einem Tag Pause ging gestern die $25.000 World Championship im Bellagio zu Ende. Galen Hall, Gewinner der PCA 2011, ging als Führender ins Finale und er konnte sein Chiplead auc gleich weiter ausbauen. Doch Farzad Bonyadi verdoppelte auf seine Kosten und so fiel Hall zurück, während Scott Seiver mit vielen kleinen Pots immer weiter nach vorne kam.

45 Hände sollte es bis zum ersten Seat open dauern. Justin Young callte mit gegen von Galen Hall all-in, das Board änderte nichts und Young nahm Platz 6. Gleich in der nächsten Hand reraiste Tony Gargano aus dem SB mit all-in, Scott Seiver callte mit . Am Flop das Ass und Platz 5 für Gargano. Seiver dagegen stapelte schon fast die Hälfte aller Chips vor sich und hatte nicht vor, welche davon abzugeben.

Galen Hall holte sich mit die Chips von Roger Teska, der mit all-in war. Am Board und Teska ging mit Platz 4. Zu dritt am Tisch jagte Galen Hall Scott Seiver, doch es war zunächst Farzad Bonyadi, der immer wieder Chips abgeben musste. Allerdings konnte er dann das Blatt zu seinen Gunsten wenden. Schon sehr short mit 1,5 Mio. verdoppelte er dann gegen gegen von Hall, da am Board kam. Kurz darauf trafen die beiden wieder aufeinander, dieses Mal ging Bonyadi am Button mit all-in, Galen Hall callte mit im SB. Das Board änderte nichts und Bonyadi konnte erneut verdoppeln. Nun erhöhte auch Scott Seiver wieder den Druck und schließlich war es Galen Hall, der short im SB mit all-in ging. Scott Seiver callte im BB mit . Am Flop fiel schon die Entscheidung und Hall musste sich mit Platz 3 begnügen.

Im Heads-up stapelte Seiver nun fast drei Mal so viele Chips vor sich wie sein Gegner Farzad Bonyadi und der kam auch nicht mehr richtig ins Spiel. Einmal noch konnte er verdoppeln, als er am Flop mit all-in ging und Seiver mit callte. Turn , River und der Pot ging an Bonyadi. Das war aber auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, denn damit war er noch nicht einmal beim Chipcount zu Beginn des Heads-up angelangt. Beim nächsten All-in fiel dann auch schon die Entscheidung. Am Board wurde bis zum Turn gecheckt, am River check-raiste Farzad Bonyadi, worauf Seiver all-in ging. Bonyadi überlegte lange, callte dann aber mit all-in. Seiver zeigte für die Straight und durfte sich so über seinen ersten WPT-Titel samt $1.618.344 freuen.

1 — Scott Seiver — $1.618.344
2 — Farzad Bonyadi — $1.061.900
3 — Galen Hall — $589.355
4 — Roger Teska — $371.665
5 — Tony Gargano — $278.749
6 — Justin Young — $225.654


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments