News

Spannung beim LIDO Main Event in Amsterdam

Auch nach dem zweiten Tag des € 6.000 No Limit Hold’em LIDO Events der Master Classics of Poker ist Spannung angesagt. Mit dem Platzen der Bubble endete Tag 2 und somit steht fest, dass Rino Mathis es als einziger deutschsprachiger in die Geldränge geschafft hat.

Insgesamt hatten sich am Dienstag 336 Spieler eingefunden und so für einen Preispool von € 2.016.000 gesorgt. Auf den Sieger warten € 623.100, doch der Weg dorthin ist noch lang. Am ersten Tag waren sehr viele Pros am Start. Erich Kollmann musste das Lido bereits an Tag 1 unglücklich beenden, aber auch Andreas Krause, Rob Hollink, Ed de Haas, Marcel Luske, Barny Boatman, Julian Thew und Andy Black überstanden den Starttag nicht.

Mit Pros wie Thierry van den Berg, Michael Martin, Rolf Slotboom, Isabelle Mercier, William Thorson, Noah Boeken, Sorel Mizzi, Johnny Lodden, John Duthie oder Freddie Deeb sollte sich aber auch der zweite Tag noch spannend gestalten. Von den 336 Startern waren 168 übrig geblieben, die um das Erreichen der Geldränge kämpften. Die Pros hatten nur wenig zu lachen, einzig Bertrand „ElkY“ Grospellier begann den Tag als Shortstack gleich mit einem Double up. Er hätte sich neben Freddie Deeb sicherlich auch länger wohlgefühlt und war als Hand für das All-in nicht schlecht gewählt. Doch sein Gegner hielt , der River brachte die und ElkY musste gehen. Auch Thierry van den Berg schaffte es nicht durch den Tag, er scheiterte am Belgier Davidi Kitai.

Besonders heftig erwischte es Steven van Zadelhoff. Er war mit den Assen all-in, sein Gegner hielt die Kings. Der dritte König am Board beförderte den holländischen Hoffnungsträger aus dem Turnier. Auch Noah Boeken ereilte ein ähnliches Schicksal. Am Board geht er mit dem Assenpaar all-in, sein Gegner hat mit bereits das Set. Der River ist das für Boeken, doch sein Gegner hat den Flush und Boeken muss gehen.

Für Florian Langmann kam das Aus an Tag 2, ebenso wie für Ivo Donev, Leo Spielmann, Horst Riedlinger und auch Mike Brandau. Aber auch die Stars hatten so ihre Probleme und so mussten sich Dave Colclough, Marty Smyth, Padraig Parkinson, Anthony Lellouche, Johnny Lodden und Casey Kastle mussten sich verabschieden.

Auch Isabelle Mercier musste sich kurz vor der Bubble geschlagen geben. Die Bubble war recht schnell geplatzt. In der letzten Hand des Tages ging van Klij mit all-in, Sein Gegner hielt Pocket 7s. Das Paar hielt bis zum River und van Klij war somit der Bubble Boy des LIDO Main Events. Die Plätze 32 bis 37 dürfen sich nämlich über gesponserte € 6.000 vom Casino Amsterdam für jeden freuen.

Als einziger deutschsprachiger Spieler ist Rino Mathis in den dritten Tag gekommen. Er liegt allerdings mit 56.300 in Chips weit hinten. Chipleader Nielsen hat 338.000 vor sich aufgetürmt.

Heute geht es nicht nur mit Tag 3 beim Main Event weiter, um 14 Uhr startet auch ein € 2.500 No Limit Hold’em Freezeout Turnier.

1 Nielsen DK 338.000
2 Ekerot SE 210.500
3 Mizzi CA 194.300
4 Storakers SWE 170.400
5 Sanhaji NL 170.000
6 Jacobson ? 167.800
7 Boudet FR 166.200
8 Kitai BE 165.300
9 Koskinen FIN 157.800
10 Larsson SWE 152.200
11 Deeb USA 143.900
12 Riviere SWE 132.700
13 Liakos SWE 130.300
14 Tournier NL 129.200
15 Rohr FR 128.000
16 Gurtovoy RUS 122.300
17 Zeilstra NL 120.400
18 Sorenson DK 116.800
19 Refos NL 115.100
20 Rensink NL 107.500
21 Shenkman ISR 88.500
22 Slotboom NL 85.500
23 Sunar UK 84.600
24 van de Venne NL 82.300
25 Finney UK 74.200
26 Ryan US 60.900
27 Jelinek UK 60.600
28 Mathis SUI 56.300
29 Kruier NL 55.900
30 Mevr. Chen NL 55.200
31 Slütter NL 52.700
32 De Korver NL 50.200
33 Hairabedian FR 37.400
34 Martin USA 35.600
35 Rozema NL 27.400
36 Schwartz UK 25.500
37 Hlobil NL 18.400

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments