News

Spieler schulden Full Tilt Poker 16,5 Millionen Dollar

4

Dieses Mal ist es umgekehrt. Die Groupe Bernard Tapie ist am Studieren der Bilanzen und dabei kam heraus, dass 19 Spieler Full Tilt Poker rund $16.500.000 schulden. Darunter sind natürlich keine Unbekannten, auch Barry Greenstein wird genannt und hat sich dazu auch schon geäußert. Beeinflusst das jetzt auch den Deal?

Die Neverending Story hat wieder ein Kapitel mehr. Seit sich Department of Justice (DOJ) und die Groupe Bernard Tapie (GPT) über die Rückzahlungen der Spielergelder einig geworden sind, scheint nichts mehr zu gehen. Nun tauchte auch die Vermutung auf, dass unter anderem einige Full Tilt Pros und Barry Greenstein dem Unternehmen Geld schulden. Barry Greenstein äußerte sich recht schnell dazu und erklärte die Situation damit, dass er wiederum anderen Spielern Geld geliehen hätte und mit diesen Geldern dann auch seine Schulden zahlen wollte. Tatsächlich ist es auch so, dass es sich bei Barry Greenstein um einen Betrag von $400.000 geht. Eine Summe, die keinen Millionendeal zum Platzen bringt.

Allerdings sind da noch ein paar mehr Full Tilt Pros wie Phil Ivey, Erick Lindgren, David Benyamine, Mike Matusow oder auch Layne Flack, die vom Unternehmen Geld bekommen haben und dieses bislang nicht zurückbezahlt haben. In Summe macht das $16.500.000 aus und das ist schon ein recht ansehnliches Sümmchen.

Zuviel – in den Augen der Groupe Bernard Tapie. Die Finanzsituation des Unternehmens habe sich ohnehin als weit desaströser entwickelt, als ursprünglich dargestellt. So ließ Laurent Tapie nun auch iGamingFrance.com wissen, dass man nicht mehr gewillt sei, irgendwelche zusätzlichen Kosten zu übernehmen…. And so the story continues…..

„Das Argument der Pros, dass sie das Geld nur zurückzahlen, wenn die Beträge direkt an die Full Tilt Spieler fließen ist Unsinn. Sie wissen ganz genau, dass die Guthaben der Full Tilt Spieler zurückgezahlt werden, wenn die Übernahme durch GBT funktioniert. Daher ist es notwendig, dass die Pros ihre Schulden bezahlen. Passiert das nicht, dann vergrößert sich der Verlust von Full Tilt, wir sind nicht bereit diese Kosten zu tragen. Die finanzielle Lage von Full Tilt ist nach Beendigung unserer Überprüfung ohnehin schlechter als erwartet.

Leider würde das die Übernahme von Full Tilt durch unsere Gruppe blockieren. Wir werden sehr genau die Entwicklung dieser Schulden untersuchen, es handelt sich um insgesamt 19 Pros, die Full Tilt genau 16,5 Millionen Dollar schulden.

Die Poker Community hat ein Rechts darauf zu erfahren, wer von den ehemaligen Full Tilt Pros immer noch Geld schuldet. Einige dieser bekannten Spieler behaupten alles zu unternehmen, damit die Spieler ihr Geld zurückerstattet bekommen, weigern sich aber ihre Schulden zu bezahlen. Sie beschuldigen das alte Management, haben sich aber eine Menge Geld von Full Tilt geborgt.

Einige jener Spieler, die wir kontaktiert haben, haben sich sofort gemeldet und arbeiten gemeinsam mit uns an einem Rückzahlungsplan. Wir hoffen, dass wir auch jene, die sich bisher nicht gemeldet haben, zu einer Lösung bewegen können.”  Original: http://www.igamingfrance.com/full-tilt-poker-laurent-tapie-sheds-a-light-on-the-goings-on-behind-the-scenes/26186

 

4 KOMMENTARE

  1. Zitat:“Die Groupe Bernard Tapie ist am Studieren der Bilanzen.“Zitatende!!!
    Was für Gehirnjongleure verfassen eigentlich bei Euch die Texte?
    Die Groupe Bernard Tapie studiert gerade die Bilanzen (wenn man einen Bezug auf den Zeitpunkt nicht braucht, lässt man das gerade einfach weg).
    Ist das so schwer. Das tut beim durchlesen doch weh, oder?
    Ich kommen aus dem Ruhrpott und bei uns ist diese Art zu sprechen normal aber wir schreiben trotzdem Hochdeutsch.
    Genau bis zu diesem literarischen Hochgenuss habe ich den Artikel gelesen…dann kam das Grinsen und der Wunsch in mir auf, Euch dieses hier mitzuteilen: Lest bitte Eure Artikel zur Korrektur vor der Veröffentlichung noch einmal durch.
    Boah glaubse, dat is wie Ernst-Kuzorra-Ihm-seine-Frau-Stadion!
    Schönen Gruß ausm Pott…

  2. Zitat:“Die Groupe Bernard Tapie ist am Studieren der Bilanzen.“Zitatende!!!
    Was für Gehirnjongleure verfassen eigentlich bei Euch die Texte?
    Die Groupe Bernard Tapie studiert gerade die Bilanzen (wenn man einen Bezug auf den Zeitpunkt nicht braucht, lässt man das gerade einfach weg).
    Ist das so schwer. Das tut beim durchlesen doch weh, oder?
    Ich komme aus dem Ruhrpott und bei uns ist diese Art zu sprechen normal aber wir schreiben trotzdem Hochdeutsch.
    Genau bis zu diesem literarischen Hochgenuss habe ich den Artikel gelesen…dann kam das Grinsen und der Wunsch in mir auf, Euch dieses hier mitzuteilen: Lest bitte Eure Artikel zur Korrektur vor der Veröffentlichung noch einmal durch.
    Boah glaubse, dat is wie Ernst-Kuzorra-Ihm-seine-Frau-Stadion!
    Schönen Gruß ausm Pott…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT