Kolumnen

Splitter von der EPT/Praha – Von Edgar Stuchly bis Bernd Vogelhuber

Prominente Eröffnung

Der ganze Pokertross verlässt das Corinthia Hotel und wandert ins beeindruckende Hilton, wo ab jetzt, und das zurecht, das Prager Pokerepizentrum liegt. Gestern (ungefähr) pünktlich um 12 Uhr eröffnete EPT Präsident Edgar Stuchly höchst persönlich den EPT Main Event in Prag.

[vimeo]https://vimeo.com/55252588[/vimeo]

Timing

Am Samstag Abend war nicht wirklich erkennbar, dass am Groundfloor des Hiltons eine EPT stattfinden soll.

Doch in der Nacht auf Sonntag wurde eine beeindruckende Location gezaubert, welche so in Prag nur selten gesehen wurde. Freundlicher und kompetenter Stuff, mit Hostessen so schön anzusehen, wie ein Straight Flush. Die EPT zeigt, dass Poker mehr ist, als nur die Durchführung eines Turnieres.

Meeting-Point

Jedes Turnier hat „ihren unausgesprochenen Treffpunkt“. In Saalbach-Hinterglemm (Apropos – Snowfest nicht vergessen!) ist es die wundervolle Hotelbar mit offenen Kamin, in Velden ist es das „Stamperl“ und auf der EPT in Prag dürfte es die Cafeteria des Hiltons sein und dies aus zwei Gründen. Der erste Gund ist, es gibt Aschenbecher und der zweite ist, man darf rauchen. EPT Direktor Edgar Stuchly wurde hier genauso schon (nicht rauchend) gesehen wie 770 Pro Juian Herold und David Breitfuss.

Beste Torte auf der EPT

Die Preise im Hilton sind „ansehlich“ so legt man für die italienische Antwort auf die Wiener Melange, den Cappuccino, 115 Tschechische Kronen auf den Tisch der Cafeteria, was, je nach Wechselkurs einen Gegenwert zwischen 4 Euro 60 Euro und 5 Euro 75 darstellt. Die Qualität der Produkte ist allerdings jeden Cent wert – allem voran dieses Weihnachtstorten-Ding.

Unschuldsvermutung

Hat Poker seine Unschuld verloren und Kontrollen wie an Flughäfen werden in Hinkunft normal sein? Nicht dass sich jemand in einem Pokerturnier unsicher fühlen würde (das Ass am River mal ausgenommen), aber es tut gut zu wissen, dass auf der EPT mehr getan wird als nur das Vertrauen auf: „Warum sollte etwas passieren?“ und selbst ein Elky unterzieht sich gerne der Sicherheitskontrolle am Eingang zum Casino.

Turnierdirektorin Teresa Nousiainen bekommt Besuch

Was macht ein Turnierdirektor in seiner Freizeit? Er besucht seine Kollegen bei der Arbeit und schwätzt während der Eröffnung. Die EPT in Prag entwickelt sich immer mehr zum Branchentreffpunkt der europäischen Pokerszene. Thomas Lamatsch kam ebenso auf der EPT vorbei wie viele andere Entscheidungsträger des deutschsprachigen Pokerns.

Lesesaal

Anton Allemann und Marc Gork bekommen Konkurrenz in Sachen „Buch am Pokertisch“. Anton Allemanns Lektüre besteht zumeist aus Wirtschaftsbüchern, welche nach seinen Erzählungen „sich wie Romane lesen“ und Gork unterstellen wir einfach William Butler Yeats, Mo Yan und Ralph Kauka. Was aber liest ein Europameister?
Andrei One versetckt sich hinter einem Buch von Timothy Gallwey, welcher über die „überragende Bedeutung der Psyche für einen Erfolg im Sport oder im Geschäftsleben“ schreibt. So versunken wie Andrei One das Buch liest, dürfte es sich um eine Empfehlung handeln.

Fokussiert

Bernd Vogelhuber erreichte als bester Deutscher Spieler den Finaltisch der Eureka. Das soll schon mal vorkommen. Aber wie er den Finaltisch erreichte war beeindruckend. Noch selten sah ich einen Spieler, bei dem der Körperausdruck so fokussiert auf das Spiel ist wie bei Bernd Vogelhuber. Jede Faser seines Körpers scheint nur Poker zu fühlen. Er erinnert fast an Phil Hellmuth in seinen besten Tagen – vor vielen Jahren und im Letzten. Bernd Vogelhuber lässt aber auch die Vermutung offen, dass ein erfolgreicher Geschäftsmann auch ein guter Pokerspieler sein kann. Bernd ist Präsident eines Internationalen Konzerns mit weit über 700 Mitarbeitern von Deutschland bis Australien. Des Geldes wegen spielt er sicher nicht und somit zählt er sicher zu den besten Pokerspielern aus „Liebhaberei“ Deutschlands.

Ladies-Event

Well yellow, red, black or white
Add a little bit of moonlight
This intercontinental romance.
Shy girls, sexy girls.
They`ll like that fancy world.
Champagne, a gentle song
And a slow dance.
Who makes it fun to spend your money.
Who calls you honey most every day.

Girls, girls, girls
Girls, girls, girls

(Sailor – Girls, Girls, Girls)







 


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
stuff
7 Jahre zuvor

„kompetenter Stuff“… What kind of stuff?