News

Starkes Viertelfinale bei der NBC Heads-up Championship

Old vs. Young Generation heißt es im Viertelfinale bei der NBC Heads-up Championship, die aktuell im Caesar’s Palace gespielt wird. Mit alt sind in dem Fall Spieler wie Erik Seidel gemeint, in die junge Kategorie fallen Andrew Robl und Vanessa Selbst.

Am Freitag war das Feld in Runde 1 von 64 auf 32 Spieler halbiert worden und in Runde 2 ging es nun darum, wer die 16 Geldränge erreichen würde. Der erste, der sich verabschieden musste, war Antonio Esfandiari, der mit dem Second Nut Flush gegen den Nut Flush von Weltmeister Jonathan Duhamel das Nachsehen hatte. Andy Bloch scheiterte an Jason Mercier, Patrick Antonius an Eugene Katchalov. Liv Boeree konnte den Nut Flush von Olivier Busquet nicht schlagen. Daniel Cates war mit gegen von Chris Moneymaker all-in. Die am Flop allerdings schickte Cates zurück in den Dschungel und Moneymaker in die nächste Runde. In der anderen Gruppe war es Phil Gordon, der als erster Greg Raymer bezwang und so ins Achtelfinale aufstieg. Bertrand „ElkY“ Grospellier hatte mit seinen Deuces das Nachsehen gegen die 9s von Phil Galfond und ging ebenfalls leer aus. Das längste Duell lieferten sich Vanessa Selbst und Peter Eastgate. Der Däne war schließlich mit Jacks gegen die Queens von Selbst all-in. Das Board rettete ihn nicht und auch die zweite Gruppe war beendet.

Die Runde der letzten 16:

Spades/Clubs Bracket
Olivier Busquet v. Jason Mercier
Ayaz Mahmood v. Jonathan Duhamel
Doyle Brunson v. Chris Moneymaker
David Oppenheim v. Eugene Katchalov

Hearts/Diamonds Bracket
Andrew Robl v. James Bord
Michael Mizrachi v. David Benyamine
Phil Galfond v. Vanessa Selbst
Erik Seidel v. Phil Gordon

Altmeister Doyle Brunson musste als erster gehen, als er mit gegen von Chris Moneymaker am Flop all-in war. Kein Pik auf Turn und River, aber der bessere Kicker spielte und Brunson musste sich mit $30.000 begnügen. Auch Jonathan Duhamel und Ayaz Mahmood hatten fast dieselbe Starthand. Duhamel hielt , Ayaz . Der Weltmeister traf die am Turn und Mahmood musste gehen. Eugene Katchalov startete seine letzte Hand mit , David Oppenheim mit . Am Flop die für Oppenheim und damit das Aus für Katchalov. Jason Mercier konnte Olivier Busquet einige Male entkommen, mit gegen war dann aber Feierabend, da am Flop kam.

In der anderen Gruppe machte Andrew Robl kurzen Prozess mit James Bord. Robl schob mit all-in, Bord callte mit all-in. Am Board und Robl war eine Runde weiter. Michael Mizrachi setzte short auf und wurde von David Benyamine mit gecallt. Der Jack am Turn und das Aus für Mizrachi. Vanessa Selbst erwischte Phil Galfond am Board . Sie ging mit all-in, Galfond überlegte, ehe er mit all-in callte und sich verabschieden musste. Das letzte Duell entschied Erik Seidel für sich. Er rang Phil Gordon nieder, der am Ende mit gegen all-in war. Am Board und Seidel war im Viertelfinale.

Die letzten Acht haben alle $75.00 sicher, aber wer wird der nächste NBC Heads-up Champion?

Spades/Clubs Bracket
Olivier Busquet vs. Jonathan Duhamel
Chris Moneymaker vs David Oppenheim

Hearts/Diamonds Bracket

Andrew Robl vs. David Benyamine
Erik Seidel vs. Vanessa Selbst

Rang Name Preisgeld
1 $       750.000
2 $       300.000
3 $       125.000
4 $       125.000
5 $         75.000
6 $         75.000
7 $         75.000
8 $         75.000
9 Phil Gordon $         30.000
10 Phil Galfond $         30.000
11 Michael Mizrachi $         30.000
12 James Bord $         30.000
13 Jason Mercier $         30.000
14 Eugene Katchalov $         30.000
15 Ayaz Mahmood $         30.000
16 Doyle Brunson $         30.000

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments