PokerStarsLive

Stefan Jedlicka triumphiert beim EPT Malta High Roller

1

Sieg beim IPT High Roller, Deep Run beim IPT Main Event und ein Final Table beim 2k Side Event, das war Stefan Jedlicka bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) Malta nicht genug. Er schaffte es tatsächlich, sich auch noch beim € 10.300 EPT High Roller Event zu behaupten und kassierte so weitere € 335.200.

Stefan Jedlicka und Kilian Kramer waren die letzten beiden deutschsprachigen Spieler, die es ins Finale des High Roller Events geschafft hatten. Kilian war der Shortstack und er war es dann auch, der als erster gehen musste. Gegen Chipleader Pierre Neuville war er mit :Ah: :Qc: all-in, der Belgier hielt :Kd: :10d: . Das Board :9h: :Ks: :Jd: :Jc: :Qh: brachte die Straight für Pierre und Platz 8 für Kilian.

Auch für Stefan Jedlicka lief es nicht wirklich gut. Er fiel weit zurück, coverte aber Charlie Carrel als dieser mit Deuces gegen die Sevens von Stefan antrat. Das Board brachte keinen Treffer und Carrel nahm Platz 7, während Stefan wieder am Weg zurück ins Turnier war. Nach und nach ging es für Stefan bergauf, dafür erwischte es fast schon Theo Jorgensen. Er konnte aber verdoppeln und sorgte schließlich für den nächsten Bustout. Mit Pocket 7s verabschiedete er Liviu Ignat, der mit :Ac: :Jc: am Board seinen Flush Draw verpasste, während Theo das Set traf.

Stefan Jedlicka verdoppelte erneut auf dem Board :Kh: :Kc: :6d: :5h: :6h: mit :6c: :2c: gegen :9d: :5d: von Cristian Egues und gleich danach holte er sich auch noch mit dem Full House einen großen Pot gegen Theo Jorgensen. In weiterer Folge konnte Stefan dann sogar die Führung vor Pierre Neuville übernehmen, während es bei Theo Joregensen schon 5 vor 12 war. Dennoch war es dann Cristian Egues, der mit :As: :Kc: über die Queens von Pierre Neuville stolperte und Rang 5 nehmen musste.

Michal Kane setzte dann auf :Kc: :9c: und sah sich :Kd: :Qd: von Stefan gegenüber. Das Board :Ad: :2h: :Kh: :9d: :3d: schickte Kane mit Rang 4 nach Hause. Zu dritt am Tisch war Theo Jorgensen schon abgeschlagen und kurz darauf auch ausgeschieden. Mit :Ah: :Kc: traf er auf :Jd: :10c: von Stefan Jedlicka, das Board :Jc: :7d: :5d: :4s: :Js: brachte Trips für Stefan und das Aus für Theo.

Als Chipleader ging Stefan Jedlicka nun auch ins Heads-up gegen Pierre Neuville und konnte seinen Vorsprung schnell ausbauen. Er zog davon, short konnte aber Pierre mit den Queens gegen :Ks: :3s: von Stefan verdoppeln und später auch wieder zurück an die Spitze kommen. So ging es doch einige Zeit zwischen den beiden hin und her. Stefan gelang es, sich wieder einen immer größer werdenden Vorsprung herauszuspielen. Pierre hatte das Duell längst nicht aufgegeben, als Stefan aber wieder einmal all-in ging, callte er mit :Qs: :Jh: all-in. Stefan zeigte :Kh: :9s: , das Board :10d: :8c: :7d: :Qd: :6c: brachte die Straight für den Österreicher und damit den zweiten High Roller Sieg beim letzten Stopp der EPT auf Malta. Für seine Bankroll bedeutete das weitere € 355.200, Pierre Neuville musste sich mit Rang 2 für € 228.400 begnügen.

EPT13Malta _IPTMainEvent_Manuel_Kovsca

POS NAME COUNTRY STATUS PRIZE
1 Stefan Jedlicka Austria € 335.200
2 Pierre Neuville Belgium € 228.400
3 Theo Jorgensen Denmark € 150.850
4 Michael Kane UK € 124.330
5 Cristian Egues Spain € 99.870
6 Liviu Ignat Romania € 78.220
7 Charlie Carrel UK € 58.670
8 Kilian Kramer Germany € 43.300
9 Hari Bercovici Israel € 33.540
10 Philipp Gruissem Germany € 27.940
11 Caitlin Hall USA € 27.940
12 Christophe Larquemin France € 24.440
13 Alexander Ivarsson Sweden € 24.440
14 Farid Jattin Colombia € 22.340
15 Stephen Chidwick UK € 22.340
16 Marcin Chmielewski Poland € 20.250
17 Ben Heath UK € 20.250
18 Jyri Merivirta Finland € 18.160
19 Mikalai Vaskaboinikau Belarus € 18.160
20 Gleb Tremzin Russia € 18.160

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT