News

Stefan Raab – Die Welt zwischen Poker und Show

Gestern war es nach einer langen Sommerpause wieder so weit. Stefan Raab lud zur TV-Total Pokerstars.de Nacht. Elton, Sarah Wiener, Moritz Bleibtreu und Sido waren der Einladung gefolgt, Barry als Online-Qualifikant mit dabei.

Als vor rund zwei Jahren die erste Pokernacht über die Bildschirme flimmerte, war es eine Sensation. Langsam lässt die Begeisterung über die Einzigartigkeit der Show nach und vor allem wirkt die Show immer professioneller, aber leider nicht zum Vorteil.

Elton jubelt

In der nunmehr zehnten Auflage hat sogar Stefan Raab das Pokerspielen schon gelernt. Klar unterlaufen ihm Fehler. Wobei man bei dem Entertainer niemals sicher sein kann, ob er das nicht mit Absicht macht. Wenn er mit einer Hand in einem Pot ist, in dem er nichts verloren hat, versteht man auch, dass sich Michael Körner als sein persönlicher Mentor die Haare rauft. Allerdings sollte zumindest Körner als langjähriger Pokerspieler und Kommentator einen Flush-Draw sehen. Dass Raab am River den Flush auch noch trifft und es nicht bemerkt, ist wieder eine andere Geschichte.

Woran liegt es, dass der Unterhaltungswert verloren geht? Zum einen muss man sagen, dass Jan Heitmanns Coachings offenbar sehr gut sind. Denn von unvorbereitet kann man im Falle von Sarah Wiener und Moritz Bleibtreu wirklich nicht reden. Sido und Elton spielen ohnehin auch privat. Statt Smalltalk mit Pokerspiel gibt es Pokerspiel mit bemühter Unterhaltung. An jedem Pokertisch in der realen Pokerwelt gibt es bei willkürlich zusammengewürfelten sechs Spielern mehr Gesprächsstoff als an diesem TV-Tisch.

Statt einem vermummten Rapper, bei dem man auf Trashtalk hoffte, gab es einen in einen Anzug gepackten Sido, dessen einzige Rebellion es war, die Fliege senkrecht zu tragen. Moritz Bleibtreu wirkte wie ein Statist, der nur zwei Sätze ins Skript geschrieben bekommen hat. Und Sarah Wiener versuchte erst gar nicht, mit weiblichem Charme die Pots zu gewinnen. Mitten drinnen ein verzweifelter Elton, der doch sehr viel Ehrgeiz an den Tag legte, ein Online-Qualifikant, der auch beim Online-Poker offenbar die Chatfunktion immer auf „Aus“ stellt. Und dann noch Stefan Raab, der zwar schon weit besser pokert als noch vor einem Jahr, aber noch immer weit von einem Sieg entfernt ist.

Schade, dass die TV-Total PokerStars.de Nacht immer mehr an Unterhaltungswert verliert. Es geht um € 100.000, keine Kleinigkeit, aber gegen Günther Jauchs Millionshow auch nur ein läppisches Trinkgeld. Gewonnen hat gestern übrigens Elton, der sich im Heads-up gegen PokerStars-Qualifikant Barry durchgesetzt hat. Moritz Bleibtreu landete auf Platz 3, Stefan Raab auf Platz 4 und Sarah Wiener durfte auf Platz 5 auch noch € 5.000 mit nach Hause nehmen. Einzig Sido war leer ausgegangen.

Vielleicht passt die Auswahl der Gäste nicht zusammen, vielleicht sollte man – da es ohnehin keine Live-Sendung ist – ein normales Turnier spielen und nur das Best-of ausstrahlen. Denn mal ehrlich, auch die World Series of Poker will man ordentlich aufbereitet mit den besten Szenen sehen. Ungeschnitten bitte nur, wenn es um Millionen geht, so wie bei der World Series of Poker am Wochenende.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments