PokerStarsLive

Steve O’Dwyer triumphiert beim EPT Grand Final Main Event

Es war einer der hochkarätigsten Finaltische eines Main Events in der Geschichte der PokerStars European Poker Tour (EPT). Steve O’Dwyer hatte in London den Titel verpasst, nun konnte er sich beim € 10.600 Main Event des Grand Final durchsetzen und jubelte am Ende über € 1.224.000.

Steve O’Dwyer führte den Finaltisch an. Es ging gleich mit viel Action los und vor allem Daniel Negreanu hatte einen guten Start. Er traf mit am Board die Straße, Andrew Pantling glaubte ihm nicht und callte mit Ass hoch. Pantling konnte aber kurz darauf den Schaden wieder gutmachen, indem er mit Shortstack Grant Levy mit nach Hause schickte. Das Board brachte den Flush für Andrew Pantling und Platz 8 für Levy, der € 103.000 mitnehmen konnte.

Jason Mercier kam nicht ins Spiel, fiel noch weiter zurück und stellte schließlich mit gegen von Daniel Negreanu all-in. Noch war die Zeit für Merciers Abschied nicht gekommen, denn das Board brachte ihm den Double-up. Allerdings musste er dann einen großen Pot gegen Johnny Lodden aufgeben und war wieder short. Auch bei Daniel Negreanu ging es wieder bergab und es schien schon so, als würde das Heads-up zwischen Andrew Pantling und Steve O’Dwyer gespielt werden.

Andrew Pantling war es dann auch, der mit Jason Mercier mit nach Hause schickte. Dieses Mal brachte das Board keinen Treffer und Jason musste sich mit Platz 7 für € 137.000 begnügen.

Bei Andrew Pantling ging es immer weiter bergauf und auch sein Vorsprung auf Steve O’Dwyer wuchs immer mehr an. Daniel Negreanu hatte den Anschluss schon verloren, dann aber holte er zum Doppelschlag aus. Er eröffnete den Pot, Noah Schwartz schob mit short all-in, hinter ihm schob auch Jake Cody mit die Chips in die Mitte. Daniel fiel der Call mit den Assen leicht, das Board änderte nichts mehr und so ging Noah mit Platz 6 (€ 189.000) und Jake mit Platz 5 (€ 251.000).

Gleich darauf floppte Daniel Negreanu auch noch das Full House gegen Steve O’Dwyer und konnte sich noch ein paar Chips holen. Dann aber verdoppelte Johnny Lodden mit Pocket 9s gegen die Queens von Daniel, da das Board .9c: brachte. Daniel fiel so auf den letzten Platz im Chipcount zurück und schob dann mit Pocket 4s nach einem Raise von Johnny Lodden und dem Call von Andrew Pantling all-in. Letzterer foldete, aber Johnny callte mit , das Board fiel mit und die Straße von Johnny führte Daniel mit Platz 4 aus dem Turnier.

Damit lag Johnny Lodden nun hinter Andrew Pantling auf Rang 2, Steve O’Dwyer rutschte auf den letzten Platz ab. Der Aufwärtstrend von Johnny Lodden hielt an und er schaffte es sogar an die Spitze ohne in der Hand zu sein. Steve O’Dwyer raiste am Button mit , Andrew Pantling verteidigte seinen Big Blind mit . Am Flop checkten beide, am Turn spielte Pantling 385k an und Steve callte. Am River check-callte Andrew nach einigem Überlegen 750k und musste Steve den Pot überlassen. Die Führung von Johnny Lodden hielt aber nur wenige Minuten, denn wieder gerieten Steve O’Dwyer und Andrew Pantling aneinander und dieses Mal ging der Pot an Andrew. Die Führung baute Andrew schnell wieder aus, holte sich auch einen Millionenpot gegen Johnny Lodden und hielt schon mehr als die Hälfte aller im Spiel befindlichen Chips.

Steve O’Dwyer konnte dann mit Pocket 6s gegen von Johnny Lodden verdoppeln, da das Board brachte. Dieses Mal gab es für Johnny Lodden kein Comeback mehr. Er reraiste mit und bekam den Call von Steve O’Dwyer mit . Am Flop callte Steve die C-Bet und als Johnny am Turn für 1.450.000 all-in ging, callte Steve. Der River brachte den und damit Platz 3 für Johnny Lodden. Sein Lohn – ansehnliche € 467.000.

Im Heads-up lag Andrew Pantling mit 8,7 Millionen zu 7,2 Millionen von Steve O’Dwyer vorne. Was folgte war ein erbitterter Kampf. Es sollte nicht lange dauern, dass Steve die Führung übernehmen konnte, aber auch er konnte nicht so wirklich davonziehen. So reichte ein größerer Pot für Andrew, um die Führung wiederzuholen. So ging es hin und her und zur Dinnerbreak war Andrew Pantling hauchdünn in Führung.

Zurück aus der Pause gab es einen wichtigen Pot für Steve. Er callte mit die 3-Bet von Andrew Pantling mit . Der Flop , Andrew spielte 975k und bekam den Call. Am Turn legte Andrew 1.575k nach und wieder kam der Call. Am River checkten beide und Steve konnte sich mit Trips den Pot nehmen.

NEIL2872_EPT9MON_Steve_O'Dwyer_Neil StoddartDieser Pot war der Anfang vom Ende, denn kurz darauf war die Entscheidung gefallen. Steve O’Dwyer raiste mit und Andrew reraiste mit . Der Flop und Andrew check-callte mit dem Flush Draw. Am Turn kam dieser auch an und Andrew check-raiste. Steve ging darauf all-in und Andrew snappte. Nur eine Karte trennte Andrew Pantling vom Double-up, aber die am River brachte Quads für Steve O’Dwyer und damit den Sieg. Andrew Pantling musste sich als Runner-up mit € 842.000 begnügen, während sich Steve O’Dwyer über den Sieg und € 1.224.000 freuen durfte.

Noch ist das Grand Final der EPT Season 9 noch nicht zu Ende, denn heute folgt ein weiteres Mega-Highlight. Um 12 Uhr startet das € 100.000 Super Highroller Event und das gibt es auch wieder live und exklusiv auf deutsch hier bei Pokerfirma unter eptlive.pokerfirma.com.

Rang Name Sponsor Preisgeld
1 Steve O’Dwyer 1.224.000 €
2 Andrew Pantling 842.000 €
3 Johnny Lodden PokerStars Pro Team 467.000 €
4 Daniel Negreanu PokerStars Pro Team 321.000 €
5 Jake Cody PokerStars Pro Team 251.000 €
6 Noah Schwartz 189.000 €
7 Jason Mercier PokerStars Pro Team 137.000 €
8 Grant Levy 103.000 €
9 Freddy Deeb 76.000 €
10 Vasili Firsau 76.000 €
11 John Juanda 60.000 €
12 Clyde Tjauw Foe 60.000 €
13 Victor Ramdin PokerStars Team Pro 47.000 €
14 Andrew Lichtenberger 47.000 €
15 Goran Mandic 37.000 €
16 Mateusz Moolhuizen 37.000 €
17 Kevin Iacofano 30.000 €
18 Mickey Petersen PokerStars Team Online 30.000 €
19 Dario Sammartino 30.000 €
20 Paul Volpe 30.000 €
21 Ismael Bojang   30.000 €
22 Luke Schwartz 30.000 €
23 Kevin Vandersmissen 30.000 €
24 Conte Francesco Paolo 30.000 €
25 Gerard Gardelli 25.000 €
26 Noah Boeken 25.000 €
27 German Dansker 25.000 €
28 Oleksii Kovalchuk 25.000 €
29 Ville Wahlbeck PokerStars Team Pro 25.000 €
30 Andreas Eiler   25.000 €
31 Didier Pitcho 25.000 €
32 Laurent Lagreve 25.000 €
33 Patrick Naxache 21.500 €
34 Guy Goossens 21.500 €
35 Matthew Ashton 21.500 €
36 Daniel Carlsson 21.500 €
37 Alex Klimashin 21.500 €
38 Calvin Anderson 21.500 €
39 Stephane Benadiba 21.500 €
40 Andrew Chen 21.500 €
41 Marcin Horecki PokerStars Team Pro 21.500 €
42 Emile Petit 21.500 €
43 Yury Gulyy 21.500 €
44 Kirill Telezhkin 21.500 €
45 Sebastian Mueller    21.500 €
46 Panagiotis Gavriilidis 21.500 €
47 Michael Friedrich    21.500 €
48 Alec Torelli 21.500 €
49 James Mitchell 18.500 €
50 Karl Andre Oddsen 18.500 €
51 TBC 18.500 €
52 Toni Judet PokerStars Team Pro 18.500 €
53 Flavien Guenan 18.500 €
54 Hendrik Latz    18.500 €
55 Victor Sbrissa 18.500 €
56 Lauri Pesonen 18.500 €
57 El Amir Ziad Chehab 18.500 €
58 Ignat Liviu 18.500 €
59 Pablo Fernandez 18.500 €
60 Mads Amot 18.500 €
61 Joe Mouawad 18.500 €
62 Konstantin Maslak 18.500 €
63 Slade Richard Fisher 18.500 €
64 Gintaras Simaitis 18.500 €
65 Robin Keston 16.000 €
66 Christophe De Meulder PokerStars Team Pro 16.000 €
67 Fiona Gaelle Acerbis 16.000 €
68 Per Ummer 16.000 €
69 Gabriel Otranto 16.000 €
70 Bulat Bikmetov 16.000 €
71 Robert Zipf    16.000 €
72 Miguel Cieri Di Pentima 16.000 €
73 Javier Etayo 16.000 €
74 Igor Kurganov    16.000 €
75 Ilkin Amirov 16.000 €
76 Andrey Gulyy 16.000 €
77 Alexander Dovzhenko 16.000 €
78 Christopher Frank    16.000 €
79 Alex Kravchenko PokerStars Team Pro 16.000 €
80 David Vamplew 8.000 €
81 Taylor Paur 8.000 €

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments