News

Strahlende Gewinner beim PokerIdol German Open

Pokern in München mit richtig guten Turnierstrukturen? So was geht doch gar nicht! Und ob! Thomas Wirth und PokerIdol haben am letzten Wochenende bewiesen, dass es sehr wohl geht. Die Idee dazu war wohl bereits entstanden als Thomas Wirth noch für das deutsche Marketing eines Onlineanbieters zuständig war – aber erst jetzt konnte er diese Idee nach seinen Vorstellungen umsetzen und sich damit einen lange gehegten Wunschtraum erfüllen.

Und der Erfolg gibt ihm Recht. Über viele Wochen waren Tickets für dieses Event entweder Online oder bei diversen deutschen Turnieranbietern live ausgespielt worden. Und knapp 500 waren dann mit ihren gewonnen Tickets für bis zu drei Turniertage ins Feringa-Hotel nach Unterföhring angereist. Kein Weg war zu weit und einige Clubs waren sogar mit ganzen Bussen unterwegs. Aus Gelsenkirchen bzw. Heidelberg alleine kamen jeweils Gruppen von über 50 Teilnehmern.

Aber der mögliche Gewinn konnte sich auch sehen lassen. Jeder der drei Tage stellte ein eigenes abgeschlossenes Turnier mit 150-170 Teilnehmern dar. Preise gab es jeweils für die ersten 10%. Auf den hinteren bezahlten Plätzen waren dies Gutscheine – aber so richtig interessant waren natürlich vor allem die ersten vier Plätze Denn dort wartete jeweils eine Las Vegas Reise und die Teilnahme an einem WSOP-Event für $1.500 bzw. $1.000 auf die Sieger. Darüber hinaus spielen die 12 Glücklichen in Vegas auch noch eine Teilnahme am WSOP Main-Event aus.

Aber um dieses Ziel zu erreichen waren echte Pokerskills gefragt. Denn die Blindlevel dauerten 30 Minuten und verliefen in einem sanften EPT-ähnlichen Anstieg. Außerdem waren natürlich auch einige bekannte Gesichter, speziell aus der Münchner und Regensburger Pokerszene, mit dabei die versuchten den angereisten „Clubspielern“ das Poker(über)leben schwer zu machen. Unter ihnen unter anderem: Roy Decker vom Royal Flush Magazin, Silke Burkhardt und Thomas S., Manuela Lang die Autorin des gerade erschienenen Dealer-Handbuchs, Stefan Hachmeister, Thomas Brdaric, Pokerfirma Chef Volker Pies und einige andere bekannte Gesichter. Aber gegen die geballte Macht der Clubspieler hatten die Profis an diesem Wochenende nur recht wenig entgegenzusetzen. Vor allem Silke Burghardt konnte mit einem 12. Platz aber am ersten Tag zumindest ein kleines Zeichen setzen.

Aus Turniersicht war es eine sehr schöne Veranstaltung die Lust auf mehr machte, auch wenn es doch den einen oder anderen Dealer gab, der sich das neue Buch von Manuela Lang bei Gelegenheit einmal durchlesen sollte. Etwas problematisch für manchen der angereisten Spieler sicher auch die Preisgestaltung der Getränke am Veranstaltungsort. € 5 für eine Flasche Wasser war dann doch nicht nach jedermanns Geschmack. Davon abgesehen bot das Feringa-Park Hotel aber trotzdem das passende Ambiente für so eine Veranstaltung.

Thomas Wirth war jedenfalls restlos begeistert und stellte bereits in Aussicht, dass es dieses Event in ähnlicher Form in einer anderen Stadt sicher wieder geben wird.

Hier noch die Namen der WSOP / Las Vegas Gewinner – denen wir natürlich bei der World Series of Poker viel Spaß, viel Erfolg und ebenso gute Karten wie an diesem Wochenende wünschen:

Freitag:
1.Platz: Benjamin Stauch – Solidpoker
2. Platz: Serok Kilic – Card Club Nürnberg
3. Platz: Frank Wolf – Lünepoker
4. Platz: Sebastian Grupe – PokerLigaNiederrhein

Samstag:
1.Platz: Dieter Stöffler – Solidpoker
2. Platz: Nicole Schwencke – PokerClub Schleswig-Holstein
3. Platz: Dietmar Burkhardt – PokerFusion
4. Platz: Alexander Neben – PokerFusion

Sonntag:
1.Platz: Bernd J. Wachter – PokerIdol
2. Platz: Norman Kirstein – PokerIdol
3. Platz: Peter Odden – Weserpoker
4. Platz: Sebastian Reh – PokerCafeNuts/Dancing Vegas


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
GG
10 Jahre zuvor

Eigentlich hat die flasche wasser ja 6,50 € gekostet und ein Pils 3,50€ +
die 1std wo man hat warten müssen bis es da war…

Thomas Wirth
10 Jahre zuvor

Das mit der Gastro hat mich selbst massiv geärgert. Wir werden den Punkt ansprechen und für die Zukunft als K.O. Kriterium vorbringen. 😕

Daniel
10 Jahre zuvor

Poker Royale Kufstein gratuliert Norman Kirstein zu diesem tollen zweiten Platz. Weiter so.

GPT
10 Jahre zuvor

@Stafan

An der Leistung der Dealer gab und gibt es nicht zu meckern, ganz im Gegenteil! Das habe ich dir aber auch direkt vor Ort versucht zu erklären. Dealerfehler passieren bei jedem großen Turnier. In deinem Fall hat die Dealerin nur das gemacht was im breefing besprochen worden ist, wer nicht am Platz sitzt der erhält keine Karten bzw. werden sofort eingezogen. Sie hat sich nur strikt dran gehalten!