News

Strassmann und Baumann am Final Table der EPT Snowfest

Der Final Table bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) Snowfest im Alpine-Palace ist besetzt. Es war ein schneller Tag 4, bei dem Allan Baekke seine Führung weiter ausbaute und die meisten Deutschen auf der Strecke blieben. Aber PokerStars Pro Johannes Strassmann und Lukas Baumann dürfen ebenfalls am Final Table Platz nehmen.

Tag 4 bei der EPT Snowfest begann mit 24 Spielern und Action in der ersten Hand. Nasr el Nasr scheiterte gleich Allan Baekken und die erste deutsche Hoffnung war dahin. David Wintersberger landete auf Rang 21, als er mit an den Kings von Brent Wheeler scheiterte. In der letzten Hand vor der Pause erwischte es dann auch Bernhard Perner. Zwar ging er mit dem Set 10s all-in, aber Russell Carson kaufte die Straight, die Bernhard direkt aus dem Turnier führte. Zur Galerie

Mit dem Ausscheiden von PokerStars Pro Richard Toth waren die letzten beiden Tische erreicht und der Final Table rückte für alle in greifbare Nähe. Doch so gut die Deutschen zu diesem Zeitpunkt noch aufgestellt waren, das nächste Level sollte für einige zum Verhängnis werden. Florian Döhnert verlor sein Set gegen das Full House von Brent Wheeler, Robert Haigh gab seine Chips mit Jacks gegen Trips Kings von Johannes Strassmann ab. Auch für Johannes Holstege lief nichts mehr nach Plan. Viele Chips musste er an Jonathan Schroer abgeben, dann verdoppelte auch Lukas Baumann auf seine Kosten.

Marcel Koller aka Choeli war nicht nur der letzte Schweizer im Turnier, er hatte es auch als erster Schweizer zuletzt in Belrin an einen EPT Final Table geschafft. Der back-to-back Erfolg war ihm schon fast sicher, doch die Straight von Allan Baekke konnte er nicht schlagen und er musste sich dieses Mal mit Platz 12 begnügen.

Mit elf Spielern ging es in die Dinnerbreak und kaum zurück kam auch schon das Aus für Johannes Holstege. Seine Pocket 10s reichten nicht für von Brent Wheeler, da am Flop das Ass kam. Auch Alexander Debus verfehlte das Ziel Final Table, als er mit gegen die Asse von Johannes Strassmann lief und sich mit Platz 10 verabschiedete.

Die verbliebenen neun Spieler wurden an einen Tisch zusammengesetzt und nun ging es um den offiziellen Final Table. Hier war es dann der Holländer Huub Verdonschot, der den undankbaren neunten Platz nehmen musste und damit ist der Final Table für morgen komplett.

Chipleader ist nach wie vor der Däne Allan Baekke. Deutschland darf mit Johannes Strassmann noch auf einen Erfolg hoffen, Österreich mit Lukas Baumann. Für Johannes ist es der dritte EPT Final Table, aber bisher hat es noch nicht zum ganz großen Erfolg gereicht. Lukas dagegen hat sich über FPPs für die EPT Snowfest qualifziert und es ist seine erste EPT überhaupt.

Morgen um 14 Uhr wird der Final Table gestartet. Wir sind mit dem Live-Blog ebenso wieder mit dabei wie der Stream, der auf www.eptlive.com zu finden ist.

Der Final Table:

Russell Carson Canada 3.463.000
Alain Medesan Romania 919.000
Jonathan Schroer USA 972.000
Johannes Strassmann Germany 2.034.000
Lukas Baumann Austria 728.000
Brent Wheeler USA 3.096.000
Allan Baekke Denmark 4.868.000
Daniel Van Kalkeren Netherlands 396.000

Payouts 9 – 24:

9. Huub Verdonschot Netherlands €      28.000
10. Alexander Debus Germany €      28.000
11. Johannes Holstege Germany €      20.400
12. Marcel Koller Switzerland €      20.400
13. Max Lykov Russia €      15.800
14. Luca Cainelli Italy €      15.800
15. Robert Haigh Germany €      13.000
16. Florian Döhnert Germany €      13.000
17. Richard Toth Hungary €      10.200
18. Jim Collopy USA €      10.200
19. Bernhard Perner Austria €      10.200
20. Lee Gaines USA €      10.200
21. David Wintersberger Germany €      10.200
22. Cyril Naim France €      10.200
23. Bertrand Husiaux France €      10.200
24. Nasr El Nasr Germany €      10.200

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
alex2345
10 Jahre zuvor

Der Baumann bringt das sicher nach Hause 😉

Brat
10 Jahre zuvor

Klar, der dominiert mit seinem Megastack ja auch sowas von den Tisch