News

Thomas Beer wird Runner-up der Irish Poker Open 2012

1

Fast hätte es mit dem deutschen Sieg bei den Irish Open geklappt. Thomas Beer musste sich erst im Heads-up geschlagen geben und dem Belgier Kevin Vandersmissen den Vortritt lassen. Für Thomas Beer gab es satte € 225.000, Sieger Vandersmissen durfte € 420.000 in Empfang nehmen.

Ian Simpson kam als Chipleader an den Final Table, Kevin Vandersmissen war der Shortstack und Thomas Beer lag in der Mitte. Es sollte ein Final Table für Thomas Beer werden. Schon nach fünf Händen gab es den ersten Mega-Pot für Thomas. Er raiste mit , Andy Black ging im SB mit all-in, Philp Magennis im BB mit den Queens. Das Board und alle Chips gingen zu Thomas, während Andy und Philip ihre Plätze räumten.

Währenddessen startete auch Kevin Vandersmissen seine Aufholjagd und bald hatte auch er die Millionengrenze durchbrochen. Immer wieder musste Thomas Beer auch ein paar Chips abgeben, aber er blieb in Führung. Samuel Chartier musste sich mit Rang 7 begnügen, als er mit gegen von Ian Simpson ein Kickerproblem hatte.

Jordan Lewis ging nach einem Raise von David Dean mit all-in, David callte schließlich mit . Der Jack fiel gleich am Flop und das war es dann auch schon. Kein Ass für Lewis, sondern Platz 6 für € 59.000.

Steve Watts nahm Platz 5, als er mit an den Pocket 7s von Ian Simpson scheiterte. Simpson war der letzte PaddyPowerPoker Qualifikant und damit schon als „Sole Survivor“ Gewinner von € 100.000. Platz 5 brachte ihm weitere € 107.500 und Thomas Beer eine massive Führung. Ian scheiterte mit Pocket 10s an den Pocket 8s von Thomas, der am Flop sein Set getroffen hatte.

Thomas Beer lag nun klar in Führung, aber Kevin Vandersmissen war nicht untätig. David Dean blieb dann auf der Strecke, als er am Button mit pushte. Thomas callte im SB mit , foldete aber, als Kevin im BB darüber all-in ging. Kevin zeigte die Asse, das Board und David ging mit Platz 3.

Im Heads-up hatte Kevin Vandersmissen nun knapp die Nase vorne. Der erste große Pot ging ebenfalls an Kevin. Thomas raiste mit , Kevin reraiste mit . Der Flop , Kevin spielte an und Thomas callte. Der Turn wurde gecheckt, der River brachte das Paar für Kevin, aber keine weiteren Chips mehr. Er spielte an, Thomas foldete und der Pot ging an Kevin, der damit mehr als doppelt so viele Chips vor sich hatte.

Kevin übte immer mehr Druck aus und Thomas musste sich diesem schließlich auch geschlagen geben. In der letzten Hand raiste Thomas mit und bekam den Call von Kevin mit . Der Flop brachte Thomas ein Check-raise von Kevin, war Thomas mit einem Reraise beantwortete. Kevin ging all-in und Thomas entschied sich zum All-in Call. Der Turn änderte nichts, der River brachte noch den Drilling für Kevin und damit den Sieg bei den Irish Open 2012. Thomas Beer durfte sich als bester Deutscher über Rang 2 freuen.

1. Kevin Vandersmissen €420.000
2. Thomas Beer €225.000
3. David Dean €158.000
4. Ian Simpson €107.500
5. Steve Watts €78.000
6. Jordan Lewis €59.000
7. Samuel Chartier €44.500
8. Andy Black €32.700
9. Philip Magennis €23.000

1 KOMMENTAR

  1. beer war ziemlich weak.

    luckt einen monsterpot vs simpson mit 88 vs TT

    und lässt sich dann von vandersmissen schön im HU ownen.

    bsp. er floatet oop mit Qs9s auf nem 8high flop mit einem spade, turnt n flushdraw und foldet dann auf die barrel… wtf?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT