News

Thomas Hofmann gewinnt beim Baden Hold’em

Um 4 Uhr morgens stand Thomas Hofmann als erster Schweizer Meister im Baden Hold’em fest. Er hatte sich gestern, den 5. Dezember 2009, im 91 Teilnehmer starken Feld beim CHF 350 Baden Hold’em Event im Grand Casino Baden durchgesetzt und damit den ersten Meistertitel gewonnen.

Baden Hold’em ist die ganz spezielle Hold’em Variante des Grand Casino Baden. Gespielt wird Pot Limit, preflop erhält jeder Spieler drei Hole Cards, von denen man eine abgeben muss. Nach dem Turn erhält man wieder eine Karte und – anders als im Omaha – darf man alle drei Karten im Showdown verwenden. Damit ist Action auf jeden Fall garantiert, Unterhaltung sowieso und diese Variante hätte durchaus Potential zum WSOP-Event. Die Pros hätten garantiert ihren Spaß daran.
Zur Galerie

Das Grand Casino Baden hatte viele Tickets durch die Rangliste vergeben und auch sonst war die Nachfrage sehr groß und so hatten sich gleich 91 Spieler um 19 Uhr im Pokermekka eingefunden. 50 Rebuys wurden fällig und 87 Add-ons erhöhten den Preispool auf CHF 84.000. Das Team vom Grand Casino Baden sorgte in der Rebuy-Phase für noch ein wenig mehr Action, da jeder Spieler, der im Showdown weniger als zwei Paar zeigte, einen Gutschein für einen kleinen Snack erhielt. Zwar ließen sich die Spieler strategisch nicht wirklich dadurch beeinflussen, aber ein kleines Trostpflaster war es doch für den ein oder anderen. So groß die Action zu Beginn auch war, nach der Rebuy-Phase wurde es dann doch ruhiger an den Tischen.

Baden Hold’em Neulinge wie Deniz Yavuz, Michael Csango, Henry Nowakowski oder Antonio Turrisi fanden das Spiel ebenso interessant und unterhaltsam wie die Badener Regulars Dani Studer, Martin Bertschi, Chris Engeler, Martin Bertschi, Michael Kunz, Tok Özkan und viele andere mehr.

Weniger amüsiert war der ein oder andere, als er durch die dritte Karte doch noch die gefloppten Nuts verlor oder der ein oder andere mit dem Drilling in der Hand auch noch den Poker traf. Bis zwei Uhr morgens dauerte es, ehe die Bubble platzte. Henry Nowakowski, der noch immer als einziger Deutscher einen WSOP Main Event Final Table aufweisen kann, erwischte es shortstacked im BB. Er hielt , Marcos Gomez Pocket 10s. Auch hier entschied die dritte Karte, denn Marcos erhielt und traf damit am River sein Flush.

Recht schnell war dann der Final Table gefunden. Anders als erwartet wurde hier doch auch noch ein wenig gespielt und die Chips wechselten oft die Besitzer. Beste Dame im Turnier wurde Sue Boontok, die sich bis auf Rang 8 vorkämpfen konnte.

Zu dritt wurde schließlich ein Deal gemacht und kurz darauf war die erste Meisterschaft im Baden Hold’em auch entschieden. Mit trat Michael Back gegen von Thomas Hofmann an. Am Board . Michael half seine nicht weiter, Thomas dagegen bekam und damit der Straight für den Sieg. Für ihn ist es in diesem Jahr nach dem CAPT Salzburg Erfolg der zweite große Sieg.

Heute Abend geht es im Grand Casino Baden mit dem Pot Limit Omaha Event weiter. Das Buy-in beträgt wieder CHF 500, zwei Rebuys und ein Add-on sind möglich. Gespielt wird über zwei Tage, die Entscheidung fällt erst morgen. Ihr könnt mit unserem Live-Blog natürlich wieder die Geschehnisse verfolgen.

1. Thomas Hofmann CHF22.680
2. Michael Back CHF16.800
3. Viktor Lyuzkanov CHF12.600
4. Antonio Azzato CHF9.240
5. NN CHF6.720
6. Marcos Gomez CHF5.040
7. Saverino Amodeo CHF3.360
8. Sue Boontok CHF2.520
9. Günther Hochholzer CHF1.680
10. Nino Murati CHF1.680
11. Robert Kolakovic CHF840
12. Josef Rast CHF840

 


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Poker24
11 Jahre zuvor

Wie soll man den ein Turnier NICHT gewinnen, wenn man mit AQ vs. AK, mit JJ vs. QQ und mit QJ vs. KJ gewinnt?!?