News

Tom Hall spricht über Nosebleed-Poker in Macau

Das Big Game in Macau ist legendär, doch nur selten kommen Details ans Tageslicht. Tom Hall ist schon lange im Casino und Poker Business und einer der wenigen, die ab und an einen Einblick in die verrückte Action gewähren. Mit PokerNews sprach ‚Hongkong Tom‘ über die Regeln der Nosebleed-Runde.

Casions In Macau WikipediaDie Highstakes Partien in Macau sind sehr bekannt, doch es gibt mehr Gerüchte als Fakten. Nun räumt Tom Hall hier ein wenig auf und schafft Klarheit. Wie der Geschäftsmann angibt, sind die Teilnehmer zwar handverlesen, doch insgesamt werden 100 bis 150 unterschiedliche Personen am teuren Poker-Filz gesessen haben. Zehn bis 20 davon darf man als Regulars bezeichnen, dazu gibt es eine Handvoll Spieler, die „immer, wenn sie in Macau sind“ mitzocken.

Poker-Pros kommen nur auf Empfehlung eines anderen Profis rein, sind jedoch willkommen, wenn sie sich den Regeln anpassen. Dies beinhaltet zum Beispiel, dass ein Gegner den Profi nach einer Hand bitten darf, die Karten zu sehen. Allerdings regelt die Nachfrage die Plätze und es sitzen selten mehr als ein oder zwei Poker-Pros am Tisch.

Wer damit nicht klarkommt, muss sich ein anderes Spiel suchen. Ebenfalls nicht gerne gesehen sind die „super nitty [und] still am Tisch” Typen, die wohl keine Einladung mehr erhalten. Kontaktfreudige und reiche Geschäftsmänner können dagegen fast immer sofort Platznehmen.

Ein Standard-Limit gibt es nicht, wobei es auch Grenzen gibt. So soll es in vergangener Zeit kein Spiel gegeben haben, welches über HK$100.000/HK$200.000 (rund €9.300/€18.600) ging. Es gab jedoch eine Runde, ohne Blinds mit HK$100.000 Ante Only Regelung. Das kleinste Limit ist HK$5.000/HK$10.000 und die Buy-ins liegen üblicherweise zwischen HK$1 Million und HK$10 Millionen.

Der größte Gewinn Beziehungswiese Verlust in einer Session liegt nach Angaben von Hall, bei etwas HK$100 Millionen. Aufgrund dieser Swings spielen fast alle Poker-Pros mit Stakings, lediglich die Wale spielen komplett mit eigener Kasse. Trotz der großen Summen geht es sehr freundlich zu. So wird niemals ein Spieler die Casinoleitung für einen ‚Countdown‘ bitten.

Einer der lustigsten Momente, an die ich mich erinnere, ist, als ein Spieler all-in war und der Gegner für sehr lange Zeit nachdachte. Er stand sogar auf und ging auf die Toilette, war gut und gerne fünf Minuten weg. Als er wieder kam, callte er mit den absoluten Nuts. So etwas wird mit Humor genommen“ so Hall. Da die Spiele oft 30 bis 40 Stunden gehen, gibt es zahlreiche Pausen zum Essen, einem Nickerchen oder einem Fußballspiel im TV.

Sehr markant ist auch der Sprachmix am Tisch, wobei es nie zu Collusion kommen würde. Tom Hall bezeichnet das Macau Big Game sogar als „das fairste“ und „strengstens selbstkontrollierte“ Spiel. Hinter dem Spiel im Poker King Club in Macau steht Winfred Yu. Treibende Kraft, um neue Spieler zu bekommen, sind die High Roller Paul Phua und Richard Yong.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments