Pokerstars

TV-Total schlechtes Poker

Diese Pokerrunde versprach wenig und hielt dies auch. Neben Stefan Raab saßen noch Sonya Kraus, David Garrett, die bezaubernde Charlotte Roche, Helge Schneider sowie der Onlinequalifikant Marco am Tisch und keiner von ihnen hatte anscheinend einen guten Tag.

Mit dem wirklich schlechtesten Poker, welches in dieser Show jemals gezeigt wurde und einer Runde, in der nicht wirklich Stimmung aufkommen wollte, waren Charlotte Roche und Marco, der Qualifikant, noch mit Abstand die Besten.

Es ist schon klar, dass es eine Werbeveranstaltung von und für PokerStars ist, doch wurde die Sendung zerstückelt durch zu viele Werbeblöcke. Erste Hand gespielt und „wir machen eine kurze Werbepause“, zweite Hand gespielt und „wir geben in die Werbung“.

Die Show war langweilend und nur durch die kreativen Umschreibungen Helge Schneiders des Pokervokabulars, „ich gebe ab“ anstatt des normalerweise verwendeten „fold“ oder „da ziehe ich mit“ anstatt „call“, ließ ein wenig schmunzeln. Auch Schneiders Spiel lies manchmal die Mundwinkel grinsend nach oben gehen, wenn er zum Beispiel einen Bluff und eine damit verbundene Over-Bet von Charlotte Roche mit 10 hoch callt und gewinnt.

Macht es Spaß, blutigen Anfängern beim Kartenspiel zuzusehen, wenn der Comedy-Faktor wegfällt? Nein, und wenn dann Stefan Raab sich noch als Trainer und Berater der anderen Spieler hervorhebt, wird das ganze etwas unsympatisch. Das Fehlen von Elton war extrem spürbar, weniger deshalb weil seine spielerische Qualität vermisst wurde, sondern weil er als Pointengeber für Raab sehr fehlte.

Raab schied zu Recht auch als erster aus, gefolgt von Charlotte Roche, von der man den Eindruck hatte, dass sie neben Marco, die einzige war, die wusste was sie tut. Kraus und Garrett folgten den beiden in die Loser’s Lounge und im Heads-Up fanden sich Schneider und Marco wieder. Glücklicherweise gewann der 36jährige Münchner das SnG und die dazugehörenden 50k, damit nicht ganz der schale Geschmack zurück bleibt, dass Poker doch ein Glücksspiel ist.


13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
dito
10 Jahre zuvor

diese beschreibung ist eine punktlandung. kein poker, keine comedy, einfach öde.

meister22
10 Jahre zuvor

also der Marco war doch auch ein Hosenscheisser und hätte schon in der ersten Hand den Stuhl räumen müssen, wäre ihm da nicht noch Fortuna hold gewesen.

schallundrauch
10 Jahre zuvor

Wenn Poker kein Glücksspiel wäre müsste man nicht nach jeder Partie betonen dass es keins ist..

macho
10 Jahre zuvor

den Artikel hätte Götz S nicht besser schreiben können 🙂

GermanHawke
10 Jahre zuvor

Eine Sendung lang könnte ja Stefan Raab mal moderieren und Michael Körner spielen. Dann gäbe es genug Comedy am Table.

axl
10 Jahre zuvor

einfach eine furchtbare Sendung, solche Typen wünscht man sich an einem Live-Cashgametisch
Marco…optisch der totale Computer-Nerd
Charlotte…der einzige Lichtblick
Sonja…0-Ahnung, 0-witzig
Raab…der lernts nimmer
David…0-Ahnung, langweiliger Typ
Helge…weniger Plan geht nicht…wäre er nicht „prominent“ und wüsste man nicht, dass sein „Gehabe“ nur gespielt ist, müsste man in einweisen

ShadowBJ21
10 Jahre zuvor

@GermanHawke,

also ganz ehrlich … Deinen Vorschlag finde ich klasse. Schade dass er wahrscheinlich nie umgesetzt wird 🙁

Der Michi Körner will ja schon lange mal spielen und wenn der Stefan mal Hole-Cards analysieren dürfte wäre das sicher nicht ohne Witz. Wenn man ihm dann noch jemanden wie Jan Heitmann oder George Danzer zu Seite stellt könnten interessante Fisch vs. Analyst Dialoge entstehen.

Als weitere Gäste z.B.: Charlotte Roche, Florian Silbereisen, Lilly Becker und natürlich Elton … also alle die zumindest ein wenig Ahnung haben 😉

Ralle P
10 Jahre zuvor

@SchallundRauch: Ich hoffe das meinst du nicht ernst. Das war doch ironisch gemeint, oder?

pokerdepp
10 Jahre zuvor

also die Kraus hat mich völlig wahnsinnig gemacht, was da am Tisch lief war doch zweitrangig

jmm71
10 Jahre zuvor

Statt krampfhaft auf das ursprüngliche Konzept zu setzen, sollte man mehr auf „Pokerqualität“ setzen. Raab gehört schon vor der ersten Hand in die Looserlounge bzw. vor das Mikrofon, unterstützt von einem der Poker-Pros. An den Tisch gehören neben dem Qualifikanten, Promis die was vom Spiel verstehen und davon gibt es mittlerweile genügend (die Beckers, Charlotte usw.)

Opa
10 Jahre zuvor

@ShadowBJ21

„Der Michi Körner will ja schon lange mal spielen und wenn der Stefan mal Hole-Cards analysieren dürfte wäre das sicher nicht ohne Witz. Wenn man ihm dann noch jemanden wie Jan Heitmann oder George Danzer zu Seite stellt könnten interessante Fisch vs. Analyst Dialoge entstehen.“

Dann bräuchte man halt noch einen Analyst.

richirich
10 Jahre zuvor

meine güte war das schlecht!! und wie so ein schnuller sich online qualifizieren konnte ist mir immer wieder ein rätsel…! zum abgewöhnen das ganze!

Telefonhund
10 Jahre zuvor

Ich konnte auch nicht vestehen, warum Helge Schneider dem Raab so verfallen ist.. und diesem langweiligen Kartenspiel fröhnt…