News

UKGC fordert Nachbesserung bei den Poker Rooms

0

Die britische Lizenzierungsbehörde will die eigenen Standards verbessern. Online Poker-Anbieter müssen mit deutlich strengeren Auflagen rechnen. Die UKGC fordert Nachbesserung in den Bereichen 3rd Party Software sowie mehr Transparenz bei konfiszierten Geldern.

ukgc-logo_sDie UK Gambling Commission (UKGC) hat bereits vergangenes Jahr Daten und Meinungen rund um die hauseigenen Regeln bezüglich der sogenannten Remote Gambling and Software Technical Standards (RTS) gesammelt. Grund hierfür ist der schnelle Fortschritt im Bereich Online und Mobile Gambling und die Tatsache, dass die aktuellen Standards nicht mehr zeitgemäß sind.

Die UKGC hat nun die geplanten Änderungen veröffentlicht. In vielen Bereichen wird nachgebessert. So zum Beispiel bei Buchmachern, diese sollen in den Betting Slips die Änderungen bei den Quoten deutlicher hervorheben. Doch auch die Poker Rooms müssen sich auf Änderungen vorbereiten.

Ein ganz großer Kritikpunkt sind konfiszierte Spielergelder. Hier verlangt die UKGC deutlich mehr Transparenz, insbesondere wenn diese Gelder an andere Spieler ausgezahlt werden. Ebenfalls ein sehr wichtiger Stichpunkt ist 3rd Party Software.

Die UKGC kritisierte, dass Poker Rooms zwar eine Black List für diverse Programme haben, jedoch nicht immer 100% sicherstellen können, dass die verbotenen Tools nicht doch genutzt werden. Auf der anderen Seite müssen Kunden deutlicher informiert werden, welche Programme erlaubt sind.

Notfalls sollen gegebenenfalls ahnungslose Spieler per eMail informiert werden, dass HUDs und Co zum Einsatz kommen. Das neue Regelwerk ist noch nicht in Stein gemeißelt und Betreiber sollen sich bis zum 17. Januar 2017 mit Ideen oder Einwänden melden.

Die UK Gambling Commission ist zwar nur für die im Vereinigten Königreich operierenden Betreiber zuständig, da der Markt jedoch sehr wichtig ist, profitieren Spieler weltweit von den hohen Ansprüchen dieser Lizenzierungsbehörde. Wie wir erst Anfang der Woche berichteten, so arbeitet die UKGC mit der Competition and Markets Authority zusammen.

Die Wettbewerbsbehörde ist extrem einflussreich und überprüft derzeit „Verstöße gegen Verbrauchergesetze“ innerhalb der Online-Glücksspielindustrie. Die Poker-Community hofft, dass die Änderungen rund um die Boni bei Supernova und Supernova Elite hierbei zur Sprache kommen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT