News

Venetian vs. Caesars

Das man als Pokerroom in Las Vegas mit Konkurrenz rechnen muss, ist jedem klar. Das Venetian hat mit dem Deep Stack Extravaganza einen wahren Deep Stack Boom ausgelöst – und sieht sich nun der ständigen Konkurrenz durch die Megastack Series im Caesars gegenüber.

Als letztes Jahr parallel zur World Series of Poker im Venetians das Deep Stack Extravaganza lief, gab es die Premiere im Caesars. Das Venetians hatte für November die nächsten Deep Stack Wochen angesetzt und siehe da, auch das Caesars veranstaltete eine neue Series.

Erst kürzlich gab das Venetians nun bekannt, dass man von 2. bis 25. Februar 2009 das erste von vier Deep Stack Extravaganza spielen würde. Und kurz darauf annoncierte das Caesars wiederum die Megastack Series von 1. bis 27. Februar. Beide Pokerrooms sprechen damit natürlich dieselbe Zielgruppe an. Aber noch immer hat das Venetians die Nase vorne.

Im Caesars betragen die Buy-ins $200, $300 und $500, gespielt wird ausschließlich No Limit Hold’em. Das Main Event wird von 25. bis 27. Februar mit einem Buy-in von $1.060 gespielt. Ein wenig abwechslungsreicher gestaltet sich die Schedule des Deep Stack Extravaganza. Ab 2. Februar werden zahlreiche No Limit Hold’em Turniere mit einem Buy-in von $330 bzw. $550 gespielt. Am 8. und 15. Februar beträgt das Buy-in $1.070. Außerdem gibt es ein Pot Limit Omaha, ein Pot Limit Omaha Hi/Lo und ein H.O.R.S.E. Event. Das Main Event startet am 23. Februar und hat ein Buy-in von $2.500.

Noch immer ist das Venetians dem Caesars bei den Teilnehmerzahlen weit überlegen. Am letzten Main Event im November fanden sich 223 Spieler ein, der Sieg ging an JJ Liu. Bei den günstigeren Turnieren fanden sich im Venetians oft über 300 Spieler ein, während nur etwas über 100 den Weg ins Caesars fanden.

Las Vegas ist bekanntlich groß genug für zwei Turnierserien in zwei verschiedenen Pokerrooms. Auch im Februar wird einiges los sein. Wer zu dieser Zeit in Las Vegas weilt, dem kann man beide Turnierserien empfehlen. Die Strukturen sind bei beiden gut und auch das Verhältnis Buy-in – Preisgeld ist durchaus lukrativ.

Details zum Deep Stack Extravaganza gibt es unter www.venetian.com, alle Infos zur Megastack Series findet Ihr unter www.harrahs.com.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
ShadowBJ21
11 Jahre zuvor

„Noch immer ist das Venetians dem Caesars bei den Teilnehmerzahlen weit überlegen.“

Das ist so auch nicht ganz richtig. Auch da wechselt es immer wieder.

So hatte beim Konkurrenzkampf während der WSOP das Caesars eindeutig die Nase vorne. Daraufhin hatte das Venetian noch während der Serie die Struktur etwas verändert (mehr Chips) was zumindest eine leichte Besserung an den Teilnehmerzahlen ergab.

Technisch gesehen bieten beide Serien echtes Deepstack-Poker auch bei den kleineren Buy-Ins. Praktisch gibt es einen großen Unterschied durch die unterschiedlich gestaltete Struktur: Im Caesars ist man am Anfang lange Deepstacked läuft aber Gefahr, dass man wenn es um die Geldränge geht doch Short im Vergleich zu den Blinds wird falls man nicht deutlich über dem Average liegt. Im Venetian dagegen kann man sich am Anfang nicht ganz soviel Zeit lassen. Dafür ist man zur Bubblephase als Averagestack eher noch nicht Shortstacked.

Daher ist es wohl vor allem ein Frage der eigenen Spieltechnik welches der beiden Events man bevorzugt bzw. einem besser liegt.

Darüber hinaus mag ich persönlich den Caesars Pokerroom etwas lieber weil er durch seine Lage eine ruhigere Atmosphäre bietet. Dagegen sitzt man im Venetian (vor allem an den Overflow-Tischen) schnell mal ziemlich nahe an den (nicht ganz leisen) Slotmachines.