News

Vereinigtes Königreich: Kontrollbehörde überdenkt £2 Einsatzlimit

0

Die UK Gambling Commission (UKGC) erwägt eine strenge Regulierung der Online Slots. Ein Limit von £2 pro Spin soll Problemspieler schützen. Anbieter befürchten Umsatzverluste. Diese könnten sich auch auf das Online Poker-Angebot auswirken.

UKGC CEO Neil McArthur sprach vor einem Parlamentskomitee über neue Regulierungspläne. Die Kontrollbehörde denkt derzeit über ein striktes Limit von £2 pro Spin bei Online Slots nach. Eine Entscheidung soll innerhalb der nächsten sechs Monate getroffen werden. Die Börse reagierte prompt und die Aktien der großen Anbieter verloren bis zu 8% an Wert.

Glücksspielsucht ist traurige Realität und Problemspieler müssen geschützt werden. Allerdings kritisieren Experten, dass der neuste Vorschlag über das Ziel hinausschießt und obendrein keinen wirklichen Schutz bietet.

Spieler mit geringem Einkommen sind in der Lage, ein Monatsgehalt zu verpulvern. High Roller werden sich nach illegalen Alternativen umsehen. Da der britische Markt ohnehin streng reguliert ist und Spieler nachweisen müssen, ob sie Verluste finanzieren können, wären variable Limits sinnvoller.

Sollte das Limit ohne Änderungen durchgesetzt werden, bleibt abzuwarten, inwieweit die Einnahmen der Anbieter zurückgehen. Da die großen Online Poker Rooms allesamt Casino-Portale betreiben, bleibt das Thema auch für die Poker-Community spannend.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT