Kolumnen

Viel Lärm

Vor einiger Zeit sind Götz und ich am virtuellen Pokertisch (oder eigentlich vielmehr im papierlosen Schriftverkehr) aneinandergeraten. Dabei ging alles recht entspannt los.

Ahnungslos endete ich an einem Tisch mit dem Pokerbösen – ein 6-Handed Turbo SnG. Die ersten beiden Plätze werden standardmäßig bezahlt, wir sind noch zu dritt. Der Button vegetiert mit 2 BB dahin, schiebt diese zur Mitte. Ich halte 6.480 der insgesamt 9k Chips am Tisch und stelle ein.


Götz im BB foldet letztlich, doch er greift zur Tastatur, schickt mir obigen Screenshot samt folgendem Textauszug:

Jetzt zu meiner Frage – was war da dein Gedanke?

PS: Ich habe natürlich gefoldet und der Button hat sich dann zweimal gegen dich verdoppelt.

Mein erster Versuch einer Antwort:
Der b pusht hier imo viel (ca. 40%) folglich darf ich hier oft pushen (gut 30%) demnach kannst du hier kaum callen (5-7%) alles nur so kurz übers Knie gebrochen.

Götz bleibt investigativ dran:
Mich interessiert Folgendes an der Situation: Du hast zwar einen massiven Chiplead, aber passieren kann alles. Also es könnte auch passieren, dass du den undankbaren dritten Platz belegst. Der Junge auf Platz 1 hat noch exakt 2 BB und stellt sich all-in. Warum willst du den Dritten im Bunde – in dem Fall mich – nicht mitspielen lassen? Ich dachte bisher in der konkreten Situation ist der Wert mit vier Karten gegen den Bubbleboy anzutreten höher zu bewerten, als so eine Hand wie du hattest, A5 zu pushen.

Götz weiters:
Mein Gedanke dazu bzw meine zweite Frage: Kam dein Push aus einer Überlegung, die meinen Stack mit einbezogen hat? Oder hattest du 12 Tische offen und es war der Shorthanded-habe-ein-Ass-Reflex?

Meine zweite Antwort:
… Ich kann doch hier niemanden „mitspielen“ lassen. Sobald ich nicht pushe, wirst du das machen und ich bin in einer relativ schwierigen Lage. Selbst wenn man das nicht anerkennt, hast du postflop Position auf mich. Warum soll ich hier etwas anderes tun, als was für meine Situation klar plus ist?

Ich hab dirs schnell noch durch nen Calculator gehauen, ist echt eindeutig die Situation. War mir an dieser Stelle aber (wie vorher gesagt) auch aus dem Bauch heraus sehr sicher (muss ich ja auch sein, schliesslich habe ich schnell zu entscheiden). Mit Reflex (oder wie du das titulierst) hat das nichts zu tun. Das ist eine klare Situation, Standard-Spiel.

Spielen alle optimal ihre Ranges (nash gleichgewicht) schaut die Situation so aus:

BU 33.8%, 33+ Ax+ K4s+ K7o+ Q8s+ Q9o+ J9s+ JTo T9s
SB
29.1%, 22+ A2s+ A3o+ K6s+ K9o+ Q8s+ QTo+ J9s+ T9s
BB
8.4%, 77+ ATs+ ATo+

b pusht also 33,8, ich repushe 29,1 und du callst mit 8,4. Mein A5 fällt da erst sehr spät aus dem Range, ich tippe mal nur für den Fall, dass b in Wahrheit nur 15% oder weniger pusht, was hier unabhängig vom Gegnertyp unrealistisch ist. Somit ist meine Situation eindeutig. Der Rest interessiert mich als Pokerspieler nicht (als Mensch ist das was anderes, da kann man schon mal jemanden „mitspielen“ lassen, gerade dich. 😉 ).

In einer weiteren Mail hake ich noch einmal nach, ehe sich die Sache in ein nettes Telefonat verläuft. Hier die inhaltsneuen Zeilen dieser Mail zur Frage, warum ich pushe anstatt zunächst callend „runter-zu-checken“.
Ich pushe, weil es – wie ich dir um mein erstes Gefühl zu unterfüttern, sogar rechnerisch mit Aufwand nachsimulieren habe lassen – die beste Alternative für mich ist, hier zu pushen. Mein Push bringt einfach am meisten Cashvalue, exakt darum spiele ich ihn. Ja, mein Verhalten bezieht deinen Stack mit ein, nämlich aus der exakt erörterten Überlegung heraus, dass du nur mit 8,4% deiner Hände callen kannst und bei anderem Verhalten von deinem Optimum abweichst. Dies liegt an deinem Stack und dem Zusammenspiel aller Stacks. Ich weiss nicht, wie viele Tische bei mir gerade offen waren. Den genannten Reflex kenne ich nicht. Aus meiner Unkenntnis heraus, kann ich nur vermuten, dass es der Shorthanded-habe-ein-Ass-Reflex nicht war. 😉

Final schreibt dann Götz unter anderem dies:
Dein All-in widerspricht dem was die Mehrheit der Pokerspieler glaubt – genau in der Situation eben den dritten Mann im Spiel zu lassen als quasi Pflicht der Vernunft. Würde mal sagen, von den 300 Pokerspielern die im EUROPA und den anderen Kleincasinos spielen, glauben 300, dass da call und durchchecken der richtige geldorientierte Move ist. Das bedeutet aber nicht, dass die 300 nicht Unrecht haben könnten und das Ganze zu einer mir ohnedies wenig sympathischen Poker-Ettikette geworden ist. – Bei den hunderten Turnieren die ich schon geleitet/gedealt/beobachtet habe, gäbe es ein maximales Geheule – aber um es zu wiederholen, es wird oft falsch geheult und sich aufregen, heißt nicht automatisch recht haben. Werde den Move in mein Reportoire nehmen und wenn sich dann alle auf mich stürzen, weil der dritte Mann mit j3 gewonnen hätte und wir „im Geld“ wären, werde ich sagen „beschwert euch beim Kalhamer“ ( :

… in diesem Sinne noch einen schönen Abend.
Götz


Na dann beschwert euch mal. Vielleicht war es aber auch einfach ein interessanter kurzweiliger Artikel, den wir euch kostenfrei und zu eurer freien Entscheidung anbieten. Dies zudem sogar gerne.

Zahler zocken – Könner kalkulieren

Stephan M. Kalhamer für
the-gambling-institute.eu
– calculated gaming –


16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
milchgesicht
10 Jahre zuvor

öhm… ich finde.. der eine hat recht und der andere nicht… aber wer welcher ist kann ich noch nicht so ganz beurteilen. ❓ :Qh: :8h:

Neugierde
10 Jahre zuvor

Wenn Kallhammer die Hand gegen den Shorty „verliert“ , ist er in den folgenden Runden das Hassobjekt aller Spieler am Tisch, und alle wünschen sich das der „Stackshover“ doch noch Bubble wird ………… geht mir auf jeden Fall so…….

vhone
10 Jahre zuvor

Ich stimme dem „Könner“ zu: Im normalen SnG klarer Push, hier zählt nur Platz 1. 8) Im D2N IMMER nur call, da regen mich die Deppen die drüber gehn voll auf, da ist das deutlich -EV. 😈

Angela
10 Jahre zuvor

super Beitrag!!!

monaco franze
10 Jahre zuvor

Danke,
bitte mache aber nicht so viele Wörter in Text, sonst zu lang zum lesen…
Grüße
Franze
Tisch Sieben

herbi
10 Jahre zuvor

kann mich meinem vorschreiber nur anschliessen. bleiwüste. schwer zu lesen. warum nicht ein grafisches handreplay wie z.B. im Hendon Mob Forum?

Angela
10 Jahre zuvor

Handreplay?^^ Braucht man nicht wirklich dafür. Die kurze Beschreibung der Hand im zweiten Absatz reicht aus.

schallundrauch
10 Jahre zuvor

Da sieht man mal wie Nerds jeglichen Bezug zur Realität verloren haben.

Mit irgendwelchen Zahlen will er belegen dass es besser ist gegen den shorty an der bubble zu flippen als ihn gemeinsam zu busten… omg

Geldbote
10 Jahre zuvor

Nerds? Irgendwelche Zahlen? Zuviele Wörter in dem Text?
Upps, Kindergartentreff für Leseschwache? Ich bin erstaunt, potsblitz. Und amüsiert. Die einzige, die ein vernünftigen Satz geäußert hat, ist eine Frau, dem Namen nach. Lol, wie der fachkundige Dank da sagen würde.

Abgesehen davon: Rechnerisch hat Kalhamer vollkommen Recht; wurscht, welche fadenscheinige Etikette grad herrscht. Poker spielt man immer noch um zu gewinnen, ob gegen Freund oder Gegner. Weshalb sein push absolut korrekt ist.

Sick´nSocial
10 Jahre zuvor

yo easy ship

wp

alee hater haben keine ahnung von bubble, icm u.ä.

Tiltshark
10 Jahre zuvor

klarer push, sry götz!

Sven
10 Jahre zuvor

Echt interessant, hätte um ehrlich zu sein auch eher gecallt.
Werde das auch in mein Spiel miteinbeziehen.
Weiter so 🙂

LG

Sven
10 Jahre zuvor

PS. Hatte gestern bei einem Turbo 6er Sng genau die gleiche Situation und was soll ich sagen, es hat funktioniert 🙂

Top100
10 Jahre zuvor

…man muss sich als Anfänger fragen, kann man nicht noch mehr verklauseliert schreiben, damit es noch schlechter nach zu vollziehen ist, was überhaupt gemeint ist ??? !!!
Der Verfasser sollte wissen das die Anzahl der Anfänger größer ist, als Profis die hier mitlesen !!!

All-in Pokergruß
Top100

Angela
10 Jahre zuvor

@ Top100: Der Beitrag ist eigentlich eine Unterhaltung (via Mail), die – als sie stattgefunden hatte – sicher nicht als Beitrag bei Pokerfirma vorgesehen war. Da sich aber interessante Inhalte ergeben haben, finde ich es prima, hier an der Unterhaltung Teil zu haben – und zwar so, wie sie tatsächlich war – und nicht um- oder anders geschrieben. 🙂

Puubs
10 Jahre zuvor

Kein Wunder, daß Herrn Kalhammers, Bauchgefühle, dem seiner rechnerischen komform gehen , er hat in meinen Augen ja die Mathematik auch schon im Blut.
Meiner Meinung nach wird hier nur die zu spielend Hand miteingerechnet, nicht aber die Matchgewinnchancen. Welche für mich einen Push klar verbieten.