Kolumnen

Von Frauen für Frauen – Der Herzdamen Club von Mila und Natalie

Wir schreiben das Jahr 2020. Die größte Krise ist aktuell allen bekannt. Weltweit. Doch inmitten dieser Krise erschaffen zwei starke Frauen durch die Gründung des Herzdamen Club ein langfristiges, pokerorientiertes Projekt von Frauen, für Frauen. Natalie Hof Ramos und Mila Monroe haben die Vision, weltweit, und allem voran, hier in Deutschland, eine Frauen Poker Community zu schaffen, in der sich die Mitglieder wohl fühlen, näher zusammenkommen und durch gemeinsames Arbeiten, ihr Poker Knowhow verbessern. Und zwar in dem von Männern regierten Sport Poker. Genau das war dann auch die Idee zum Club. Empower Women, egal wo auf der Welt. Frauen machen sich stark für Frauen. Und weil sie es können, fangen sie beim Poker an.
Das macht natürlich neugierig. Getroffen haben wir uns (unter Vorsichtsmaßnahmen) bei Mila, Natalie war per Videochat zugeschaltet.

Pokerfirma: Hallo Ihr zwei, Im Dezember 2019 habt Ihr den Herzdamen Club gegründet, was war der Grund weshalb Ihr diesen Schritt gegangen seid?

Natalie und Mila:
Alle Frauen, die schon einmal am Pokertisch gesessen haben, ist das Gefühl vielleicht bekannt. Du weißt, dass Du gut spielst. Du hast Dir eine solide Spieltaktik erschaffen, spielst gerne und sitzt dann als einzige Frau an einem Tisch. Vielleicht erfüllst Du nicht das perfekte Klischee eines Zeitschriften-Frauen Bildes und je länger Du am Tisch sitzt, umso mehr hast Du das Gefühl, dass Du mehr Druck aushalten musst, als andere Spieler am Tisch. Wahrscheinlich, weil einer Frau auf Grund Ihres Geschlechtsbildes „schwäche“ unterstellt wird. Aber auch wenn wir hier alle Klischees und Emotionen mal außenvor lassen, lässt sich nicht abstreiten, dass sogar durch Medien dieses Bild verstärkt wird. Frauen am Pokertisch sollen vor allem eins, gut aussehen. Durch den Herzdamen Club räumen wir auf mit diesem Klischee, wollen Stärke zeigen und beweisen, dass der Pokersport mehr kann als das. Ich habe als Moderatorin viele High Roller kennengelernt und ihr Erfolgsrezept ist immer dasselbe: Teamwork. Sie studieren das Spiel zusammen, analysieren gemeinsam ihre Hände, investieren sogar in sich und staken einander. Leider haben die wenigsten Frauen dieses Privileg und das möchten wir ändern.

Pokerfirma: Was wollt ihr explizit erreichen mit dem Herzdamen Projekt?

Natalie und Mila:
Frauen, die den Pokersport ausüben wollen, möchten wir einen sicheren Rahmen zu geben, um ihr Spiel zu verbessern, Austausch zu betreiben, Analysen auszuwerten und ihr Mindset zu stärken. Gerade starten wir eine Gruppe für absolute Poker-Anfänger.

Pokerfirma: Ihr seid jetzt schon seit Dezember 2019 dabei dieses Projekt aufzubauen, was konntet Ihr bis dato erreichen?

Mila Monroe bei der EPT Monte Carlo

Natalie und Mila:
Die Telegram-Gruppen wachsen stetig. Mittlerweile haben wir unter anderem Spielerinnen wie Anna Marquez, Jamila von Perger, Muskan Sethi und sogar Kristen Bicknell für die Herzdamen gewinnen können. In wöchentlichen Study Groups über Videochats besprechen wir dann gemeinsam Situationen und Hände. Der Austausch, auch durch die Profi-Spielerinnen ist enorm und bietet viel Raum für das erweitern des eigenen Potentials, jedes Mal macht es das dann ganz besonders. Vielleicht hat die ein oder andere Herzdame hier auch ihren Fan-Moment. Das ist das, was es so aufregend und spannend macht. Wir schöpfen also alle Ressourcen aus, die wir abholen können. Die wöchentlichen Treffen finden in zwei Gruppen statt. Eine deutschsprachige, die circa 60 Herzdamen umfasst und eine englischsprachige Gruppe mit 100 Herzdamen, so stellen wir sicher, dass alle partizipieren können.

Pokerfirma: Das ist ja schon eine beachtliche Community, die ihr habt, wie wird es angenommen von den Spielerinnen?

Natalie und Mila:
Die Vision von unserem Herzenswunsch wird begrüßt, das sehen wir jeden Tag. Unser Instagram-Profil wächst, die Telegram Gruppen sind sehr aktiv und in den wöchentlichen Study Groups sind sogar meistens 15 Herzdamen dabei.
Die Community wächst langsam weiter und genau das ist unser Ziel.

Pokerfirma: Habt Ihr euch ein Ziel gesetzt wie groß diese Community werden soll?

Natalie und Mila:
Wir denken groß. Nach oben sind nie Grenzen gesetzt. Wir wollen uns in unserer Motivation nicht einschränken, nicht abhängig machen und alle Frauen erreichen, die Lust auf Wachstum haben.

Pokerfirma: Alles das, was ihr analysiert, beruht auf die Spielbasis. Jetzt habt ihr in eurer Community vielleicht auch viele Anfänger, startet ihr gleich in die großen MTT`s und Cashgame Sessions oder nutzt ihr bereits gespielt Hände von anderen Pokerspielern?

Natalie und Mila:
Wir alle „boomen“. Das heißt, wenn wir selbst Hände spielen, die uns aus irgendeinem Grund triggern, boomen wir sie und besprechen sie dann gemeinsam im Call. Deshalb sind es vorrangig unsere eigenen Hände, die besprochen werden. Der Vorteil ist hier, dass jede Herzdame die Möglichkeit hat direktes Feedback zu ihrer Hand zu bekommen und dadurch das eigene Spiel zu verbessern. Manchmal gehen wir eine Hand durch, bei der andere Herzdamen mit am Tisch saßen, das führt schon zu den unterschiedlichsten Ergebnissen. Weil der Denkprozess jeder einzelnen hier besprochen wird. Wir haben jetzt in den Homegames auch eine Liga eröffnet, so schaffen wir uns selbst die Garantie auf Hände, die es zu besprechen gilt. Jederzeit kann eine Herzdame auch mal eine Hand im Netz finden, die wir in der Gruppe besprechen.

Pokerfirma: Stehen euch die Poker Pros auch für Coaching zur Verfügung?

Natalie und Mila:
Ja, wir sind froh einige Pros im Team zu haben und das nicht nur als passive Herzdamen. Beim letzten Mal besuchten uns Muskan Sethi (PokerStars Pro) und Ana Marquez (888 Ambassador) im PokerCall. Wir hoffen natürlich auf noch mehr etablierte Pokerspielerinnen, die sich uns anschließen.

Natalie Hof

Pokerfirma: Es gibt ja nun zum Teil viel Content im Internet oder aber auch Pokertrainigsplattformen wie Raise your Edge oder Pokercode. Was unterscheidet euch zu diesen Plattformen?

Natalie und Mila:
In erster Linie unterscheidet sich ganz klar, dass wir eine definierte Zielgruppe haben. Durch das kollektive Wissen, was wir im Herzdamen Club teilen und zukünftig noch einfügen, bleiben wir nicht nur ein Poker Club. Speziell Frauen die Möglichkeit zu geben, ihr Potenzial voll auszuschöpfen ohne Hindernisse durch Fremdeinwirkung ist uns dabei wichtig. Es gibt keine Dummen Fragen und gemeinsam lernt es sich leichter. Unser gesamtes Team ist weiblich und das wollen wir auch so belassen.

Pokerfirma: Könnt Ihr schon Erfolge vermerken von Spielerinnen, die vorher sagen wir mal nicht so stark waren aber jetzt Ihr Spiel dadurch verbessert haben?

Natalie und Mila:
Wir alle wissen, dass es im Poker auf- und abwärts gehen kann. Nichts desto trotz ist es wichtig, eine gute Spielbasis zu haben. Denn wenn Du weißt, Du kannst richtige Entscheidungen treffen, verbesserst Du Dein Spiel. Wir würden hier gerne ein Beispiel aus unseren Herzdamen nehmen: Jannika.

Pokerfirma: Wir haben Jannika die Frage gestellt was vorher Ihre Erfolge waren und wie es aktuell aussieht und wie es Ihr geht im Herzdamen Club.

Jannika:
Ich muss sagen, dass mich der Herzdamenclub jetzt schon ziemlich weitgebracht hat.
Zum Beispiel war ich bei einem Live Pokerturnier, da mich das Spiel wahnsinnig fasziniert hat. Nach dem Turnier beschloss ich, das nie wieder zu machen. Ich habe mich am Tisch und unter den Männern wahnsinnig unwohl gefühlt. Blöde Sprüche usw. waren an der Tagesordnung. Online waren meine Turniere immer schnell vorbei, so war ich damals froh nicht als erste vom Tisch zu gehen. Durch die Herzdamen und die calls ist es inzwischen so, dass ich eine 35% ITM Statistik habe. Vor kurzem habe ich ein €0.55 gewonnen, es war ein Ladies Event und ich konnte $36 machen. Seit ich Online Spiele, habe ich bei Pokerstars $20 eingezahlt und musste bisher noch nicht wieder auffüllen. Der Herzdamen Club bringt mein Spiel durch die wöchentlichen Calls und die Motivation der anderen Spielerinnen auf ein neues Level. Mittlerweile freue ich mich schon, wenn es Live wieder los geht. Dann werde ich dort auf jeden Fall angreifen.

Pokerfirma: Wie ist die aktuelle Stimmung bei euch?

Natalie und Mila:
Die Stimmung ist fantastisch, man tauscht sich ganz objektiv aus und hilft wo man nur kann. Und das bezieht sich jetzt nicht nur aufs Pokern.

Pokerfirma: Sondern?

Natalie und Mila:
Naja, jeder hat irgendwo ein Leben außerhalb der Pokerwelt. Da wir eine bunte Community haben, in sämtlichen Altersklassen (ca.21-66), kann sich jeder einbringen und Frau hilft sich mit Tipps und Tricks für den Alltag. Die Kommunikation unter den Herzdamen ist ehrlich, aufrichtig und mit ganz viel Humor ein willkommener Austausch.

Pokerfirma: Macht Ihr beide das alleine oder habt Ihr noch support im Hintergrund?

Natalie und Mila:
Wir haben natürlich noch weitere Herzdamen, die dieses Projekt direkt mit unterstützen. Neben allen Clubmitgliedern gibt es Aufgaben, bei denen wir Hilfe bekommen. Sava arbeitet gerade mit Hochdruck an der Herzdamen Homepage, Lisa hilft als kreativer Kopf mit neuen Ideen und organisiert mit Mila das Homegame und die Queens Liga. Die Aufgaben und die Unterstützung wachsen mit der Gruppe.

Pokerfirma: Wie wird das ganze Projekt finanziert muss man sich momentan auf kosten einstellen oder habt ihr eventuell sogar schon Sponsoren an Land gezogen?

Natalie und Mila:
Momentan finanzieren wir dieses Projekt mit sehr viel Herzblut und Eigeninitiative. Da wir in einem Tempo wachsen möchten, um möglichst allen gerecht zu werden, Laufen wir hier noch mit selbstfinanzierten Mitteln. Die Sponsoren – Suche und Zusammenarbeit wünschen wir uns mit einem Partner, der voll hinter dem Herzdamen Club steht und mit uns unsere Vision teilt. Sowas braucht eben Zeit. Alle derzeitigen Möglichkeiten im Club sind kostenfrei und jede Frau ist mehr als willkommen, sich den über 150 Herzdamen weltweit anzuschließen.

Pokerfirma: Was muss man tun um bei euch dabei zu sein? Und wie kann man euch erreichen?

Natalie und Mila:
Das ist ganz leicht – mitmachen. Wenn Du möchtest, besuchst Du uns einfach auf unserer Instagram Seite @Herzdamenclub und folgst dem Link in der Bio, oder Du schreibst uns direkt an. Wir sind auf allen Kanälen für pokerinteressierte Frauen, oder jene die es werden wollen, bereit. In unserem Telegram Chat übermitteln wir News und Turnier Informationen unserer Homegame Gruppe bei Pokerstars und sind im stetigen Austausch mit den Herzdamen. Es ist jetzt schon eine tolle Gruppe mit vielen starken Frauen, die ganz frisch Pokern, schon ganz lange, oder eben mittendrin sind. Du fehlst hier noch. Außerdem kannst Du bei uns in den Homegames tolle Sachpreise gewinnen. Es geht uns also auch um den Spaß beim Pokern, nicht nur um die Theorie dahinter. Aktuell läuft gerade unsere erste „Queen of Queens Liga“ online, an der 30 Frauen teilnehmen.

Pokerfirma: Das ist ja eine prima Idee, außer den Homegames bei Pokerstars, seid Ihr noch wo anders Vertreten?

Natalie und Mila:
Hier können wir stolz ergänzen, dass GG Poker den Herzdamen ein Ladies Bounty Turnier zu Verfügung stellt. Das Turnier hat eine garantierte Summe von $100 und das bei $2,10 buy in. Hier können sich, im Gegensatz zu unserem Homegame bei Pokerstars, alle bei GG Poker angemeldeten Spieler anmelden. Catch the Queen sozusagen. Wer hier sonntags dabei sein möchte, eröffnet einfach ein Konto über die GG-Poker Homepage und nutzt den Code: Herzdamen, wenn du eine Frau bist.

Pokerfirma: Wie finden euch die interessierten Spielerinnen bei Pokerstars.

Natalie und Mila:
Neue Mitglieder, und das sind auch die, die noch nie online gespielt haben, bekommen alles im Detail von uns erklärt. Oft auch von der gesamten Telegram-Truppe, per Sprachnachricht oder kurzen Videos. Die Herzdamen unterstützen jedes neue Mitglied bei Fragen. Diejenigen, die bei Pokerstars bereits online spielen geben wir dann die Info über die Club ID: 3197374. Nach der Passwort Eingabe kann es dann auch schon losgehen.

Pokerfirma: Es ist ein Klasse Projekt was Ihr auf die Beine gestellt habt und wir wünschen euch für die Zukunft das Ihr eure Ziele erreichen werdet, wir behalten euch im Auge.
Vielen Dank für das Interview und alles Gute euch.

Natalie und Mila:
Danke, dass wir uns vorstellen durften. Wir freuen uns auf die Zukunft.

Der Wochenplan im Herzdamen Club:


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sampaoli
1 Monat zuvor

Grundsätzlich finde ich es toll, dass Frauen sich gegenseitig unterstützen und gegenseitig von einander lernen und die idee der gruppe ist defintiv gut.

Aber bestärkt nicht genau dieses „wir schaffen eine geschützte gruppe für frauen“, das im Artikel erwähnte Klischeedenken?

Ich bin der Meinung Poker ist nun mal eben ein sehr egoistischer und kapitalistischer sport, natürlich ist es klar, dass in so einem umfeld, wie angesprochen bei live turnieren die „Schwäche“ des gegners versucht wird auszunutzen. Es geht dabei nicht darum, ob jemand Frau oder Mann ist, sondern nur darum wie gut man spielt. Wenn ich an einem tisch sitze und merke eine Frau spielt gut, spiele ich nicht anders gegen sie als gegen jeden anderen, spielt sie schlecht ist es klar, dass das ausgenutzt wird. Respekt muss man sich erarbeiten und das hat sicher nichts mit dem Gender zu tun.

harry
1 Monat zuvor
Reply to  Sampaoli

GENAU RICHTIG !!! UND WENN DIE EMANZEN NUR EINMAL IHRE FAST VÖLLIG MUTIERTEN GEHIRNZELLEN ANSTRÄNGEN WÜRDEN ….., am besten ihr macht nen Planeten der Amazonen ( war das nicht ein Porno LOL ) aus der Erde…..
Und gerade ne Hof setzt sich dafür ein , die nur über ihre Aussehen versucht hat im Poker bei 888 Stars etc. Kohle zu machen und nur Partner durch hatte mit gefälligst Erfolg beim Poker ( sehr fader Beigeschmack ) …… Ich könnt mich über die ganzen neu Schwarzers köstlich amüsieren, Ein Glück gibt es noch Frauen mit Verstand und vor allem Niveau….

Christoph
1 Monat zuvor

Genau wegen so Honks wie den beiden Kommentatoren über mir haben die Frauen dieser Welt kein Bock auf Poker. Wenn ihr euch von einem Club, in dem Frauen Frauen supporten beängstigt fühlt, dann seid ihr echt arme Lappen. Ist doch eine gute Sache und ich kann es voll verstehen, dass es Frauen gibt, die kein Bock haben sich an einen Tisch mit 9 Männern zu setzen, die dann alles aufs Aussehen minimieren wie Harry hier. Arme Wurst.

harry
1 Monat zuvor
Reply to  Christoph

Christoph, ich glaube eher das du bei dir zu Hause der Lappen bist , der ein ganz kleines Würstchen haben muss …….. schon mal in den Kleiderschrank geschaut wenn de nach Hause kommst LOL