News

Was passiert bei Cake Poker?

Cake Poker ist nicht das größte und bekannteste Netzwerk und auch nur wenige deutschsprachige Spieler tummeln sich auf der Seite. Dennoch sorgt Cake Poker immer wieder für Schlagzeilen. Vor rund 1,5 Jahren mit der Einstellung von Lee Jones und jetzt mit seiner Bekanntgabe, die Firma zu verlassen.

Lee Jones war lange Zeit als Gesicht mit PokerStars und der European Poker Tour verbunden. Dann kam Cardrunners und im Mai 2009 unterschrieb Jones bei Cake Poker. Für den kleinen Online-Anbieter ein großer Wurf, denn Jones gilt als einer der besten in diesem Business. Tatsächlich wurde das Netzwerk größer, Seiten wie DoylesRoom von Doyle Brunson, Power Poker von Ilari „Ziigmund“ Sahamies und Phil Laak’s Unabomber Poker kamen ebenso hinzu wie Vicotry Poker.

Gemeinsam mit Lee Jones verabschiedete sich auch Serge Ravitch, Turnierverantwortlicher bei Cake Poker. Ravitch hat sich seinen Namen aber nicht nur als Turniergestalter gemacht, sondern auch als einer derjeniger, die maßgeblich zur Aufklärung des Absolute Poker Skandals beitrugen.

Jones und Ravitch suchten stets die Nähe der Spieler, Jones war auch sehr viel auf 2+2 vertreten. Und dort verabschiedete er sich nun auch von den Usern. Für manch einen Leser dürfte der Abschied von Jones und Ravitch nicht überraschend gekommen sein, zumindest kann man das in manchen Postings lesen. Was die beiden nun vorhaben, steht allerdings nirgends. Auch Cake Poker hat noch keine Stellung zum Ausscheiden von Lee Jones und Serge Ravitch genommen.

Ein wirklicher Grund für den Abschied wird auch nicht genannt. „Das Management hat strategische Entscheidungen getroffen, mit denen ich nicht einverstanden bin“, so die knappe Message von Jones. Wo und ob Lee Jones nun weitermachen wird, bleibt abzuwarten, ebenso wie sich der Abgang der beiden auf Cake Poker auswirkt.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments