Kolumnen

Wenn der Scheiß vorbei ist …

Wenn der Wahnsinn ein Ende hat, werde ich leckerst essen gehen; in die Karibik fliegen, danach auf die Malediven; ein klassisches Konzert besuchen und alle Freunde treffen.

Und ich werde Poker spielen. Live. So richtig. Mit Karten zum Anfassen, mit Menschen weniger als einen halben Meter entfernt. Ich werde folden. Permanent; nur um länger am Tisch zu bleiben. Um es genießen zu können. Um die Zeit des Miteinanders ausdehnen zu können.

Mehr Zeit, auch für dummes Geschwätz. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal sinnfreie Sprüche wie „wenn kommt dann schmeckt“ oder „7-3 spiele ich immer, kann nie verlieren“ vermissen werde. Ja, ich vermisse pokerrelevantes Dummgeschwätze. Virologische, wirtschaftliche und politische Dummschwätzer haben wir gerade zu viele auf diesem Planeten.

Lasst uns alle mit Ruhe, Verstand und Augenmaß dafür sorgen, das es so schnell wie möglich wieder normale Zeiten geben kann. Auch ich sorge dafür, dass ich so schnell wie möglich mit Euch am Tisch sitzen kann. Fold in the dark. Ich an Eurer Stelle würde raisen. Zum einen würde ich sowieso treffen und zum anderen gibt es kaum einen stärkeren Spieler nach dem Flop als mich. Ehrlich.

P.S. Wusstet Ihr eigentlich, dass Jemandes Mutter zwei Enkeltöchter hat?


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments