News

World Poker Tour mit großen Plänen für 2010

Kommende Woche lädt die World Poker Tour (WPT) zum $15.000 Doyle Brunson Classic ins Bellagio. Ein passender Rahmen, die Pläne für das nächste Jahr bekannt zu geben. Und es ist tatsächlich so, dass PartyPoker mit der WPT großes vorhat.

Nach einem langen Tauziehen erhielt PartyPoker, respektive PartyGaming, im November 2009 den Zuschlag und ist somit neuer Eigentümer der WPT. Beide waren einst strahlende Unternehmen und Marktführer, doch mit dem Unlawful Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA) ging es steil bergab. PartyPoker zog sich aus den USA zurück und die WPT kämpft mit schwindenden Teilnehmerzahlen, die zum Teil steiler abfielen als die Niagarafälle.

Nun hat man ein Paket geschnürt und dieses ist für Pokerspieler definitiv interessant. Zum einen wird es in den USA weniger Events geben, zum anderen erobert die WPT nun die Welt. Was mit einigen Events in Europa bereits in diesem Jahr begann, soll nächstes Jahr noch intensiviert werden. Europa ist ein Markt für die WPT geworden und diesen will man nicht kampflos der EPT überlassen. Events in Italien und Frankreich sind angedacht und einige andere sollen auch noch folgen. Das primäre Ziel der TV-Aufzeichnung wird nicht mehr so konsequent verfolgt und es wird auch immer wieder non-televised Events geben.

Um damit auch dem Fernbleiben der Spieler entgegenzuwirken, wird es viel mehr Satellites geben. Nicht nur auf PartyPoker, auch jeder andere Pokerroom kann Satellites für die Events anbieten und einige werden dies auch sicherlich machen. Denn wenngleich der Ruf des WPT-Titels ein paar Schrammen abbekommen hat, es ist immer noch ein WPT-Titel.

Viele aus dem Pokerbusiness spekulierten auch, dass der Kauf der WPT gleichzeitig auch der Grundstein für einen Wiedereinstieg in den US-amerikanischen Markt sein würde. Tatsächlich ist es auch so, denn auch bei PartyPoker rechnet man mit einem baldigen Fall des UIGEAs und der Lizenzierung der Online-Rooms. Mike Sexton, WPT-Kommentator und Aushängeschild von PartyPoker, glaubt sogar an einen zweiten Pokerboom sobald der UIGEA gefallen sei. Ob er mit seiner Prophezeiung recht behalten wird, bleibt abzuwarten.

Sicher ist, dass die WPT vermehrt in Europa zu finden sein wird. Die Konkurrenz zur PokerStars EPT ist in jedem Fall eine Herausforderung und man darf gespannt sein, wann konkrete Termine veröffentlich werden.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments