News

World Poker Tour stoppt in Bukarest und Paris

Vor Weihnachten hatten die Verantwortlichen der World Poker Tour (WPT) angekündigt, dass die WPT wieder vermehrt in Europa auftreten wird. Mit der Rückkehr in den Aviation Club de France und einem neuen Event in Bukarest lässt man dieser Ankündigung nun auch Taten folgen.

Von 27. März bis 2. April 2010 feiert die WPT ihre Premiere in Rumänien. Schauplatz wird das Regency Casino in Bukarest sein. Sehr ansprechend dabei ist das verhältnismäßig günstige Buy-in von € 3.000, was sogar noch unter der WPT in Bratislava liegt.

Weit tiefer muss man für die WPT in Paris greifen. Der Grand Prix de Paris kehrt von 8. bis 13. Mai 2010 in den ACF zurück und damit auch das € 10.000 Championship Event. 2007 war ein rabenschwarzes Jahr für Frankreichs Pokerszene gewesen. Überraschend wurden keine Genehmigungen für TV-Aufzeichnungen erteilt. Sowohl die EPT als auch die WPT verabschiedeten sich damals aus Frankreich. 2009 kehrte die EPT wieder nach Deauville zurück und 2010 kommt nun auch die WPT wieder in den Aviation Club de Paris. Die Liste der bekannten WPT Titelgewinner in Paris kann sich sehen lassen. 2003 gastierte die WPT erstmals in Frankreich und damit gab es auch den ersten Titel außerhalb der USA zu gewinnen. Gleich zwei Events gab es 2003, die Sieger waren damals David Benyamine und Christer Johansson. 2004 reihte sich Surinder Sunar in die Liste der Sieger ein. Er setzte sich bei 205 Teilnehmern schließlich im Heads-up gegen Tony G. durch. Für Tony G. war dieser zweite Platz gleichzeitig sein erster großer Erfolg und damit der Beginn seiner Weltkarriere. Auch 2006 hatte der Grand Prix de Paris einen bekannten Gewinner – Roland de Wolfe. Mit 160 Teilnehmern war das Turnier eher klein gewesen, das Preisgeld von € 479.000 für de Wolfe konnte sich aber sehen lassen. Deutlich mehr Spieler kamen 2006 in den ACF. Christian Grundtvig setzte sich gegen seine 231 Gegner durch und kassierte € 712.000. 2007 kam dann das überraschende Ende für die WPT in Paris. Als Medienunternehmen war man damals noch auf die TV-Aufzeichnungen fixiert und das Verbot einer solchen machte eine WPT unmöglich. Mittlerweile sieht man in Frankreich alles wieder anders, aber auch bei der WPT ist die TV-Aufzeichnung nicht mehr zwingend erforderlich, wie die letzten Events auf europäischem Boden gezeigt haben.

Der ACF erhofft sich durch die Rückkehr des WPT wieder wesentlich höhere Teilnehmerzahlen, denn schließlich hat ein WPT-Titel für viele Spieler noch immer einen besonderen Reiz. Ob das Rezept bei einem € 10.000 Buy-in Event jedoch aufgeht, wird sich erst zeigen.

Online-Satellites sowohl für Bukarest als auch für Paris gibt es in jedem Fall auf PartyPoker, Live-Satellites für den Grand Prix de Paris werden ab 1. Mai im ACF angeboten. Details zu den beiden Events findet man bereits auf www.worldpokertour.com.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments