WSOP Events weltmeister

World Series of Poker 2009 – Event # 12: Ville Wahlbeck ist der Mixed Champ

Das $10.000 World Championship Mixed Event gilt als eines der angesehensten in der Pokerwelt. Acht Varianten muss man beherrschen um hier bestehen zu können. Am besten konnte das Ville Wahlbeck, der sich sein erstes Bracelet und $492.384 verdiente.

Mit zwanzig Spielern hatte der dritte Tag begonnen. Chipleader war niemand geringerer als Huck Seed. Doch mit Spielern wie David Chiu, Michael Binger, Eric Froehlich, Mike Wattel versprach es nicht langweilig zu werden.

Gleich zu Beginn mussten John Cernuto und Matt Hawrilenko gehen, mit Soheil Shamseddin und Eric Froehlich folgten gleich zwei weitere Spieler. Die verbliebenen 16 Spieler wurden an zwei Tische zusammengesetzt.

Das Tempo wurde aber nicht langsamer. Michael Binger scheiterte beim Stud High Low mit Queens an den Assen von Todd Brunson. Während es für Todd gut lief, musste sich sein Vater mit 15. Platz begnügen. Doyle Brunson war beim No Limit Hold’em mit Queens all-in. Scott Dorin callte mit . Die Doorcard war das Ass, keine Dame mehr für Brunson und musste seinen Platz räumen.

Rasch ging es weiter und mit neun Spielern ging man dann in die Dinnerbreak. Chipleader zu diesem Zeitpunkt war Scott Dorin, gefolgt von Huck Seed. Mit dem Ausscheiden von Allie Prescott waren die letzten acht Spieler übrig und damit der Final Table besetzt.

Kaum hatten die Spieler Platz genommen, musste Todd Brunson auch schon wieder gehen. Im Stud scheiterte er am Full House von David Chiu und nahm Platz 8. Mike Wattel ging in der No Limit Runde. Er hatte nur noch 56k vor sich stehen, die er nach einem Raise von David Chiu in die Mitte stellte. Wattel zeigte Pocket 9s, Chiu . Das Board brachte und damit Platz 7 für Wattel.

Es blieb kaum Zeit zum durchatmen, denn James Van Alstyne folgte gleich darauf. Auch er hatte ein Chiu-Problem und musste sich mit Platz 6 samt 79.180 begnügen.

Enttäuscht war Huck Seed, als er sich mit Platz 5 verabschieden musste. Beim Limit Hold’em war er mit auf einem Board von all-in. David Chiu callte mit . Der River brachte , das Flush für Chiu und Seed musste gehen.

Shortstack Mark Gregorich war der nächste. Er scheiterte in der 2-7 Runde an Scott Dorin, der .5x: zeigte. Ab diesem Zeitpunkt war es aber Ville Wahlbeck, der zur Höchstform auflief. Er holte sich Pot um Pot und baute sein Stack auf rund 5 Mio aus, während für Dorin und Chiu gemeinsam nur rund 1 Mio blieb.

Scott Dorin war schließlich beim 2-7 all-in. Seine höchste Karte war die , die von Wahlbeck die und damit musste Scott Dorin Platz 3 nehmen. Ville Wahlbeck und David Chiu saßen sich im Heads-up gegenüber, Chiu in aussichtsloser Position. Entsprechende kurz war das Heads-up. Beim Omaha High-Low war Chiu preflop mit all-in, Wahlbeck zeigte . Das Board brachte : 10d: :Kc. , die Straight für Wahlbeck, und damit war das $10.000 Mixed Event entschieden.

Ville Wahlbeck holte sich sein erstes Bracelet und damit auch das erste für Finnland. Runner-up David Chiu hätte sich sicherlich ebenso über ein weiteres Bracelet in seiner Sammlung gefreut, $304.176 sind aber ein nettes Trostpflaster.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments