WSOP Events weltmeister

World Series of Poker 2009 – Event # 49: David Bach ist der neue H.O.R.S.E. Champion

Der Final Table des $50.000 H.O.R.S.E. World Championships war ein fast 19stündiger Marathon, bei dem David Bach am Ende den längsten Atem hatte. Er setzte sich im 7stündigen Heads-up gegen John Hanson durch, holte sein erstes Bracelet und kassierte die Siegesprämie von $1.276.806.

David Bach

Acht Spieler nahmen am Final Table Platz – Fünf Bracelet-Gewinner und drei Spieler, die auf ihrem ganz großen Turniererfolg noch hinterher jagten. Ville Wahlbeck war als Shortstack an den Tisch gekommen, allerdings war es Erik Seidel, der als erster gehen musste. Er war beim Stud High-Low gegen Vitaly Lunkin und David Bach all-in. Während Bach mit seinem Set 8s das High gewann, hatte Lunkin das beste Low und die beiden teilten sich Seidels Chips.

Gleich darauf wurde Hold’em gespielt und diese Runde wurde Chau Giang zum Verhängnis. Am Flop war er mit all-in, Erik Sagstrom callte mit . Turn und River brachten keine Hilfe für Giang und er musste Platz 7 nehmen.

Zu sechst ging man auch in die 90minütige Dinnerbreak. Während die meisten wahrscheinlich an ein baldiges Ende glaubten, war das erst der eigentliche Beginn der Marathon Session. Allerdings musste sich Ville Wahlbeck bald vom Traum des H.O.R.S.E. Championtitels verabschieden. Beim Omaha High-Low scheiterte er am Full House von David Bach und ging mit Platz 6.

Beim Stud Hi-Lo verlor Huck Seed seine meisten Chips an Erik Sagstrom, kurz darauf war er in der Hold’em Runde all-in. John Hanson hatte mit auf einem Board von die beste Hand und Huck Seed blieb nur Platz 5.

Der nächste, den es erwischte, war Vitaly Lunkin. Er konnte beim Stud Hi-Low die drei Asse von Erik Sagstrom nicht schlagen und musste Platz 4 nehmen. Damit waren die fünf Bracelet-Gewinner alle ausgeschieden und es stand fest, dass einer der drei verbliebenen Spieler seinen ersten ganz großen Sieg feiern würde. Doch die Frage, wer es sein würde, wurde noch lange nicht beantwortet.

Chipleader am Tisch war John Hanson vor Erik Sagstrom und David Bach. Mehrfach wechselte die Führung zwischen Hanson und Sagstrom, Bach blieb lange Zeit der Shortstack. Doch dann konnte er das große Comeback feiern und sein Stack auf über 8 Mio ausbauen, während Sagstrom auf rund 600k zurückfiel.

Kurz darauf kam auch das Aus für Erik Sagstrom. Beim Omaha Hi-Lo musste er es mit beiden aufnehmen. Am Board , John Hanson zeigte und durfte sich den Pot nehmen. Sagstrom nahm Platz 3 und damit waren John Hanson und David Bach im Heads-up.

Beide waren gleich auf in Chips und es zeichnete sich schon ab, dass es ein wenig länger dauern könnte. Hanson konnte in Führung gehen, doch Bach holte wieder auf und schaffte sogar ein 2:1 Chiplead. Hanson kam wieder heran an Bach, ehe dieser wieder ein wenig Distanz schaffen konnte. Richtig, es war nur für kurze Zeit. Hanson konnte mit einem Flush in einer Stud High-Low Runde fast verdoppeln und damit wieder die Führung erobern. Die Sonne war schon längst wieder aufgegangen, aber die beiden hatten noch lange nicht fertig.

In einer Hold’em Runde konnte Bach mit dem Nut Flush wieder die Führung übernehmen und dieses Mal gab er sie nicht mehr aus der Hand. Er baute sein Chiplead aus und im Razz kam es dann zum letzten Showdown.

Auf der 4th Street war John Hanson all-in. Am Ende hatte er , was eindeutig zu hoch war für von David Bach. Während sich John Hanson nach seinem dritten Platz 2007 nun mit Platz 2 begnügen musste, durfte sich David Bach über die Chip Reese Memorial Trophäe freuen. Die bedeutete ihm mindestens soviel wie das Bracelet. Die Siegesprämie von $1.276.806 machte fast soviel aus, wie Bach bislang in seiner Karriere bei Pokerturnieren in Summe gewonnen hat.

Rang Name Preisgeld Stadt Land
1 Bach, David $1.276.806 Athens GA
2 Hanson, John $789.199 New York NY
3 Sagstrom, Erik $522.393 Goteborg Sweden
4 Lunkin, Vitaly $368.812 Moscow Russia
5 Seed, Huck $276.609 Las Vegas NV
6 Wahlbeck, Ville $219.655 Helsinki Finland
7 Giang, Chau $184.087 Las Vegas NV
8 Seidel, Erik $162.381 Henderson NV
9 Hansen, Gustav $123.895 Monaco Monaco
10 Wattel, Michael $123.895 Phoenix AZ
11 Dehkharghani, Raymond $99.590 Overland Park KS
12 Chiu, David $99.590 Las Vegas NV
13 Guoga, Antanas $83.630 Melbourne Australia
14 Deeb, Kaseem „Freddy“ $83.630 Irvine CA
15 Billirakis, Steve $72.914 Bourbonnais IL
16 Kabbaj, John $72.914 London United Kingdom

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments