WPT

WPT Amsterdam: Hossein Ensan verpasst das Finale, Rens Feenstra mit massivem Chiplead

0

Einige Überraschungen gab es an Tag 3 beim € 3.300 WPT Championship Event im Holland Casino Amsterdam, bis der Final Table feststand. Hossein Ensan ist ebenso wenig mit dabei wie Justin Bonomo. Massiver Chipleader dagegen ist Rens Feenstra.

Mit nur noch 24 Spielern war es in Tag 3 gegangen, alle hatten schon € 5.410 als Preisgeld sicher. Jonathan Abdellatif landete auf Rang 23, als er mit :As: :Js: an :Ad: :Qh: von Rens Feenstra. Das Board :Jh: :7h: :6h: :4h: :10h: brachte den Flush für Feenstra. Gleich danach schickte JC Alvarado Igor Yaroshevskyy nach Hause.

Für JC Alvarado kam das Aus auf Rang 18, als er mit :As: :Kd: schlecht gegen die Jacks von Paul Barende flippte. Als die letzten 16 Spieler an den letzten beiden Tischen Platz nahmen, war Hossein Ensan schon short, die Führung hielt Paul Berende.

Mit Set over Set verdoppelte Gary Miller dann gegen Justin Bonomo, dem nach dieser Hand nur noch sechs BBs übrig blieben. Die brachte er gleich danach mit :Ad: :9h: gegen die Asse von Arto Loikkanen unter und Justin musste sich mit Platz 16 begnügen.

Hossein versuchte es dann am Flop :Ah: :5d: :9h: mit :4c: :8c: , bekam aber den schnellen Call von Ema zajmovic mit :As: :5h: . Der Turn :8d: brachte Outs, aber River :7c: und Hossein ging mit Platz 13 für € 10.740.

Nach dem Ausscheiden von David Singontiko auf Rang 10 ging es für die letzten neun Spieler an den letzten Tisch. Gary Miller war zu diesem Zeitpunkt der Chipleader, dahinter lagen fast gleichauf Paul Berende und Rens Feenstra.

Bis zur Dinnerbreak waren es noch immer neun Spieler, Rens Feenstra aber hatte mittlerweile die Führung übernommen. Nach der Pause wurde die All-ins mehr, die Bustouts ließen aber noch ein wenig auf sich warten. Schließlich musste Arto Loikkanen gehen. Firoz Mangroe verdoppelte mit Tens gegen :Ac: :Qh: von Arto, dem nur ein paar Chips blieben. Die war er in der nächsten Hand los und Arto nahm Platz 9.

Rens Feenstra baute seine Führung weiter aus und holte sich dann auch mit den Tens die Chips von Olvedo Heinze, der mit :Ah: :10d: all-in war. Gleich danach platzte die Final Table Bubble. Mit :Qs: :Jh: traf Raoul Refos auf die Pocket 9s von Louis Salter. Das Board :10s: :3c: :2s: :6c: :2h: und Raoul nahm Platz 7.

Damit stand der Final Table fest und Rens Feenstra ist der massive Chipleader. Alle haben nun € 23.550 als Preisgeld sicher, der Sieger der WPT Amsterdam darf sich auf € 156.370 inklusive $15.000 TOC Ticket freuen. Um 15 Uhr geht es zurück an den Tisch, die Blinds sind 10k/20k, Ante 3k. Die Coverage findet Ihr unter pokercity.nl und wpt.com.

WPT Amsterdam: Hossein Ensan verpasst das Finale, Rens Feenstra mit massivem Chiplead

Seat 1: Louis Salter (United Kingdom) – 664.000 (33bb)
Seat 2: Rens Feenstra (Netherlands) – 2.949.000 (147bb)
Seat 3: Ema Zajmovic (Canada) – 793.000 (40bb)
Seat 4: Paul Berende (Netherlands) – 576.000 (29bb)
Seat 5: Firoz Mangroe (Netherlands) – 450.000 (23bb)
Seat 6: Gary Miller (United Kingdom) – 791.000 (40bb)

Payouts:

RangNamePreisgeld
1 € 156.370
2 € 100.260
3 € 60.140
4 € 36.795
5 € 28.415
6 € 23.550
7Raoul Refos€ 20.065
8Olvedo Heinze€ 17.290
9Arto Loikkanen€ 14.520
10David Singontiko€ 12.630
11Yuri Ishida€ 12.630
12Beatrice Alisauskaite€ 12.630
13Hossein Ensan€ 10.740
14Beatrice Alisauskaite€ 10.740
15Alberto Stegeman€ 10.740
16Justin Bonomo€ 8.855
17Duco ten Haven€ 8.855
18JC Alvarado€ 8.855
19Nadjim Haddad€ 7.080
20Eli Fisz€ 7.080
21Jean-Paul Zaffran€ 7.080
22Igor Yaroshevskyy€ 5.410
23Jonathan Abdellatif€ 5.410
24Fatih Aydin€ 5.410
25Jan Jansma€ 5.410
26Marcel Luijer€ 5.410

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT