WSOP Events weltmeister

WSOP 2011 – Event 47: Ausgegrindet – Michael Mizrachi als Runner-up

Michael Mizrachi ging als Chipleader in Tag 3 beim $2.500 Omaha/Seven Card Stud High-Low Event. Fast hätte er das Turnier auch als Sieger beendet, aber beim Zieleinlauf stellte sich Owais Ahmed erfolgreich in den Weg. Ahmed durfte sich über das Bracelet und $255.959 freuen.

21 Spieler waren es noch und Michael „The Grinder“ Mizrachi lag in Führung. Er hatte letztes Jahr eine sensationelle WSOP, nur 2011 wollte er noch nicht in Schwung kommen. Bei Event 47 stellte er aber einmal mehr unter Beweis, warum er letztes Jahr so erfolgreich war.

Aus deutscher Sicht war das Event einmal mehr eine Nullnummer, aber ein gut besetztes Finale entschädigte dafür. Gleich zu Beginn schickte Michael Mizrachi Thomas Koral mit Platz 21 nach Hause. Barry Greenstein scheiterte beim Omaha-8 an den besseren zwei Paar von Kyle Loman und musste sich mit Platz 19 begnügen. Beim Stud schickte dann Scotty Nguyen Kevin Iacofano und gleich darauf auch Thomas Keller nach Hause und die letzten beiden Tische waren gefunden.

In Riesenschritten ging es Richtung Final Table, den Chris Bell und Anthony Lellouche verpassten. Michael Mizrachi war nach wie vor in Führung, hinter ihm lagen mit einigem Abstand Scotty Nguyen und Abe Mosseri. Daran sollte sich auch nichts ändern, bis man zu fünft am Tisch saß.

Dann aber kam der Niedergang von Scotty Nguyen. Short war er schließlich mit am Turn gegen all-in. Der River brachte den und Mizrachis Queen als Kicker spielte. Scotty musste sichtlich enttäuscht mit Rang 5 von dannen ziehen. Gleich darauf verabschiedete sich Scott Bohlman gegen Owais Ahmed.

Michael Mizrachi blieb vorne, aber Owais Ahmed sammelte immer mehr Chips und er war es auch, der Abe Mosseri mit Platz 3 nach Hause schickte. Als das Heads-up zwischen Mizrachi und Ahmed begann, stapelte Mizrachi drei Mal so viele Chips vor sich. Ahmed kämpfte sich zurück und die beiden lieferten sich einen harten Kampf. Immer wieder übernahm Ahmed die Führung, aber nie für lange. Als Mizrachi dann wieder davon zog, glaubte man ich schon als sicheren Sieger. Doch abermals konnte sich Ahmed wieder erholen und beim Stud-8 mit zwei Paar Damen und Königen die Führung holen. Dieses Mal war es Michael Mizrachi der zurückfiel. Im Zielsprint ging ihm dann tatsächlich die Luft aus und beim Omaha-8 kam es schließlich zum letzten Showdown. Am Turn lag in der Mitte. Mizrachi check-callte mit all-in, Ahmed zeigte . Die brachte aber den Flush und das Low für Ahmed und damit durfte Owais Ahmed über das Bracelet jubeln.

Rang Name Preisgeld $
1 Owais Ahmed 255.959
2 Michael Mizrachi 158.148
3 Abe Mosseri 100.532
4 Scott Bohlman 72.491
5 Scotty Nguyen 53.091
6 Gerard Rechnitzer 39.475
7 Gregory Jamison 29.791
8 Thomas Whitehair 22.819
9 Antony Lellouche 17.731
10 Matthew Ashton 17.731
11 Benjamin Lukas 13.984
12 Brandon Shack-Harris 13.984
13 Kyle Loman 11.179
14 Chris Bell 11.179
15 Hoyt Verner 9.060
16 Brent Carter 9.060
17 Thomas Keller 7.452
18 Kevin Iacofano 7.452
19 Barry Greenstein 7.452
20 Richard Ashby 7.452
21 Thomas Koral 7.452
22 Ben Yu 7.452
23 Jerrod Ankenman 7.452
24 Michael Mariakis 7.452
25 Jerry Buss 6.214
26 Jason Potter 6.214
27 Paul Honas 6.214
28 Kevin Chance 6.214
29 Perry Friedman 6.214
30 Mayu Roca Uribe 6.214
31 Michael Leah 6.214
32 Nikolai Yakovenko 6.214
33 Michael Binger 5.282
34 Stuart Rutter 5.282
35 Francesco Barbaro 5.282
36 Josh Arieh 5.282
37 Simon Kearney 5.282
38 Peter Gelencser 5.282
39 Bart Hanson 5.282
40 Mickey Appleman 5.282
41 Matthew Wood 4.494
42 Kyle Burnside 4.494
43 Robert Mangino 4.494
44 George Rechnitzer 4.494
45 Alex Kravchenko 4.494
46 Allen Kessler 4.494
47 Maksim Karandeyev 4.494
48 Jesse Hollander 4.494

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments