WSOP Events weltmeister

WSOP 2011 – Event 57: Tobias Hausen schafft den Finaltag

25 Spieler sind beim $5.000 Pot Limit Omaha High-Low noch übrig und Tobias Hausen ist einer von ihnen. Er konnte an Tag 2 immerhin Rang 3 im Chipcount erobern, nur Nick Schulman und Allen Kessler stapeln mehr vor sich. Alle 25 haben $12.623 sicher.

Mit 189 Spielern war man in Tag 2 gestartet und bis zu den 36 bezahlten Plätzen war es noch ein langer Weg. Tobias Reinkemeier ging als bester Deutscher in den Tag, außer ihm waren aber noch Tobias Hausen, Jin Cailin, Konstantin Bücherl, Mark Bartlog und Claudio Rinaldi mit dabei.

Das Feld war gespickt mit vielen bekannten Namen und viele von ihnen blieben am Weg zu den Geldrängen auf der Strecke. So gingen zum Beispiel David Sklansky, David Williams, Eli Elezra, Nacho Barbero, Galen Hall, David Singer, Sam Trickett, Noah Boeken, Sorel Mizzi, Mike Matusow oder auch Max Pescatori leer aus. Die Bilanz bei den Deutschen war aber nicht besser, denn nur Tobais Hausen schaffte es ins Geld.

Die Bubble zog sich ein wenig und fast wäre schon Ram Vaswani Bubble Boy geworden. Der entkam dem Schicksal aber, dafür musste Brandon Paster ohne Geld nach Hause gehen. Die verbliebenen 36 waren im Geld und Vaswani konnte nicht nur durchatmen, er baute wieder ein wenig auf. Anders Erik Seidel, der sich mit Platz 33 begnügen musste. Er konnte weder die Asse als High, noch das Low von Fabrizio Gonzales schlagen.

Bei 27 Spielern gab es einen Redraw. Den machte Ram Vaswani noch mit, dann aber musste er sich dem Full House von Lee Watkinson geschlagen geben und Platz 27 nehmen.

Mit 25 verbliebenen Spielern war dann Tag 2 zu Ende. Phil Laak, der zwischenzeitlich geführt hatte, belegte nunmehr Rang 5, während Nick Schulman doch eine klare Führung aufbauen konnte. Tobias Hausen ist der einzige und letzte Deutsche im Feld, seine Konkurrenz im Kampf um das Bracelet aber noch eine sehr starke.

Rang Name Chipcount
1 Nick Schulman 722.000
2 Allen Kessler 568.000
3 Tobias Hausen 439.000
4 Bryce Yockey 323.000
5 Phil Laak 319.000
6 David Bach 310.000
7 Nick Binger 303.000
8 Trevor Reader 292.000
9 Raymond Dehkarghani 266.000
10 Bjorn Verbakel 261.000
11 Austin Marks 230.000
12 Marcelo Costa 182.000
13 Brett Wheeler 157.000
14 Anders Taylor 135.000
15 Peter Charalambous 134.000
16 Kirill Rabtsov 115.000
17 Peter Levine 112.000
18 Lee Watkinson 111.000
19 David Sands 110.000
20 Alexander Dovzhenko 103.000
21 Fabrizio Gonzalez 100.000
22 Igor Sharaskin 99.000
23 Grayson Nichols 90.000
24 Padraig Parkinson 36.000
25 Joseph Marchal 15.000

Payouts:

Rang Name Preisgeld $
1 397.073
2 245.314
3 180.180
4 133.377
5 99.512
6 74.845
7 56.729
8 43.328
9 33.352
10 25.874
11 25.874
12 25.874
13 20.299
14 20.299
15 20.299
16 15.915
17 15.915
18 15.915
19 12.623
20 12.623
21 12.623
22 12.623
23 12.623
24 12.623
25 12.623
26 Maurizio Guerra 12.623
27 Ram Vaswani 12.623
28 Jacobo Fernandez 10.091
29 Gary Bolden 10.091
30 John Hennigan 10.091
31 Brett Shaffer 10.091
32 Mark Gregorich 10.091
33 Erik Seidel 10.091
34 Sean Dempsey 10.091
35 Max Stern 10.091
36 Trai Dang 10.091

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
red-rock
9 Jahre zuvor

Tobias liegt bei ca. 140k und nicht 439K

schurl
9 Jahre zuvor

so genau ist das da nicht