WSOP Events weltmeister

WSOP 2011 – Events # 4 und 5: Die Deutschen mit Chancen

Nicht allzugroß ist der Anteil an deutschsprachigen Spielern beim $1.500 Seven Card Stud (Event # 5) und beim $5.000 No Limit Hold’em (Event # 4). Aber nach den beiden ersten Tagen sind bei beiden Events noch Deutsche und Schweizer gut im Rennen.

Beim $5.000 No Limit Hold’em waren 865 Spieler angetreten, am Ende von Tag 1 waren immerhin noch 243 übrig. Die Zahl der bekannten Gesichter war hoch, die Zahl der bekannten Bustouts ebenso. Unter anderem mussten bereits Vanessa Selbst, Vanessa Rousso, Jason Mercier, Dan Harrington, Daniel Negreanu, Sam Trickett, Tom Dwan, Liv Boeree, Phil Laak, Justin Bonomo, Alessio Isaia, Andrew Robl, Max Lykov, James Akenhead, Richard Toth, David Benyamine, oder auch Alexander Kostritsyn ihre Plätze räumen. Dennoch sind auch unter den 243 Überlebenden noch genug Big Names. Deutschland wird noch von Thorsten Schäfer und Konstantin Bücherl vertreten, Claudio Rinaldi jagt für die Schweiz das Bracelet. Die beste Ausgangsposition hat Thorsten, da er mit seinen 82.700 Chips immerhin Rang 36 im Chipcount erobert hat.

Tag 2 wird mit dem Kampf um die 81 bezahlten Plätze eröffnet. Wer es ins Geld schafft, hat $10.123 sicher, wer am Final Table Platz nimmt immerhin schon $65.535. Auf den Sieger warten dann $874.116. Aber zunächst gilt es Tag 2 heil zu überstehen.

Die wichtigsten Chipcounts:

1 Gavin Cochrane 175500
2 Victor Ramdin 174700
3 Brian Lemke 171900
4 Gregory Dyer 138800
5 Dave Sands 138100
6 Jordan Morgan 136900
7 Matthew Braund 135600
8 Jamie Rosen 133900
9 Ashley Mason 132600
10 Joe Tehan 129900
11 Brandon Cantu 129500
12 Lee Cox 124200
13 Abbey Daniels 124000
14 Frank Rusnak 121600
15 Bryn Kenney 114600
16 Marc-David Delimal 114400
17 Shane Schleger 112700
18 Darren Elias 112700
19 John Hoang 112300
20 Jason Potter 108100
22 Erick Lindgren 102200
24 Steven Levy 101100
25 Martin Kabrhel 100800
27 Luke Staudenmaier 93700
36 Thorsten Schafer 82700
38 Sergey Rybachenko 82400
39 J.C. Tran 81100
41 Jonathan Little 80600
49 Gavin Griffin 75300
50 Matt Glantz 75000
53 Adam Junglen 73700
54 David Williams 71600
55 Andrew Touchette 71200
59 Kevin Saul 69300
66 William Reynolds 66600
69 Mark Newhouse 64700
71 Anh Van Nguyen 64200
74 Gregory Brooks 63000
77 Tommy Vedes 62500
78 Jennifer Tilly 61900
79 Claudio Rinaldi 61600
87 Scott Montgomery 57700
88 Nicholas Schwarmann 56900
92 Justin Young 53900
95 Isaac Haxton 53600
98 James Mackey 52200
101 Carlos Mortensen 51600
106 Michael Binger 49200
113 Maria Ho 47000
121 Dmitry Gromov 45100
159 Noah Schwartz 33100
160 Mike Wattel 33000
163 Nick Schulman 32000
166 Konstantin Bucherl 30600
167 Matt Affleck 30200
181 Andre Akkari 27200
182 Matt Stout 26800
227 Annette Obrestad 15700
229 Mika Paasonen 14600
230 Terrence Chan 14200
232 William Molson 13400
235 Tony Cousineau 12200

Als zweites Event startete gestern das $1.500 Seven Card Stud Event. Wie gewohnt war hier die Zahl der Spieler deutlich niedriger als beim No Limit Hold’em, aber immerhin 357 Stud-Fans fanden sich ein und sorgten so für $481.950 im Preispool. Auch hier mussten sich bereits mehr als zwei Drittel des Feldes an Tag 1 verabschieden und nur 112 Spieler konnten Chips einpacken. Einer davon ist Markus Lehner, der es mit 14.300 auf Rang 50 im Chipcount bringt.

Auch beim Stud war am ersten Tag schon für zahlreiche Pros Feierabend. Unter andrem räumten bereits Sorel Mizzi, Nikolay Evdakov, Jennifer Harman, Max Pescatori, David Sklansky, Jeff Lisandro, Alex Kravchenko, Weltmeister Jonathan Duhamel und auch Daniel Negreanu ihre Plätze. Aber auch hier sind es noch einige Pros, die an Tag 2 um die 40 bezahlten Plätze kämpfen. Ylon Schwartz, der November Niner von 2008, ist Zweiter im Chipcount, auch Shaun Deeb und Andy Bloch haben sich in den Top 10 platziert. Alte Hasen wie Eli Elezra, Miami John Cernuto, Tom Franklin oder Bruno Stefanelli sind ebenso noch im Rennen wie die Youngsters Kevin MacPhee, Jason Mercier oder Alex Wice.

An Tag 2 geht es auch beim Stud eigentlich um den Final Table, aber zunächst ist der Kampf um die 40 bezahlten Plätze angesagt. Der Sieger beim ersten Stud-Event der diesjährigen WSOP wird mit $122.909 nach Hause gehen.

Die wichtigsten Chipcounts:

1 Kerry Shakura 49300
2 Ylon Schwartz 46000
3 Stephen Weiss 39500
4 Hani Awad 36000
5 Andy Bloch 33800
6 Shaun Deeb 33300
7 Marc Fluss 32700
8 Dennis Parker 31700
9 Larry Stjean 29000
10 Eli Elezra 27800
11 John D’agostino 27000
12 Brandon Sharckharris 26300
13 Sirous Baghchehsaraie 25800
14 Chad Brown 24900
15 Jorge Leon 24600
16 Adam Roberts 24500
17 Vasili Lazarou 24400
18 Brent Hanks 24400
19 David Funkhouser 24200
20 Alexandre Luneau 23900
23 Alessio Isaia 23200
25 Tom Dwan 22300
30 Ali Eslami 20700
34 Scott Seiver 19200
41 Josh Arieh 18000
42 Eugene Katchalov 17800
43 Eric Buchman 17600
44 Daniel Alaei 17600
46 Marco Traniello 16300
50 Markus Lehner 14300
51 Shannon Shorr 13800
52 Bruno Stefanelli 13200
55 Kevin MacPhee 12800
61 Alexander Wice 12300
62 Bryan Devonshire 12300
63 Chip Jett 11900
65 Frank Kassela 11700
66 David Singer 11700
74 Tom Franklin 8500
78 Tom McEvoy 7400
81 David Bakes Baker 7300
92 Susie Isaacs 4400
94 John Cernuto 4100
95 Eric Baldwin 3900
103 Jason Mercier 1100

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments