News

WSOP: Die Main Event Gewinne nach Steuerabzug

Millionen an Preisgeldern werden am Final Table der World Series of Poker (WSOP) verteilt. Der  Fiskus nimmt sich zumeist seinen Teil. Wie jedes Jahr gibt es von taxabletalk.com die Aufstellung, wie viel Geld die Spieler an Steuern abgeben müssen.

Espen Jorstadt holte sich vor wenigen Tagen das $10.000 WSOP Main Event 2022 und damit $10.000.000 Preisgeld. Das schöne für ihn – er kann sich über die volle Summe freuen, denn Norwegen sieht hier keine Steuern vor. Auch die beiden Engländer John Eames und Philippe Souki sind auf der glücklichen Seite und müssen dem Fiskus keinen Cent abtreten.

Auf der anderen Seite ist da Runner-up Adrian Attenborough. Der Australier kassierte zwar $6.000.000, dafür freut sich das Land aber über $2.400.000, sodass ihm effektiv nur $3.600.000 bleiben. Auch der Argentinier Michael Duek muss von seinen $4.000.000 rund $1.600.000 abdrücken. Am härtesten trifft es in Prozenten die US-Amerikaner Jeffrey Farnes und Asher Conniff. Bei Asher gehen kanpp die  Hälfte an den Staat.

Wie immer sind die Finanzbehörden die großen Gewinner, von den insgesamt $30.950.675, die unter den Top 10 ausgespielt wurden, können sich die Länder fast $6.600.000 einstreichen.

Rang Spieler Nation Preisgeld Tax tatsächlich
1 Espen Jorstad Norwegen $10.000.000 $0 $10.000.000
2 Adrian Attenborough Australien $6.000.000 $2.388.875 $3.611.125
4 John Eames UK $3.000.000 $0 $3.000.000
3 Michael Duek Argentinien $4.000.000 $1.593.064 $2.406.936
5 Matija Dobric Kroatien $2.250.000 $675.000 $1.575.000
8 Philippe Souki UK $1.075.000 $0 $1.075.000
6 Jeffrey Farnes US $1.750.000 $799.688 $950.312
7 Aaron Duczak Kanada $1.350.000 $405.000 $945.000
9 Matthew Su US $850.675 $405.754 $444.921
10 Asher Conniff US $675.000 $325.402 $349.598
      $30.950.675 $6.592.783 $24.357.892

7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Stika87
2 Monate zuvor

Verstehe ich nicht. Immer muss alles doppelt bis dreifach versteuert werden.
Lohn und Einkommen wird versteuert, und wenn ich das Geld ausgebe wird es wieder versteuert(Mehrwertsteuer, Verkehrssteuern etc.)
Da stimmt doch etwas nicht…. kaputte Welt, so lasst den Menschen doch noch ein bisschen Freiheit. Abzockerstaaten.. Alles wird abgedrückt.

Setarkos
2 Monate zuvor
Reply to  Stika87

Einfach mal nach direkten und indirekten Steuern googeln.

Johann
2 Monate zuvor
Reply to  Stika87

Ja, das Leben ist grausig…. Aber wenn ich mir die ganzen „linken Vögel“ z.B. in der Wiener Szene anschaue, die bei Multikulti immer klatschen und alle links wählen, dann wundert mich das nicht. Immerhin muß man dazu sagen, dass z.B. in Österreich und Deutschland 35-50% des gesamten BIP inzwischen ins Sozialsystem fließen, in Vollkaskosysteme. Auch in den USA haben Leute wie Obama, Biden und Co – die ja als Demokraten auch Sozialisten sind mit dieser Vollkaskorei angefangen. Und irgendwer muß das ja finanzieren. … Was Las Vegas und die WSOP betrifft, kann das uns Europäern momentan noch eher egal sein, weil wir auf Grund der Bilateralabkommen ohnehin Steuerbefreuung haben, sofern man sich rechtzeitig um ITIN etc. kümmert.

Martin Oberscheven
2 Monate zuvor
Reply to  Johann

Was eine stereotype und oberflächliche Analyse von euch. Ihr solltet mal in einem Staat leben, wo es kein Sozialstaat gibt. In einem Staat, wo sich jeder selbst der Nächste ist, will ich nicht leben.

Pan
2 Monate zuvor

Wie ist das denn wenn man zB für 15k dort min-casht, gehen dann 6k an den deutschen Fiskus? Bleiben 9k ‚Gewinn‘ bei einem Buy-in von 10k…

Name
2 Monate zuvor
Reply to  Pan

Für gewinne in den USA muß du in Deutschland keine Steuer zahlen. Achtung, Formulare rechtzeitig ausfüllen.

Juri
2 Monate zuvor
Reply to  Pan

Ist doch klar dass das eigene Investment davon unberührt bleibt und wenn, dann „nur“ der reine Gewinn versteuert wird…