WSOP Events weltmeister

WSOP November Nine – Ein Zwischenstand

1

Zu viert sitzt man noch am Final Table bei der World Series of Poker 2009. Phil Ivey ist ebenso nicht mehr dabei wie Jeff Shulman. Für Überraschung sorgt der Everest Qualifikant Antoine Saout, der aktuell Chipleader am Final Table ist.

Für viele war Full Tilt Pro Phil Ivey der haushohe Favorit. obwohl er im unteren Bereich des Chipcounts zu finden war. Verhalten war der Beginn und es dauerte bis zu Hand # 28. bis es auch Turn und River zu sehen gab.

Mann des Abends war eindeutig der Everest Poker Qualifikant Antoine Saout. Er konnte zwei Mal glücklich verdoppeln – einmal mit :Kx: :Qx: gegen :Ax: :Kx: . wo ihn die Dame am River das zweite Paar gab und gleich darauf mit :Jx: :2x: gegen :Ax: :4x: und einem Full House.

Als Erster musste James Akenhead gehen. In Hand # 59 war er mit Pocket 3s gegen die Pocket 9s von Kevin Schaffel all-in. Ihm brachte das Board keine Hilfe. sondern noch eine :9x: für Schaffel und James Akenhead ging mit Platz 9 und $1.263.602.

Kurz darauf freute sich Kevin Schaffel über seine Asse und noch mehr über den Call von Eric Buchman mit den Königen. Doch ein König am Flop und der letzte am Turn brachte Buchman Quads und einem fassungslosen Kevin Schaffel Platz 8 und $1.300.231.

Mit sieben Spielern ging es so in die Dinnerbreak:
Darvin Moon: 41.250.000
Phil Ivey: 14.900.000
Steve Begleiter: 38.100.000
Eric Buchman: 54.725.000
Joe Cada: 10.700.000
Antoine Saout: 28.725.000
Jeff Shulman: 7.175.000

Nach der Pause durften die Shortstacks Jeff Shulman und Joe Cada verdoppeln, auch Antoine Saout durfte. Nur für Phil Ivey gab es keine Chance, zu mehr Chips zu kommen und so wurde sein Stack immer kleiner. In Hand # 175 war sein Spot da und mit :Ax: :Kx: gegen :Ax: :Qx: gegen Darvin Moon schien er auf die richtige Gelegenheit gewartet zu haben. Doch das Board :Qx: :6x: :6x: :3x: :5x: brachte nicht nur für Phil Ivey die große Enttäuschung. Er musste sich mit Platz 7 und $1.404.014.

Kurz darauf ging Darvin Moon nach einem Raise von Steven Begleiter all-in. Begleiter überlegte nicht lange und callte mit seinen Queens all-in. Moon zeigte :Ax: :Qx: . Am Turn das Ass für Moon und Steven Begleiter musste sich mit Platz 6 und $1.587.160.

Shortstack Jeff Shulman dagegen konnte dagegen wieder verdoppeln, als er mit :Ax: :5x: gegen :Kx: :Qx: von Antoine Saout antrat. Trotz gewonnenem All-in war er noch immer der Shorty am Tisch. Und so kam es dann auch, dass er kurz darauf in Hand # 236 wieder all-in war, dieses Mal mit Pocket 7s nach einem Raise von Aontoine Saout. Der Franzose die nur noch 200k natürlich nach und zeigte :Ax: :9x: . Am Board :10x: :9x: :6x: :Qx: :4x: und Feierabend für Jeff Shulman. Der Cardplayer Herausgeber musste Platz 5 nehmen, als Preisgeld erhielt er $1.953.452.

Saout konnte zwischenzeitlich die Führung übernehmen, musste sie aber an Eric Buchman – in einer Hand die ganze 12 Minuten dauerte. Saout raiste auf 1.9 Mio, Eric Buchman überlegte rund eine Minute, ehe er im SB callte. Am Flop :2s: :10h: :3c: , Buchman checkte, Saout spielte 2.3 Mio, worauf Buchman auf 5 Mio raiste. Saout überlegte und machte 11.2 Mio daraus. Buchman hatte die Hand noch nicht aufgegeben, sondern ging auf 22 Mio. und nun war es wieder an Saout zu überlegen. Der ließ sich Zeit mit seiner Entscheidung, foldete aber schließlich und fiel auf 39 Mio zurück, während Buchman auf 56 Mio aufgestockt hatte. Die Revanche von Saout kam kurz darauf. Saout reraiste, worauf Buchman mit :Ax: :Qx: all-in ging. Saout überlegte kurz und callte mit :Ax: :Kx: . Am Board :10x: :7x: :Kx: :Kx: :6x: und Buchman blieben keine 10 Mio. mehr übrig.

Chipcount:
Antoine Saout – 88.550.000
Darvin Moon – 54.975.000

Average – 48.705.000

Joseph Cada – 42.625.000
Eric Buchman – 9.650.000

Cada und Moon im Heads-up – Weiterlesen

1 KOMMENTAR

  1. Buchmann gleich raus, dann Cada suckout mit 22 gegen QQ von Saout. Cada nimmt Saout mit AK gegen 88 mit K am river aus dem Turnier.
    Headsup Cada (136m) vs. Moon (62m)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT