PokerfloorBerlin

WSOPC Berlin: Christian Hoffmann holt das Turbo Bounty

0

Während das Main Event beim World Series of Poker (WSOP) Circuit der Spielbank Berlin in vollem Gang war, wurde ein weiterer Championship Ring vergeben. Christian Hoffmann konnte sich beim € 300 + 30 NLH Turbo Bounty durchsetzen und die Siegesprämie von € 13.215 kassieren.

Gleich 209 Teilnehmer und 89 Re-Entries sorgten beim Turbo Bounty für ein volles Haus und einen satten Preispool. Vom Buy-In gingen € 200 in den Pot, € 100 gab es für jeden Spieler, den man aus dem Turnier beförderte. Gespielt wurde mit 15.000 Chips und 20 Minuten Levels. Ein durchwegs bekanntes Feld mit Robert Schulz, Artur Koren, Robin Hegele, Jonas Gutteck, Alexander Jung, Ole Schemion, Fabrice Soulier und viele mehr hatte sich eingefunden.

Im Pot lagen € 84.930, von denen € 29.800 als Bounties ausbezahlt wurden. Die € 55.130 wurden auf 30 Plätze verteilt, auf den Sieger warteten € 13.215. Ungefähr zur selben Zeit wie beim Main Event war man auf der Bubble angelangt, beim Turbo sollte diese aber schnell platzen. Rodrigo Caprioli schickte mit :As: :Ks: einen Shortstack mit :Ah: :Js: nach Hause und brachte das Feld ins Geld.

Kaum war die Bubble geplatzt ging es auch schon rasch weiter. Oliver Faller blieb am Weg zum Final Table ebenso auf der Strecke wie Joshua Marquardt und Alexander Tollkühn. Auf der Final Table Bubble konnte Artur Koren gleich zwei Mal verdoppeln und konnte am letzten Tisch Platz nehmen. Einen zweiten Championship Ring gab es für ihn aber dann doch nicht. Am Turn :Qs: :6s: :2c: :Js: war Artur mit :Jc: :6d: gegen :Ac: :Qc: von Adam Michalczyk und :As: :Ad: von Rodrigo Caprioli all-in. Der River :8s: brachte den Nut Flush für den Brasilianer und einen Double Seat open. Artur musste sich dieses Mal mit Rang 6 für € 2.505 begnügen.

Christian Hoffmann holte sich mit :Ad: :10s: die Chips von Rens Pleijster mit :As: :9c: und konnte gleich darauf mit Pocket 9s gegen :Kc: :Jh: von Matthias Großmann verdoppeln. Damit war er der Chipleader der letzten drei Spieler. Kurz darauf eliminierte Christian mit :Ax: :10x: Rordrigo Caprioli mit :Ax: :Kx: , weil das Board :10x: :Jx: :10x: :Jx: :8x: brachte. Mit mehr als einer 4:1 Führung ging Christian Hoffmann nun ins Heads-up gegen Mattias Großmann. In der ersten Hand war Matthias mit :6s: :5s: gegen :Ah: :Jh: von Christian all-in, das Board :4h: :5c: :Kd: :Jd: :4c: brachte Christian Hoffmann den Sieg und den Championship Ring.

2016-wsop-circuit-berlin-event-9-christian-hoffmann-gewinnt-event-9-4-jpg-nggid06116850-ngg0dyn-400x300x100-00f0w011c010r110f110r010t010

1 Christian Hoffmann Germany 13.215 €
2 Matthias Großmann Germany 8.175 €
3 Rodrigo Caprioli Brazil 5.930 €
4 Rens Pleijster Netherlands 4.375 €
5 Armand Matti Romania 3.285 €
6 Artur Koren Germany 2.505 €
7 Adam Michalczyk Poland 1.935 €
8 Marek Borowczak Germany 1.520 €
9 Andrey Podobed Russia 1.215 €
10 Abdulrahman Mair Saudi Arabia 980 €
11 Aleksandrs Feldhuns Lattvia 980 €
12 Alexander Tollkühn Germany 980 €
13 Emre Nebipasagil Turkey 810 €
14 Jules Laurens United Kingdom 810 €
15 Carsten Klenke Germany 810 €
16 Michael Kosmis Germany 675 €
17 Mirko Acksel Germany 675 €
18 Doreen Heins Germany 675 €
19 Ji Zhang Germany 570 €
20 Krystyna Sagorski Germany 570 €
21 Sambhav Gopal Gore India 570 €
22 Joshua Marquardt Germany 490 €
23 Mathias Fischer Germany 490 €
24 Phuc Thanh Hoang Germany 490 €
25 Petr Jelinek Czech Republic 425 €
26 Roman Wieczorek Germany 425 €
27 Ulf-Rüdiger Masloke Germany 425 €
28 Oliver Faller Germany 375 €
29 Yannick Beuss Germany 375 €
30 Jose Luis Manso Argentina 375 €

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT