WSOPC King’s: Markus Prinz holt die Führung fürs Finale

27 Spieler sind es noch, die heute um 14 Uhr im King’s Rozvadov ins Finale beim € 1.650 Main Event der World Series of Poker Circuit (WSOPC) Spring Edition gehen. Auf den Sieger warten € 183.350, aber noch ist es ein langer Weg. Chipleader ist Markus Prinz.

616 Entries waren es nach den Starttagen gewesen, die Late Reg war noch möglich. 35 Spieler machten davon noch Gebrauch und so standen zum Start von Tag 2 651 Entries zu Buche. Damit wurde die Garantiesumme von € 1.000.000 nur hauchdünn verpasst. Mit den Late Regs gingen 270 Spieler in den zweiten Tag, die Blinds waren noch bei kleinen 800/1600, Ante 200.

Dennoch sollten sich die Spieler recht zügig verabschieden. Schon im ersten Level blieben tatsächlich 73 Spieler auf der Strecke. Danach wurde es aber doch deutlich ruhiger. Unter den Early Bustouts waren unter anderem Jonas Lauck, Pierre Neuville und auch Tom Holke, der mit der dritten Bullet die Late Reg gewählt hatte, konnte sich nicht halten. Er brachte die letzten Chips mit auf dem Flop gegen von Jeremy Williams unter und die drehte dem Radioman dem Saft ab.

Nach drei gespielten Levels war das Feld halbiert. Während es bei Ismael Bojang immer enger wurde, konnte Nasr el Nasr gut aufbauen, auch beim anfänglichen Chipleader Lambros Vrakas lief es gut. Andreas Eiler musste sich im Laufe des Tages ebenso verabschieden sie Sam Grafton und später auch Ismael Bojang, der seine letzten Chips mit gegen Queens unterbrachte.

Zur Dinnerbreak waren es noch 78 Spieler, wobei sich Waldemar Kopyl die Führung sichern konnte. Mit 71 bezahlten Plätzen war man kurz nach der Dinnerbreak auf der Bubble angelangt, die sich dann aber doch mehr als 45 Minuten hinziehen sollte. Schließlich war es Karol Radomsky, der mit den Queens gegen von Nasr el Nasr all-in war. Das Board und damit war Karol der Bubble Boy, während die anderen € 3.610 sicher hatten.

In einem Riesenpot konnte sich Ngoc Bui Hai die Führung sichern. Er eliminierte mit seinen Jacks nicht nur chiKKita banAAna Yehuda Cohen, sondern auch Gerhard Schubert, der mit all-in war. Für Michael Eiler verlor viele Chips gegen gefloppte Quads, während Waldemar Kopyl weiter Chips machen konnte und sich auch die von Lambros Vrakas sicherte. Der anfängliche Chipleader setzte auf das Top Pair und den Flush Draw, Waldermar hielt das gefloppte Set 3s. Für Michael Eiler kam dann auch mit dem verpassten Straight Draw das Aus.

38 Spieler waren für die letzten beiden Levels noch übrig und das Tempo wurde doch deutlich langsamer. Zwei Stunden später waren es noch 27 Spieler, die Chips vor sich hatten und die meisten waren bei Markus Prinz gelandet. Der tütete mit 1.501.000 Chips die Führung ein und geht heute als Chipleader in den Finaltag, der um 14 Uhr bei den Blinds 10k/20k, Ante 3k beginnt. Viele Bekannte wie eben Waldemar Kopyl, Nasr El Nasr, Jörg Peisert, Ali Sameeian oder auch Martin Kabrhel sind noch mit dabei.

Die Action könnt Ihr wieder hier auf Pokerfirma im Liveblog mitverfolgen, zudem gibt es ab 14:30 Uhr auch den Livestream, den wir Euch natürlich ebenfalls hier auf Pokerfirma zeigen. Wer doch selber spielen mag und railen, der wird um 18 Uhr mit dem € 115 WSOPC Farewell Turnier – € 10.000 GTD – bedient. Infos unter pokerroomkings.com.

WSOP Circuit Spring Edition
Main Event (Ring # 11)
Date:  7 – 10 April Players: 543
Buy-In: € 1.500 Re-Entries: 108
Consumption Fee: € 150 Rebuys: 0
Prize Pool GTD € 1.000.000 Add-Ons: 0
Starting Stack: 30.000 Leveltime: 45/60min
Entries total: 651 Players left 27
             
             
Pos First Name Last Name Country Chipcount Table Seat
1 Markus Prinz Germany 1.501.000 80 1
2 Chi Quay Hoang Germany 1.459.000 81 8
3 Stanislav Koleno Slovakia 1.267.000 79 5
4 Lukasz Wasek Poland 1.188.000 82 3
5 Boris Kotleba Slovakia 1.101.000 79 6
6 Jiří Horák Czech Republic 1.016.000 80 7
7 Andreas Zampas Greece 998.000 81 3
8 Piotr Brodzik Poland 882.000 82 2
9 Petr Šetka Czech Republic 844.000 81 4
10 Jörg Peisert Germany 832.000 80 2
11 Martin Kabrhel Czech Republic 791.000 81 6
12 Michal Schuh Czech Republic 761.000 82 1
13 Ngoc Bui Hai Germany 730.000 80 8
14 Ahmad Ali Sameeian Germany 725.000 80 3
15 Marcin Chmielwki Poland 680.000 79 7
16 Marián Flešár Slovakia 613.000 82 8
17 Waldemar Kopyl Germany 545.000 79 2
18 Krijn Broskij Netherlands 508.000 81 1
19 Nasr El Nasr Germany 503.000 80 6
20 Zoltán Bán Czech Republic 495.000 80 4
21 Franklin Nurmohamed Netherlands 435.000 79 8
22 Neculai Macovei Romania 375.000 79 1
23 Piotrowski Przemek Poland 332.000 82 7
24 Jeremy Williams United States 312.000 82 5
25 Eric Jean G Lescot Belgium 275.000 82 4
26 Joris Ruijs Netherlands 233.000 79 4
27 Nagy Barnabás Hungary 212.000 81 5

Payouts:

Pos. First Name Last Name City Country Payout
1         € 183.350
2         € 115.520
3         € 82.745
4         € 65.170
5         € 51.205
6         € 39.995
7         € 30.115
8         € 20.995
9         € 16.625
10         € 13.775
11         € 13.775
12         € 11.780
13         € 11.780
14         € 10.260
15         € 10.260
16         € 9.120
17         € 9.120
18         € 8.170
19         € 8.170
20         € 8.170
21         € 7.220
22         € 7.220
23         € 7.220
24         € 6.270
25         € 6.270
26         € 6.270
27         € 6.270
28 Guy Silverman Haifa Israel € 5.510
29 Lukasz Wasek Jawor Poland € 5.510
30 Gongalo Jose Ribeiro Ferreira Lissabon Portugal € 5.510
31 Alexander Sack Bayreuth Germany € 5.510
32 Adrian Szuman Zielona Góra Poland € 4.750
33 Maciej Kondraszuk Warsaw Poland € 4.750
34 Said El-Yousfi Zürich Switzerland € 4.750
35 Rémi Blanc Saint Demis France € 4.750
36 Josef Šnejberg Praha Czech Republic € 4.750
37 Mateusz Chwastek Zawiercie Poland € 4.750
38 Alain Riss Mulhouse France € 4.750
39 Kuljinder Sidhu Walsall United Kingdom € 4.750
40 Michael Eiler Erlangen Germany € 4.085
41 Artur Rudziankov Praha Czech Republic € 4.085
42 Elias Piloti Hamburg Germany € 4.085
43 Artur Wirt Idar-Oberstein Germany € 4.085
44 Lambros Vrakas Leonberg Germany € 4.085
45 Christian Thiry Bettembourg Luxembourg € 4.085
46 Ivan Kruljac Zagreb Croatia € 4.085
47 Ivan Barić Zagreb Croatia € 4.085
48 Dariusz Krzysztof Beres Rzeszow Poland € 4.085
49 Marek Tatar Dubnica nad Vahom Slovakia € 4.085
50 Tomáš Brokl Praha Czech Republic 4.085 €
51 Stephan Sieber Erfurt Germany 4.085 €
52 Moritz Dietrich Wien Germany 4.085 €
53 Georgios Vrakas Leonberg Germany 4.085 €
54 Ondřej Drozd Praha Czech Republic 4.085 €
55 Narcis Cristian Olaru Piatra Neamt Romania 4.085 €
56 Gerhard Schubert Ulm Germany € 3.610
57 Yehuda Cohen Rozvadov Germany € 3.610
58 Pavel Stolař Říčany Czech Republic € 3.610
59 Jelka Andelic Frankfurt Germany € 3.610
60 Josef Guláš Most Czech Republic € 3.610
61 Michaël Goossens Ranst Belgium € 3.610
62 Wilhelm Isaak Löhne Germany € 3.610
63 Igor Baliner Berlin Germany € 3.610
64 Bijan Mauer Frankfurt Germany € 3.610
65 Gennady Menshikov Chelyabinsk Russian Federation € 3.610
66 Jerome Sgorrano La Louvíere Belgium € 3.610
67 Edin Alijagic Bihać Bosnia and Herzegovina € 3.610
68 Mikael Hen Afula Israel € 3.610
69 Zeljko Adzaga Vukovar Croatia € 3.610
70 Enrico Mosca Rivoli Italy € 3.610
71 Selim Cerci Mannheim Germany € 3.610

3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Thorsten
3 Jahre zuvor

Wieso wird noch 50000 von der Million abgezogen? Ist das für Personal?

Thorsten
3 Jahre zuvor

Da lobe ich mir doch meine Casino Austria Turniere. Sind zwar ohne Garantie dafür muss man aber auch nicht das Kleingedruckte lesen.