News

Zukunft der eSports-League weiter fraglich

Bei der TeamPlay eSports League herrscht seit Monaten eisernes Schweigen (Pokerfirma.de berichtete). Wir haben bei den Verantwortlichen nachgefragt und auch Antwort bekommen. Doch wirklich schlauer wird man dadurch leider nicht.

In der Email heißt es, dass die bisherige Liga bis zum Ende letzten Saison in korrekter Art und Weise abgelaufen sei und auch die Preisgelder ordnungsgemäß verteilt wurden. Das hat bislang auch niemand in Frage gestellt.

Leider ist es aber so, dass die eigentlich Fragen auch uns nicht beantwortet wurden. Zwar wird zugestanden, dass jene Teams, die sich für die Championsleague in der neuen Saison qualifiziert haben, ein Preisgeld von zumindest $126 erhalten hätten, doch damit endet die Information über die Preisgelder schon. Vor allem ist es auch ein wenig bedenklich, dass es in der Mail heißt „bei der Championsleague war ein Preisgeld geplant“. Es ist nicht die Rede davon, dass dieses Preisgeld den Teams damit auch zusteht.

Weiter heißt es, man werde die Webseite neu launchen, man werde neue Partner suchen und mit einem neuen Modus neu starten. Doch bis das alles online geht, gibt es keine konkreten Auskünfte und es heißt für alle Beteiligten „Bitte warten“. Dass man vor Beendigung von Verhandlungen keine Details veröffentlicht, kann man noch verstehen. Allerdings hält sich das Verständnis in Grenzen, wenn sich diese Verhandlungen nun bereits über Monate hinziehen.

Für die Betroffenen Teams gibt es demzufolge zwei Möglichkeiten – weiter warten und auf ein gutes Ende hoffen oder zu einer anderen eSports League wechseln. Das Angebot im World Wide Web ist groß und vielfältig. Ob es bei der TeamPlay eSports League noch weitergehen wird, steht in den Sternen und das noch für einige Zeit.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments