Kolumnen

Zum Andreas Gann Geflame

36

Eine Hand am Finaltisch der Irish Open 2015. Der Livestream-Reporter hetzt „Justice is done for Deutschland“, und sogar Daniel Negreanu twittert „Justice is served on this hand: (…)“. Ich habe mir den Beitrag,  die Videosequenz und die Kommentare auf PokerFirma dazu angesehen und bin schockiert.

Wie schnell, endgültig und dabei vernichtend meint man hier urteilen zu dürfen?
Was wissen wir denn wirklich? Nicht viel.

Ein Pokerfirma-Kommentator namens „Andreas Gann“ schreibt „sorry, aber ich dachte ich habe könig-herz und dame-karo… also 2nd nuts flush draw… und bekomme vielleicht noch einen besseren spot…. deswegen habe ich laenger ueberlegt. die donks zu hause brauchen sich ja deswegen nicht gleich aufzuregen!!!“

Es ist dabei gar nicht wichtig, ob das wirklich Andreas Gann geschrieben hat und ob das ggf. wirklich seine Gedanken waren. Persönlich stelle ich hier nur Folgendes fest:

Es gibt einfach unglaublich viele, die sich unglaublich gerne über unglaubliche Belanglosigkeiten aufregen wollen. Ja, ein Slowroll ist keine gute Schule. Gar nicht. Mich hat das auch schon gestresst. Ich kenne die Wut darüber – und die Ohnmacht, die man da verspürt. Man verliert eine Hand, und der Gegner hat einem zuvor unnötig Hoffnung verspüren lassen. Das verbittert. Aber hilft es denn irgendjemanden, wenn man diesem zweifelhaften Spot nun zum Anlass nimmt und alles selbst erlebte Leid herausbrüllt?

Es nützt niemanden. Aber es gibt durchaus Opfer dieser sinnlosen Hetze. Andreas Gann ist selbstredend brutal getroffen. Er spielte ein großes Pokerturnier. Und zwar offenbar erfolgreich. Ich kenne ihn oder seinen Werdegang nicht, aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass dieser TV Tisch sein bisher größtes Erlebnis war. Vermutlich ist er von der Relevanz und dem Echo überwältigt und bekommt nun so viel öffentliche Schelte ab, dass sein Preisgeld zum Schmerzensgeld verkommt.

Genau das ist es, was mich zu diesem Beitrag bewegt. Mann! Müssen wir Pokerspieler denn immer so aggressiv super schlau sein? Dieses ewige Hauen und Stechen gegen vermeintlich Schwächere kostet unserem Spiel immens öffentliches Ansehen und schadet uns somit selbst. Ein wirklich guter Spieler beschwert sich nie darüber, wenn seine Gegner am Limit sind und sich potentiell verfehlen. Auch dann nicht, wenn sie hin und wieder „ungerechtfertigt“ gewinnen. Das ist das Wesen des Spiels. Explizit so entsteht massives Edge.

Der Gegner von Andreas Gann, Donnacha O’Dea, ist ein wahrhaft großer Spieler. Er war als einziger wirklich betroffen, aber von ihm hört oder liest man kein Geflame. Er war auch cool, bevor seine Sechs zum Full House kam. Er bemühte keine Polemik wie „Justice“  für diese letztlich relativ unbedeutende Hand.

Zahler zocken – Könner kalkulieren

Stephan Kalhamer für
gaming-institute.de

36 KOMMENTARE

  1. Recht hat er, der Stephan.. allerdings hätte „Pokerfirma“ dann auch eine etwas andere Wortwahl im entsprechenden Artikel verwenden können.

    Unabhängig davon stelle ich fest: der Typ hat keinen Eintrag im Hendon Mob, man findet über ihn außer dieser Hand nichts im Internet. Der wusste nicht wirklich was er da macht, wird auch deutlich wenn man sich das Video anschaut… man sollte ihn einfach in Ruhe lassen.

  2. Ich finde der call ist schon eine überlegung wehrt gewesen.zumahl es der final Tablet ist und man jeden Preissprung im Hinterkopf hat.
    Wer möchte schon ein Suck out bekommen.
    Liebe Grüße
    Cicerow

  3. „…. kostet unserem Spiel immens öffentliches Ansehen und schadet uns somit selbst. Sorry, aber was uns wirklich an öffentlichem Ansehen schadet, ist mM nach so extrem negative Berichterstattung wie z.B zum Tod von Johannes Strassmann (auch in der öffendlichen Presse)oder eben solche Pfeiffen wie der hier oder vor kurzem dieses Kind Dönig, aber bestimmt nicht ein wenig geflame hier auf einer Seite, die nur Pokerspieler lesen und sonst wohl kaum jemand.

  4. also herr kalhamer,
    der artikel hat von der pokerfirma folgende
    überschrifft,
    andreas gramm und der slowroll des jahres,
    da braucht sich doch keiner mehr wundern
    wenn hier so viele hater unterwegs sind

  5. Danke, bin froh, dass das als eigene Meldung mal gesagt wurde, denn ich fand es auch erschreckend, wie vor allem auch die Kommentatoren eine Hetzjagd daraus gemacht haben. Leider offenbaren diese kurzen, aber tiefschürfenden Momente, wie weit dieser „Sport“ in so manchen Teilen noch von Professionalität entfernt ist.

  6. @ wm.. Bei dir sind auch immer nur alle Pfeifen, und alles ist rigged! Was leistest du denn eigentlich für die Community und wo sind deine Hendon mob Einträge? Aber Hauptsache immer alles schlecht machen!

  7. Sorry, aber genau DAS schadet poker und nicht irgendwelche Beiträge.
    wollen wir den Eindruck vermitteln, dass slow rollen und angleshooting cool und leiwand sind? Ich glaube nicht! Es gibt Regeln abseits von den TDA Rules an die sich jeder Spieler halten muss, und wer es nicht tut muss damir leben können geflamed zu werden. Weil ansonsten artet es aus und das spiel wird nicht mehr spielbar.
    Jede ausrede zum verhalten ist durch den videobeweis haltlos, es war pure absicht und gann hat sich schon öfters zeitverschwenderisch verhalten. oder glaubt er wirklich auf utg+1 ein openraise von utg mit 84o zu zahlen oder zu 3betten? ich glaube nicht. er war kammerageil und hat die zeit der anderen und der zuseher verschwendet.
    wer sich nicht angemessen verhalten kann sollte vom tisch fern bleiben, in seinen homegames ist er so vielleicht der lässige und erntet einen lacher. in der realen welt zeigt aber die reaktion der anderen spieler am tisch die zu erwartende reaktion der community. und das ist auch gut so!
    Und der Ausdruck in Donnachas gesicht spricht auch bände.

  8. Also ich kann die ganze Aufregung um einen Slow Roll nicht verstehen, wer Poker spielt, muss damit umgehen können. Und natürlich kann man seine Meinung und Gefühle dazu haben. Die gehören in dem Ausmass und der Intensität, besonders bei Live gestreamten Events nicht in die Moderation. Aber hier kommen typisch menschliche Schwächen zum tragen: Endlich mal draufschlagen, Frust ablassen. Und auch der ach so gerühmte Mr. Negreanu freut sich mehr oft als weniger öffentlich darüber andere Top Spieler, meistens den wohlgemerkt 13fachen WSOP Sieger Phil Helmuth, blosszustellen. Ich kann mich Herrn Kahlhammer nur anschliessen: Der einzige betroffene war der coolste und hat den ganzen Wannabe’s im Poker mal gezeigt, wie man mit so etwas umgeht. Wer es noch nicht wusste, weiss jetzt, warum sein Sohn 2011 in der Lage war, den Final Table der WSOP zu spielen. Klasse vererbt sich wohl doch und setzt sich durch.

  9. Also ich muss mal kurz was loswerden,das was der Herr Gann da gemacht hat ist für uns alle und die Poker Community für normale verhältnisse ein Snap in Sekunden.
    Doch wer genauer hinsieht wie Nervös der spieler in diesem entscheidenden augenblick ist( Denn für ihn ist es eine Schlüsselhand zum vl grossem Turniererfolg ) Also er war vom Flop und vom darauffolgenden All in Bet sichtlich geflasht !
    Ich möchte damit sagen,bleibt tollerant auch zu spielern die nicht immer alles richtig und korrekt ausführen .
    Es ist mir eine Freude den Beitrag von Herrn Kalhamer zu lesen , denn Toleranz und respect gehört auch zu Poker ! In diesem Sinne ! mfg

  10. An alle , die ernsthaft glauben, er hätte seine hand nicht richtig gelesen, die Frage: wann hat er denn seinen Irrtum erkannt? hat er so ein brillantes pokerface, dass dieser moment in dem video nicht erkennbar ist?
    es gibt kein einziges anzeichen, auch nach dem showdown, dass er seine hand falsch gelesen hat.

  11. Danke Stephan, ich war selbst dort, mir stinkt es, dass ich nicht bis am Spätnachmittag da war…wollte schon selbst einen Artikel schreiben um eine “ Lanze für Andreas zu brechen“ und wenn ich noch dort gewesen wäre, hätte ich die zwei Kommentatoren wissen lassen, was für Idioten sie sind. Für mich ist es definitiv der letzte Besuch auf den Irish Open gewesen. Mir tut nur Leid, dass wieder jeder vom jedem die Artikel abschreibt und keine Recherche betreibt und somit der Andreas zu Unrecht eines Slow Rolls bezichtigt wird. Jeder der WIRKLICH von live Poker eine Ahnung hat, sieht an den Bildern dass das keine Absicht war!!! Er ist ist einfach vom ersten featured Live Final Table überwältigt gewesen und das ‚geile‘ Gefühl wird ihm nun von den ganzen ‚Null-Checkern‘ genommen. Andreas, lies einfach den ganzen Dreck nicht und geniesse den Erfolg mit deinen Freunden…schönen Gruss an den Tilo und beim nächsten Mal nicht ganz so tight spielen, dann kommen die Idioten auch nich auf so einen Mist. GRATULIERE HIERMIT NOCHMAL, schade dass ich nicht einen Tag länger bleiben konnte, ein paar Drinks hätte ich dir schon abgenommen !!!

  12. Ab und zu hat man mit den Nuts am Flop kein gutes Gefühl (vor allem wenn man viel Omaha spielt).

    Wenn er „sowas fühlt“ und glaubt die Hand bis zum River zu verlieren, sollte er folden.

    Nur sind da die Kameras und die Nuts am Flop zu folden, nur weil ein man solch ein Gefühl hat, das würde auch Fragen aufwerfen.

    Ich frage mal meinen Hellseher, wie er die Sache sieht. Ach geht ja gar nicht, der kann nur in die Zukunft blicken..

  13. Der Vergleich von PLO zu HE is ja mal geil 😀

    nur kann man halt bei PLO mit den Nuts auch weit hinten sein am Flop 😉

    Wer jemals Nuts foldet (oder AA preflop) sollte entweder sehr gute Argumente dafür haben wie einen enormen Preissprung weil ein anderer shortstack auch bereits allin+call+call+… ist und sehr wahrscheinlich ausscheiden wird oder sich mal ein Grundlagenbuch zulegen 😉

  14. Hey alle,

    War vor ort, hab mit Andreas die letzten 3 Stunden meines Turnieres gespielt und da auch kennengelernt. Ganz netter kerl, definitiv kein Profi aber hat disziplin und benötigen Poker Gott support. War extrem nervös und klar stand unter ernormen druck. Survival ist harter job, jeder von profis weißt es. Seit nicht so streng bitte. Ich war unter Irishen fans (Donnacha ist ein guter Freund). Wiesst ihr was, nach 10 min waren alle irren die meinung, dass er einfach überfordet und zu nervös war. Ok wir wissen natürlich nicht was die gesagt hätten, falls Andreas hand gewonnen würde.
    Also, es gibt doch unterschied zwischen recriational spieler und pro. Ich freue mich für Andreas und wünsche ihm weiteren erfoge in seiner jungerer Pokerkariere.

    Gruß

  15. Sehr guter Artikel, auch ich hatte die Chance Andreas kennen zu lernen. Sein Kumpel der mit ihm das Hotelzimmer geteilt hat, hat mir am Morgen vor dem FT auch erzählt wie nervös er wahr und kaum geschlafen hat. Vor den Interviews war ihm auch nicht ganz wohl. Und dass er sich höchstwahrscheinlich ein neues Auto anschaffen wird von dem Geld (Seines ist 13 Jahre alt). Ich bereue auch dass ich nicht noch etwas länger da war um ihm zu gratulieren. Dies tue ich hiermit noch einmal. Ich bin mir sicher dass er nicht mit Absicht soirgend eine Show abziehen wollte. Mir ist schon oft etwas ähnliches passiert wenn ich sehr nervös war. Gratulation Andreas

  16. Toller Beitrag, leider zu spät ! Die Korrektur hätte beim Original-Artikel stattfinden müssen…
    Aber da sieht man mal wieder, wie geistig verarmt viele doch sind. Ein Pokermagazin mit täglicher Berichterstattung schreibt „…des Jahres“ und alle Minderbemittelten folgen dem (indirekten) „Aufruf“ und flamen hier. Leider findet dies heutzutage überall statt, man denke nur an die großen Lettern auf den Boulevard-Zeitungen… Erinnert schon irgendwie an „Die Welle“, wie leicht Dummköpfe eine „Meinung“ in den Hohlraum am oberen Ende ihres Körpers gepresst wird. Kaum einer beschäftigt sich dann noch mit Grund und Ursache des Vorfalls, denn wer sich das Video wirklich unter diesem Aspekt angeschaut hat, muss definitiv feststellen, das A.G. total nervös und überfordert war. Er wollte keinen Fehler machen und hat in der Situation wahrscheinlich wirklich seinen Flush nicht gesehen. Allein nur der Call auf das Raise mit 5BB zeigen dies doch !

    @BobbyG: „Irren“…geiler Tippfehler 🙂

  17. @Newcomer – lies den Videoartikel noch einmal und dann zeig mir die Passage, die zum „Flamen“ auffordert. Ich kann dir aber sagen, dass diese Hand in den Top 5 Listen der Slowrolls noch über Jahre vorhanden sein wird und auch Jack Ury hinter sich lassen wird. Ob das gerecht ist oder nicht, das hat die Redaktion nicht gesagt.

  18. Ich habe den Livestream verfolgt und nur „ein wenig“ verwundert. Folgende Faktoren spielen zusammen:

    1. Stress
    2. Der Handverlauf (ich habe einmal in LV einen Royal Flush übersehen, weil ich komplett auf eine andere Hand „focussiert“ war. Ja, es zeugt nicht von Spielstärke, ein Mini-Black-Out passiert aber fast an jedem Tisch irgendwann einmal

    3. Das gegnerische Spektrum. Gefühlt bin ich aus allen wichtigen Turnieren mit Flush gegen Fullhouse rausgeflogen, da muss man auch mit Nutflush abwägen, ob man nicht lieber foldet und evt. noch eine Preisstufe höher kommt (ich hätte übrigens gefoldet deswegen)…ja, ich bin ein Fisch

    4. Für das Geflame sind hauptsächlich die Online-Kommentatoren mit Ihrem Deutschenhass verantwortlich und Ihrem Lokalpatriotismus

    5. Natürlich ist Slowplay nicht erwünscht, aber am Final Table, gegen einen Bigstack, nervös, unerfahren, mit Sonnenbrille (m.E. der eigentliche Fehler hier), ….so etwas kann eben passieren…na und? Die Griechen machen das seit Monaten mit uns

  19. Ich denke ich weiss wer du bist Newcomer. 🙂 Auch weiss ich das du an sich meistens gute Absichten verfolgst.Aber lass die Aufklärung Versuche auf diesem Kanal 😉 einfach. Hier herrschen! andere Wahrheiten und Urteile!. Dagegen kommen kausale Erklärungen nicht an. Die Ziele sind bisher immer wieder einfach zu Unterschiedlich. Das der Verfasser(Stephan K.) diesen starken Beitrages sich die Mühe gemacht hat, spricht auch schon für sich. Pokerfirma ist amtierender deutscher Meister im verdrehen von Tatsachen und gemeintem.Im Zweifel wirst du sogar einfach mal so zensiert. Und die anderen klatschen noch Beifall. 🙂

  20. @Redaktion: ist jetzt nicht euer Ernst, oder ? Allein der Titel „Andreas Gann und der Slowroll des Jahres“ und weiter „…muss man da tatsächlich noch überlegen, ob man nun all-in callt?“ deuten doch, dass ihr genauso wenig versucht habt die Situation zu analysieren und vielleicht ein wenig Aufklärung zu betreiben. Warum heißt es denn nicht „War es wirklich Slowroll von Andreas Gann ?“ oder ähnlich. Im Artikel selbst wird zwar nicht direkt behauptet es wäre einer gewesen, aber auch nicht die Frage nach möglichen anderen Gründen gestellt…
    @Pianonuts: wer ich bin weißt du ? Hab mal ne Fake-Email angelegt „Newcomer009@web.de“, dort kannst mir mal schreiben wenn wir uns kennen

  21. @ Cicerow
    „Ich finde der call ist schon eine überlegung wehrt …..Wer möchte schon ein Suck out bekommen“…
    darüber nachzudenken ob man mit den nuts am flop im weiteren Verlauf einen suck out bekommen könnte ist genauso sinnvoll wie heute darüber nachzudenken ob es am 20.08. regenen wird !

  22. ich finde übrigens die leute, die darüber nachdenken die hand pre oder am flop zu folden 100000 mal schlimmer als das was der gute andreas hier gemacht hat, deal with it

  23. So viel Aufregung um nix… Da bekomm ich ja Lust an meinem nächsten tv Ft zu slowrollen. So wie sich die ganzen ********** hier so aufregen. Und die Überschrift vom ersten Beitrag is ja wirklich klatschpressen style liebe Redaktion. Und was wisst ihr schon was in paar Jahren in den top 5 sein wird.

  24. Ok, er hat insgesamt 2x seine Karten angeguckt und entweder nicht ganz richtig verstanden oder sonst irgendein Rampenlichtblackout.

    Die Strafe ist nicht ganz unverdient, auch wenn er mir bisserl leid tut (weil es sicher nicht böse Absicht war).

  25. Hallo zusammen , ich habe diese rege Diskussion seit 2 Tagen interessiert verfolgt. Dazu würde ich auch meine Meinung kundtun : zunächst einmal ist Poker einPoker – man könnte es auch als „Sport“ sehen ;P – , und in einem Spiel gibt es immer geschriebene aber auch ungeschriebene regeln. Beim pokern hat man z.b. Die geschriebene Regel, dass wenn man einen Chip auf den tisch fallen lässt, ohne „raise“ zu sagen, dann ist es ein call. Manche verstehen das nicht und machen den Fehler immer wieder. Eine ungeschriebene Regel – oder nennen wir es hier besser „Etiquette“ – beim pokern ist, dass man , wenn man die nuts hält und der Gegner bereits allin ist, NICHT so tut als hätte man eine „Big decision“. Einfach callen und der Rest entscheidet der pokergott 🙂 ich kann die Moderatoren verstehen, auch in ihrer -aus der Emotion heraus gewählten – Wortwahl. Ebenfalls verstehe ich die Spieler am Tisch, die sich freuen, dass eine 6 auf dem River fällt. Ich hätte mich da auch gefreut. Slowroll gehört- meiner Meinung nach – zu den Top 3 der absoluten No-Go’s beim pokern.
    (Die anderen beiden sind das unnötige Tanken in trivialen Situationen und das andere ist ewige Geschwätz von irgendwelchen bad Beats aus dem Jahr 1728 … Selbstverständlich unterhält man sich am pokertisch auch noch auf türkisch , russisch , und sonst was, und die floormen nehmen das zur Kenntnis , sagen dazu aber nix.. Naja andere Baustelle 😀 … )

  26. Bester Kommentar von „um die situation zu lesen, braucht man kein guter pokerspieler zu sein“.
    Ich denke auch das es pure Absicht war. Andreas G. guckt einige Sekunden vor seiner Entscheidung nochmals in seine Karten. Spätestens da wird er jawohl, falls er doch vorher dachte er hätte nur nen draw, gesehen haben das er die nuts hat. Und dann macht er noch diese typische Geste mit den Händen unter dem Motto „Was soll ich machen? Dann gehts wohl rein“
    Ich sage er wußte von Anfang an das er nuts hat aber er ist eben ein Freizeitspieler. Habe ich selbst schon am Tisch erlebt. Einer hat mit den nuts am turn ewig lange üvberlegt ob er das all in callen soll. Klares slowroll. Der Begriff „slowroll“ war dem nicht mal bekannt.Muss ja auch nicht. Er meinte nur, dass er Angst hatte vor einem flush draw seines Gegners (er selbst hatte nutstraight) und das der draw am river ankommen könnte. WTF?!?!? Irrsinn ist das aber er hat es nun mal getan.

  27. Nachtrag: Er hat es zwar mit Absicht getan aber es war ihm einfach nicht bewußt, dass er da gerade „ganz schlechte Etiquette“ zeigt/macht.
    Als der ganze Tisch auf ihn einredet, sieht man in keiner Sekunde das er sich irgendeiner Schuld/Fehlverhalten bewußt ist.

  28. Ralle hats ja schon zusammengefasst. Frage mich wirklich wie hier Kommenatare zusammenkommen von Leuten die meinen sie wären dabei gewesen und er hätte seine Karten falsch gelesen.
    Er hat ja scheinbar sogar danach Interviews gegeben in denen er gesagt hat, dass er wusste, dass er die Nuts hat.
    mehr hier: http://forumserver.twoplustwo.com/29/news-views-gossip/epic-slowroll-irish-open-ft-1523514/index7.html

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT