Pokerstrategie

Einsatzhöhe – Strukturen

Limit

Noch vor zehn Jahren war Limit Poker sehr beliebt, rückt es jetzt doch ein wenig in den Hintergrund. Für Anfänger ist Limit Poker aber zu empfehlen, da die Höhe des Einsatzes vordefiniert und somit limitiert ist. Wird zum Beispiel Texas Hold’em 1/2 gespielt, so wird folgendermaßen gesetzt:

Vor dem Flop – 1 (Small Bet)
Nach dem Flop – 1
Nach dem Turn – 2 (Big Bet)
Nach dem River – 2

Jedes Bet kann dreimal erhöht werden. Das heißt, dass in den ersten beiden Setzrunden maximal 8 (4 x 2) gesetzt werden können, in den anderen beiden Setzrunden 16 (8 x 2).

Geht jemand vom Anfang bis zum Ende mit und es wird in jeder Setzrunde das Maximum geboten, so muss der Spieler 24 einsetzen.

Pot Limit

Zumeist wird Omaha in der Variante Pot Limit gespielt. Wie beim Limit ist auch hier die Einsatzhöhe begrenzt, allerdings mit dem Wert des Pots. Jeder Spieler hat die Möglichkeit, einen Betrag zwischen dem Big Blind als kleinsten Einsatz und dem Pot als maximalen Einsatz zu setzen.

In der Praxis sieht das so aus. Gespielt wird Pot Limit Omaha Blinds 2/4. Der erste Spieler kann um mindestens 4 erhöhen, das heißt er muss insgesamt 8 in den Pot geben. Spielt er Pot, so muss er 14 in den Pot geben (2 Small Blind + 4 Big Blind + 4 für seinen Call = 10, 10 + 4 = 14). Spielt nun der nächste Spieler wiederum Raise Pot, so wird wieder nach demselben Schema der Einsatz berechnet (2 Small Blind + 4 Big Blind + 14 Raise + 14 Call = 34, 34 + 14 = 48)

Hat ein Spieler nicht genug Chips, um ein Raise zu bezahlen oder einen vollständige Erhöhung zu machen, so kann er auch all-in gehen und spielt um diesen Teil des Pots mit.

No Limit

Sicherlich zur Zeit die beliebteste Variante ist No Limit Hold’em. Seven Card Stud und Omaha werden so gut wie nie No Limit gespielt. Die einzigen Einsätze, die vorgegeben sind, sind die Blinds, die Pflichteinsätze. Das heißt, spielt jemand 5/10 No Limit Hold’em, so ist die niedrigste Erhöhung 10, aber er kann auch gleich seinen ganzen Stack setzen, egal wie hoch dieser ist. Das nächste Raise muss aber zumindest so hoch sein, wie das vorangegangene. Hat ein Spieler nicht genug Chips, um ein Raise zu bezahlen, so kann er all-in gehen und um einen Teil des Pots mitspielen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments