Casino Wiesbaden informiert: Ausgelassene Stimmung im Casino Wiesbaden

Bereits nach 5 Minuten ertönte der erste Seat-Open-Ruf. Ein Spieler war mit A-10 in Karo All-In gegangen und wurde von 2-4 in Herz gecallt. Das Board brachte A-7-10 in Herz und 5-4 in Karo, somit Flash gegen zwei Paare und das Aus für den Spieler mit A-10. Immer mehr Seat-Open Rufe ertönten und schließlich bildete sich der Final-Table gegen 22:45 Uhr. Mit dabei Sabine Kraus, die ihr erstes Live-Turnier spielte und es direkt an den Final-Table schaffte. Dort verließ sie allerdings das Glück und sie bekam nur noch schwache Hände. Mit dem letzten Chip ging Sabine Kraus dann mit 4-5 in Herz All-In und wurde von A-2 in Karo gecallt. Das Board brachte ein As und somit musste sich Sabine Kraus geschlagen geben, freute sich aber über ihr erstes Live-Turnier und den erreichten 3. Platz.

Die verbliebenen Herren hatten ohne die Dame an ihrer Seite anscheinend keine Lust mehr, denn im Heads-Up kam es zwischen Pierre Stepinski und Oliver Buehler ziemlich schnell zum entscheidenden Spiel. Pierre Stepinski ging mit A-D All-In und Oliver Buehler callte mit A-2. Der Flop brachte 5-7-B, der Turn eine D und der River eine 7. Somit gewann Pierre Stepinski mit einem Paar D und freute sich über 1.570 Euro.

Tägliches Cashgame an vier bis fünf Tischen ist in der Poker-Arena des Klassischen Spiels mittlerweile Standard, so auch gestern: An vier voll besetzten Cash-Tables wurde mit Blinds 2/4 (100,-) noch bis 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Auch an den turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind mittlerweile Standard. Dazu kommen noch die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel stand gestern bei 36.344,- Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:

1.    Pierre Stepinski (DE)        1.570,-
2.    Oliver Buehler (DE)               990,-
3.    Sabine Kraus (DE)               680,-
4.    Andreas Hübscher (DE)           500,-
5.    NN                       400,-
6.    NN                        360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

•    Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
•    60 Teilnehmer
•    4.500,- Preisgeldpool
•    6 Turniertische
•    3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
•    2 Cash-Table (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2)
•    Turnierleiter: Jennifer Thies

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

•    Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
•    Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
– im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
•    Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
•    Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4:        Nur 2,- pro Pot, aber erst ab   50er Pot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“,


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments