Casino Wiesbaden informiert: Die Schafskälte war nicht zu spüren!

So wurde relativ früh im Turnier ein Bluff mit 2-7 in der Hand schwer bestraft. Allerdings war keiner der Anwesenden überrascht als man die Hand des Callers sah. Er spielte nämlich die Damen und nahm seinen Gegner direkt vom Tisch. Ein teurer und schmerzhafter Bluff. Anschließend nahm das Turnier seinen gewohnten Lauf. Hier und da ein Aufstöhnen nach einem Bad-Beat, dann wieder ein kurzer Jubel, weil die bessere Starthand bis zum Ende des Spiels gehalten hatte.
Da seit gestern mit einem Startstack von 3.000 Chips gespielt wird, haben die Spieler nun länger die Möglichkeit auf bessere Karten zu warten.

Am Final-Table setzten sich letztlich die „Stärksten“ durch. Herr Timm Jesse belegte Platz 3, nach einem vierten Platz beim Dienstagsturnier eine hervorragende Wochenleistung. Herr Hossein Khalili einigte sich mit dem verbleibenden Spieler auf einen Deal und man teilte sich das Preisgeld. Beim entscheidenden Spiel verlor er jedoch und belegte den 2. Platz.

Cash-Game lief an vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) bis kurz vor Spielbankschluss um 04:00 Uhr morgens. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht aktuell bereits wieder bei 13.401,15 Euro.

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:

1.    NN                    1.155,-
2.    Hossein Khalili (DE)        1.155,-
3.    Timm Jesse (DE)           610,-
4.    NN                       440,-
5.    NN                       360,-
6.    Giuseppina Loconte (DEI)       330,-

Die Pokernacht in Zahlen:

·    Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
·    54 Teilnehmer
·    4.050,- Preisgeldpool
·    6 Turniertische
·    4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
·    2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
·    Turnierleiter: Wolfgang Harsy

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

·    Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
·    Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
– im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
·    Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
·    Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4:        Nur 2,- pro Pot, aber erst ab   50er Pot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“,


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments