Casino Wiesbaden informiert: Nervenkitzel pur!

Das Turnier startete wie immer pünktlich um 20 Uhr und gleich zu Beginn gab es kuriose Showdowns zu bewundern. So standen zum Beispiel A–Q gegen K–K. Im Flop kommt 2–J–K. A–Q hofft im Turn vergeblich auf die rettende 10, stattdessen wird der vierte König umgedreht, der dem Pärchen den Sieg beschert und damit den River unwichtig werden lässt (es kam ein As).

Im spektakulärsten Spiel des Abends trafen gegen und . Der Flop bringt – und plötzlich sind alle drei All-In. Totenstille. Der Dealer legt den Turn mit . Trommelwirbel. Er dreht den River um, in Zeitlupe. Im selben Moment bricht die Hölle los – . Royal-Flush gewinnt gegen Full House und Straight. Unglaubliche Stimmung am Tisch und bei den Zuschauern!!!

Danach ging es dann ganz schnell. Ein Seat-open Ruf nach dem anderen, so dass der Final-Table kurz nach 23:00 Uhr stand. Herr Köhler ging als Chipleader an den Tisch und konnte diesen Vorsprung bis ans Ende halten. Rauf auf’s Treppchen und 1.570 Euro in’s Säckchen! That’s Poker – that’s Wiesbaden.

An den drei Cash-Tables im Klassischen Spiel wurde mit Blinds 2/4 und 5/10 gespielt, während an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel 1/2 und 2/4 nachgefragt war. Im Casino Wiesbaden wird täglich an bis zu sieben Tischen „gecashed“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell bei 24.583,50 Euro!
Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach. Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Uygun Batun (2) und Marc Köhler (1)

Die Gewinner:
1. Marc Köhler (DE) 1.570-
2. Batun Uygun (DE) 990,-
3. NN 680,-
4. NN 500,-
5. Steffen Korte (DE) 400,-
6. Bernhard Müller (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

• Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
• 60 Teilnehmer
• 4.500,- Preisgeldpool
• 6 bespielte Turniertische
• 3 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 5/10)
• 2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
• Turnierleiter: Efthimios Moisiadis

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:
• Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
• Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr (außer Christmas Poker Festival vom 18.12. bis 22.12.08)
• Start der Cash-Games: – im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
• Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
• Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments