Casino Wiesbaden informiert: Run, Run, Run – auf die Wiesbadener Pokerarena!

Nach der Pause verschärfte sich das Tempo im Turnier, was sicherlich auch an den doch sehr interessanten Händen lag. Dabei kristallisierte sich kurioserweise Pocket-6er als die Starthand des Abends heraus – in vielen All-In Situationen war sie am Ende die Gewinnerhand. Das spektakulärste Highlight mit dieser Hand wurde aber am Final-Table beklatscht: Boris Nowak geht mit 35.000 Chips und einem Pocket-6er All-In. NN folgte mit 37.500 und A-K, Steffen Fath mit 36.000 und ebenfalls A-K. Auf dem Flop ließ es Fortuna allerdings dann richtig krachen und servierte Herrn Nowak 6-6-5. Damit war sein Poker 6 komplett und der Gewinn dieses Spiels nicht mehr gefährdet. Die launische Dame blieb ihm allerdings nicht lange treu und wechselte in der Folge auf die Seite von NN. Dieser schaffte das fast Unmögliche und brachte es mit seinen aus der obigen Highlight-Hand übrig gebliebenen 2.500 Chips (weniger als die 3.000 an Start-Chips!) zum zwischenzeitlich klaren Chipleader. Im Heads-Up einigte er sich dann aber nach einigen eher unglücklichen Händen mit Herrn Dayan auf den symbolischen Turniersieg und eine Teilung des Preisgeldes.

Alle Cash-Game-Fans hatte zwischenzeitlich ihre Plätze an einem der vier Cash-Tables gefunden, an denen auch gestern wieder mit Blinds 2/4 (100,-)  bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert wurde. Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel liefen mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht mittlerweile wieder bei 17.684,40 Euro.

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:

1.    NN                    1.280,- (Deal)
2.    Muse Dayan (DE)        1.280,- (Deal)
3.    Pierre Stepinski (DE)           680,-
4.    Boris Nowak (DE)           500,-
5.    Steffen Fath               400,-
6.    Fatih Kanik (TRK)           360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

·    Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
·    60 Teilnehmer
·    4.500,- Preisgeldpool
·    6 Turniertische
·    4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
·    2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
·    Turnierleiter: Andreas Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

·    Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
·    Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
– im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
·    Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
·    Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4:        Nur 2,- pro Pot, aber erst ab   50er Pot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“,


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments