News

Online Poker – ARJEL ermittelt gegen Partouche.fr

In der französischen Poker Community sorgt derzeit eine Meldung für viel Aufsehen. Wie Mediapart berichtet, ermittelt die Regulierungsbehörde ARJEL gegen Partouche.fr da Patrick Partouche und andere Familienmitglieder im eigenen Online Poker Room gespielt haben sollen.

Schwere Vorwürfe gegen Partouche Gaming France (PGF). Wie das Newsportal Mediapart berichtet, soll die Autorité de Régulation des Jeux En Ligne (ARJEL) bei Partouche.fr ermitteln. Als Grund werden Verstöße gegen die Richtlinien angegeben.

So soll unter anderem Patrick Partouche, Sicherheitschef des Online Poker Rooms und CEO bei Partouche, unter dem Screenname Paiterpan1 gespielt habe. Der Fokus der Ermittlungen liegt jedoch auf Yohan Zenou aka yozenou, der zur Familie von Vorstandsmitglied Katy Zenou gehört.

Auf den Account yozenou sollen Turniertickets im Wert von über €36.000 gebucht worden sein. Diese wurden zum Spielen verwendet und Yohan Zenou soll €27.500 ausgezahlt haben. Insgesamt sollen 40 Accounts untersucht werden, darunter auch der von Prosper Masquelier alias masquerage. Betrug soll nicht vorliegen, doch Angestellte und deren Familien dürfen laut Richtlinien der ARJEL nicht am Spiel teilnehmen.

Nach dem Debakel um die Preisgeldgarantie beim Partouche Poker Tour Main Event 2012 sowie den Betrugsvorwürfen beim Turnier im Jahr 2009, stehen der Familie Partouche nun die nächsten Probleme ins Haus.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments